Akten auf Film ansehen bzw. digitalisieren

GPS, Karten-Software, Geleucht und anderes technisches Zubehör
Hungriger Wolf
Forenuser
Beiträge: 94
Registriert: 25.10.2008 14:10
Ort/Region: Nienborstel

Akten auf Film ansehen bzw. digitalisieren

Beitrag von Hungriger Wolf » 24.06.2017 09:47

Ein guter Freund von mir hat einige Filmrollen auf denen unzählige deutsche Akten aus der Kriegszeit sind. Evtl. stammen die aus russischen Archiven. Die Filmstreifen sind 34mm hoch.
Mit welchem Gerät kann man die ansehen oder digitalisieren?
Danke für die Mühe
Grüße aus dem Norden,
Achim

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Akten auf Film ansehen bzw. digitalisieren

Beitrag von niemandsland » 24.06.2017 10:12

Hungriger Wolf hat geschrieben:(...) einige Filmrollen (...) unzählige deutsche Akten aus der Kriegszeit (...). (...) Die Filmstreifen sind 34mm hoch.

Mit welchem Gerät kann man die ansehen oder digitalisieren?
Moin moin,

34 mm ist ungewöhnlich. Ich kenne Mikrofilme mit 35 mm. Dafür gibt es Lese- und Geräte zur Digitalisierung z.B. von der Firma Janich & Klass.

Wenn Du die Filme erstmal nur sichten möchtest, dann würde ich mal schauen, ob das nächste Hauptstaatsarchiv oder Stadtarchiv (oder die nächste Uni-Bibliothek) vielleicht ein entsprechendes Gerät bereit hält. Wenn man dort freundliche fragt, darf man bestimmt auch einen Fremdfilm einlegen.

Ansonsten... vielleicht mal bei der Stadtverwaltung fragen, die haben früher gerne Personalakten auf Mikrofilm verfilmt. Die haben evtl. irgendwo im Keller oder im Nebenzimmer ein entsprechendes Gerät noch stehen. Mit etwas Glück kannst Du auch günstig eins über Zoll-Auktion ( https://zoll-auktion.de/auktion/ ) erstehen, da muss erstmal alles, was aus Ämtern oder Instituten (Bundesbehörden - nach "4-stufigen Ausmusterungsverfahren") entsorgt werden soll, angeboten werden. Und danach darf es dann dem Schrotti übergeben werden. Viel Glück.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)

Hungriger Wolf
Forenuser
Beiträge: 94
Registriert: 25.10.2008 14:10
Ort/Region: Nienborstel

Beitrag von Hungriger Wolf » 24.06.2017 10:31

Danke Guido. Da frag ich dann noch mal nach dem genauen Maß.Allerdings hab ich keinen Platz mehr in meinem Arbeitszimmer und habe gedacht das das irgendwie zu digitalisieren geht.Evtl.mit solch einem Filmscanner oder so etwas.

Grüße aus dem verregneten Schleswig-Holstein
Grüße aus dem Norden,
Achim

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8667
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 24.06.2017 16:12

Moin!

Es gibt Scanner mit Durchlichteinheit und ausreichend Auflösung, die das können - z.B. aus der Perfection-Serie von Epson.

Mike

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 836
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Neumünster (vorübergehend)

Beitrag von TimoL » 24.06.2017 22:05

MikeG hat geschrieben:Moin!

Es gibt Scanner mit Durchlichteinheit und ausreichend Auflösung, die das können - z.B. aus der Perfection-Serie von Epson.

Mike

Das Einscannen ist hierbei aber nicht das Problem.

Probleme KÖNNTE es eventuell bei der anschließenden Bearbeitung und beim Ausdrucken geben.

Ich hatte Anfang des Jahres übergangsweise/ leihweise einen HP-Drucker mit dem ich keine [selbst] eingescannten Dias und Bilder aus einem Kommunalarchiv ausdrucken konnte, da es sich laut der "Hinweismeldung" "(...) möglicherweise um international uhrheberrechtliches geschütztes Marterial handeln könnte".
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 25.06.2017 11:09

TimoL hat geschrieben: Ich hatte Anfang des Jahres übergangsweise/ leihweise einen HP-Drucker mit dem ich keine [selbst] eingescannten Dias und Bilder aus einem Kommunalarchiv ausdrucken konnte, da es sich laut der "Hinweismeldung" "(...) möglicherweise um international uhrheberrechtliches geschütztes Marterial handeln könnte".
...das kann man meistens mit Import-Geräten umgehen.

Die lokalen Patronen kann man dann trotzdem verwenden. Die meisten Probleme entstehen mit den deutschen/europäischen Recht und der Umsetzung in Druckern. Teilweise helfen aber auch Druckertreiber in einer anderen Sprache, wo einige Funktionen deaktiviert sind. Wie z.B. Taiwan/USA/CHINA/... (english!) usw.

Keine Garantie, das nicht schon wieder eine _neue_ Spielerei auf dem Markt ist.
Aber mit HP-Druckern die für die Nutzung in kleineren Firmen/Büros gedacht sind, hatte ich derartige Probleme bisher !"noch"! nicht. Kosten aber auch das 4, 5 fache von den günstigen HP-Druckern.

Ich setze voraus, das man eine entsprechende Erlaubnis besitzt, und nicht irgendwelche Raubkopien ("Verstoß gegen das deutsche Urheberrecht") erstellen möchte.
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 57
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 26.06.2017 11:19

Hallo,

meistens reicht die mögliche Auflösung eines Scanners nicht aus, um Dokumente auf Microfichen einzuscannen. Für die Bundeswehr hat die Fa. Minox mal transportable Lesegeräte gebaut, die man zusammenklappen und in Koffern verstauen kann. Suche mal nach "Minox Koffer" oder "Minox M1" bei Ebay, hier werden immer wieder solche Geräte günstig versteigert.

Es gibt auch von Canon ein Microfiche Lesegerät mit Scanner und Drucker, das nennt sich "Canon PC Printer 70" aus dem man auch Aufnahmen ausdrucken kann. Das Gerät ist aber sehr groß uns sperrig, dafür aber für schmales Geld bei Ebay zu bekommen...

Gruß, Alex

Hungriger Wolf
Forenuser
Beiträge: 94
Registriert: 25.10.2008 14:10
Ort/Region: Nienborstel

Beitrag von Hungriger Wolf » 26.06.2017 12:20

Moin Zusammen.

Danke erstmal für die Antworten
Es geht hier nicht um Microfiche, sondern um Dokumente auf Filmrollen.35mm Film.
Ich glaube nicht das es das Gleiche ist.

Wenn man ,mit einem Scanner aufgenomme Bilder, nicht drucken kann ,ist es möglich das es durch irgendein " Wasserzeichen" auf dem Bild verhindert wird.

Nochmal zurück zum 35 mm Film. Gibt es hier in Norddeutschland ein Gerät auf dem ich mir den Inhalt mal anschauen kann?
Grüße aus dem Norden,
Achim

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 26.06.2017 13:44

Hungriger Wolf hat geschrieben:Dokumente auf Filmrollen.35mm Film.

Nochmal zurück zum 35 mm Film. Gibt es hier in Norddeutschland ein Gerät auf dem ich mir den Inhalt mal anschauen kann?
Moin,

in Hannover wurden alte Zeitungen (z.B. aus der NS-Zeit) auf 35 mm verfilmt. Zwei entsprechende Lesegeräte stehen in der Gottfried-Wilhelm-Leibnitz-Bibliothek (vormals: Landesbibliothek). Die Geräte sind frei zugänglich, und das Personal kann Dich dort einweisen. Allerdings solltest Du vorher klären, ob Du Fremdmaterial mitbringen darfst und wie Du dieses dort anmeldest.

Leider war ich seid dem Umbau noch nicht wieder dort. Aus diesem Grund kann ich zur aktuellen Situation nichts sagen.

Normal steht dem "Projekt" jedoch nichts im Wege. Auch wenn es nicht gerne gesehen wird, so kann man vom Bildschirm Fotos schießen. Ansonsten stehen entsprechende Drucker bereit. Vergrößerungen sind möglich. Die Qualität der Ausdrucke entsprach immer der des Bildschirms.

Hier die Kontaktdaten:

Gottfried-Wilhelm-Leibnitz-Bibliothek
Niedersächsische Landesbibliothek
waterloostraße 8
30169 hannover
tel. +49 511 1267-0
fax +49 511 1267-202
information@gwlb.de
http://www.gwlb.de/

öffnungszeiten:
mo–fr: 9:00–19:00
sa: 10:00–15:00
so: geschlossen

Viel Erfolg.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 26.06.2017 14:04

Mikrofiche und Mikrofilm sind unterschiedliche Arten bzw. Formen der Verfilmungen.

Hier mal etwas dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mikroform

Formen der Mikroverfilmung:
16 mm, 35 mm Film, A6, A5 und A4 Fiche usw. usf.
Mikrofiche im Postkartenformat sind weit verbreitet.

Ein Beispiel: 1:24 = 98 Seiten auf A4 nach DIN 19054, DIN 19051 und DIN 19070.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)

Antworten