Kasernen in Hamburg

Zivile und sonstige Bauten mit geschichtlichem Hintergrund und deutlichem Bezug zu den Fachthemen, die jedoch nicht eindeutig zuzuordnen sind
Kaserne
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 18.01.2010 11:16
Ort/Region: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kaserne » 21.01.2011 08:42

Moin Klaus,

nach den Beschreibungen der notwendigen Reparaturen glaube ich nicht, dass das Stabsgebäude nicht nutzbar war. Denn....
- denn wenn dort eine Bombe eingeschlagen wäre, hätten wohl auch die Dächer, insbesondere das Wirtschaftsgebäude (Block 3) in Mitleidenschaft gezogen werden müssen. Es ist aber nur von Block 1 die Rede mit Dachschäden.
- wenn sich die damalige Zeit einmal bildlich vor Augen hält, waren die Kasernen überwiegend zum Ende des Krieges leerstehend. Die Wachsoldaten und Sonstige hielten sich vermutlich dann im Stabsgebäude auf, dort wo auch bei den von der Wehrmacht errichteten Heeres-Kasernen auch das Wachlokal untergebracht war. Nur dort wurden dann vermutlich zur der Zeit mögliche Rep-Arbeiten durchgeführt.
- so gründlich wie die Briten beschrieben haben, was zu tun ist, wäre sicherlich ein Vermerk oder Markierung angebracht worden. Das Gründliche geht aus den Kopien der Akten hervor, die das Verbindungsbüro (Senat- Englische Besatzungsmacht) angelegt hat. Es wurden in den späteren Jahren sogar Zeichnungen für die Klos beigefügt, wie diese auszusehen hätten. So gesehen bei den Aufträgen für die Herrichtung der ehem. Husarenkaserne in Hbg-Wandsbek.


Zugegeben, nur Mutmaßungen, aber Juristen würden sagen reichlich Indizien
Vielleicht gibt noch jemanden hier im Forum, der a. in der Scharnhorst- kaserne gedient hat und b. dem Vorschäden an dem Stabsgebäude aufgefallen sind.
Grüße
Thomas

1974 Gefreiter, 1982 Meister, 2001 Opa
Für was hätte ich dann ein Abi gebraucht?

Björn
Forenuser
Beiträge: 749
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 14.02.2011 11:57

Hallo,

in einer älteren Freigabeliste fand ich jetzt folgenden Eintrag:

"Hamburg, Standortübungsplatz Hamburg-Harburg, Abgabe vorauss. 1994"

Handelt es sich hierbei um das Gelände "in der Haake", das bereits in mehreren Threads behandelt wurde? Demnach war hier ja wohl ein Munitionslager und Pionierübungsplatz der Wehrmacht sowie später der dritte Hamburger StoÜbPl der Bundeswehr.

flor!an
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 29.10.2012 15:03
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von flor!an » 08.02.2013 14:06

Hallo, dies ist zwar ein sehr alter Beitrag, aber dennoch hab ich eine Frage hierzu. Kann mir jemand sagen ob der StOÜbPl in der Haake auch von der Bundeswehr genutzt wurde? Ich habe vor kurzem diesen Wikipedia Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr ... in_Hamburg erstellt und er sollte da natürlich nicht fehlen, wenn er dazugehört.

Yellow
Forenuser
Beiträge: 13
Registriert: 14.06.2010 11:58
Ort/Region: Hamburg

Die Haake

Beitrag von Yellow » 08.02.2013 18:26

Moin!

Einen schönen Artikel hast Du da gezaubert.
EDIT:
Zum Platz in der Haake haben wir hier mehrfach diskutiert:

post143478.html?highlight=#143478
post143870.html?highlight=#143870
post143361.html?highlight=#143361

Zusammenfassung:
Der gesamte Platz wohl eher nicht, wohl aber ein kleiner Teil unten an der BAB-Heimfeld

Gruß, Eike

Benutzeravatar
stegerosch
Forenuser
Beiträge: 310
Registriert: 09.05.2008 19:29
Ort/Region: Hamburg

Kasernen in Hamburg

Beitrag von stegerosch » 25.07.2013 19:23

Hallo liebe Forums-Freunde,

vielleicht kann ich zum Thema "Kasernen in Hamburg" auch etwas beisteuern.
Ich habe mir gerade ein paar Bebauungspläne von Alsterdorf angeschaut und die weiterführenden Informationen gelesen. Im Bebauungsplan Winterhude37-Alsterdorf17 gibt es unter "5.6 Erhaltungsbereich (Seite11)" eine Stellungnahme zu einigen Hamburger Kasernen.

http://www.geoportal-hamburg.de/bplan_b ... dorf17.pdf


Lieber Gruß,
stegerosch

Dezi
Forenuser
Beiträge: 4
Registriert: 02.09.2014 16:15
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Dezi » 05.09.2014 15:30

Tja, und unser Knast in HH-Fuhlsbüttel war zu Kaiserzeiten auch als Kaserne gebaut worden.

Hamburger Deern
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2012 22:00
Ort/Region: Hamburg

Re: Kasernen in Hamburg

Beitrag von Hamburger Deern » 14.11.2019 10:17

Hallo Klaus,
kannst du mir sagen, wer der Architekt oder die entwerfende Behörde waren, die 1937 die Wirtschaftsgebäude der Hindenburgkaserne geplant haben?
Ich bin auf der Suche nach frühen Innenaufnahmen, gerne auch von dem Wandbild und bauzeitlichen Plänen.
Die Bauakte und das Hamburger Staatsarchiv haben nicht viel - oder ich finds nicht.

Viele Grüße, Hamburger Deern

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2630
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Re: Kasernen in Hamburg

Beitrag von klaushh » 14.11.2019 14:54

Moin, moin!

@Hamburger Deern
Zu dem Architekten und der entwerfenden Behörde (oder meinst Du die bauüberwachende Behörde?) kann ich nichts sagen. Vielleicht nützen Dir aber die folgenden Informationen bei Wikipedia:
1. Schöpfer der "Köpfe": Bildhauer Judolf Albrecht, Schenefeld, 1884 - 1955
https://de.wikipedia.org/wiki/Ludolf_Albrecht
2. Maler: Kunstmaler Otto Thämer, Hamburg, 1892 - 1975
https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Th%C3%A4mer

Gruß
klaushh
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Calle
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 15.05.2020 13:00
Ort/Region: Buchholz (Nordheide)

Re: Kasernen in Hamburg

Beitrag von Calle » 15.05.2020 13:35

Hallo Klaus, hallo Freunde,
ich bin neu hier und eher zufällig auf das Forum gestoßen. Mit großem Interesse habe ich die Beiträge über ehemalige Kasernen in Hamburg gelesen. Weil ich vor ein paar Tagen in der online-Zeitschrift(?) DW ein Interview mit dem Geschichtswissenschaftler Hannes Heer vom 07.05.20 über "Die Wehrmacht und der Holocaust auf freiem Feld" gelesen hatte, hatte ich sofort eine Assoziation.......
Das Interview hat die häufig verharmloste oder verleugnete Rolle der Wehrmacht und der mit ihr kooperierenden Waffen-SS und Einsatzgruppen gegen Juden und die slawische Zivilbevölkerung in den Kriegsgebieten im Osten zum Inhalt.

Hannes Heer ist da Experte, er hatte schon vor 25 Jahren die Wehrmachtsausstellung zu demselben Thema organisiert. 75 Jahre nach Kriegsende bedauert Hannes Heer, dass es noch immer keine gründliche Aufarbeitung dieses düsteren Kapitels in der Geschichte der Wehrmacht gäbe und vor allen Dingen, dass dieses Thema offenbar in der Bundeswehr und großen Teilen der Öffentlichkeit immer noch tabuisiert werde - von der pauschalen Heroisierung der Wehrmacht durch rechtsextreme Kreise ganz zu schweigen. Er fordert u.a. eine neue Ausstellung zu diesem Thema und zwar nicht als Wanderausstellung - wie die alte Ausstellung - sondern als Dauerausstellung.

Was läge näher als eine solche Daueraustellung in einem ehemaligen Kasernengebäude zu organisieren? Gibt es ein Kasernen-Gebäude in Hamburg, dass für eine solche Dauerausstellung geeignet wäre? Können wir da Hannes Heer mit Anregungen dienen oder sonstwie behilflich sein?

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2630
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Re: Kasernen in Hamburg

Beitrag von klaushh » 16.05.2020 10:27

Moin Calle,

kann dir zu deiner Frage keinen Tipp geben.

Gruß
klaushh
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Antworten