Gibt es Sperren in Odenwald, Landkreis Da-Di

Vorbereitete Sperren, Sperranlagen und zugehörige Infrastruktur
Nabilianer
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 11.09.2010 00:39
Ort/Region: Südhessen

Gibt es Sperren in Odenwald, Landkreis Da-Di

Beitrag von Nabilianer » 30.03.2011 19:38

Hallo liebe Gruppe,

ich traue mich ja schon gat nicht zu fragen...

Ich habe mich in letzter Zeit auch mal mit dem Thema Sperranlagen im Kalten Krieg befasst und wollte mal schauen ob sich hier etwas im Bereich

Odenwaldkreis, Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt fident.

Also erstmal im Internet gesucht und nichts gefunden. Dann mal bei der Bundeswehr angefragt und raus kam:

Sehr geehrter Herr ...,

mittlerweile habe ich von der zuständigen Stelle des WehrbereichskommandosII eine Antwort hinsichtlich Ihrer Anfrage bekommen, die leider sehrunbefriedigend ist. Zwar weisen Sie zu Recht darauf hin, dass dieses Themabereits Gegenstand von Fernsehberichten war. Trotzdem besteht innerhalb derBundeswehr nach wie vor die formale Einstufung der Informationen hierzu als'Verschluss-Sache', das heißt, es dürfen keine Aussagen dazu gegenüber derÖffentlichkeit gemacht werden. Eine Fernsehberichterstattung war demnachsicherlich nur mit einer Sondergenehmigung möglich, die nur durch das Bundesverteidugungsministerium selbst ausgegeben wird....


Nun wollte ich mal hier fragen. Lösungsmöglichkeiten wie ich noch an Infos kommen kann, wurden mir zwar auch genannt, sind für mich als Einzelperson aber nicht wirklich realisierbar.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 30.03.2011 20:31

Moin!

Z.B. im Bundesarchiv/Militärarchiv in Freiburg gibt es dazu einige Bestände.

Interessanter und lehrreicher ist es aber, sich mal ein paar Topokarten zu nehmen und sich die taktischen Gedanken selber zu machen. Nach etwas Übung "springen einen die Sperren geradezu an" - sowohl auf Karten als auch im Gelände.

Mike

Benutzeravatar
darkmind76
Forenuser
Beiträge: 945
Registriert: 20.04.2007 14:59
Ort/Region: Wörth am Main

Beitrag von darkmind76 » 31.03.2011 00:28

Im Odenwald sind mir bisher keine Sperranlagen begegnet. Auch im Landkreis DA-DI habe ich
bisher keine gesehen. Eventuell hängt das damit zusammen, daß man den Main als strategische
Verteidigungslinie gedacht hatte. Dort gibt/gab es in zahlreichen Brücken entsprechende
Vorbereitungen. Die in der Brücke Klingenberg-Trennfurt verschwinden, wenn die neue Brücke
dort gebaut ist.

Entsprechend sind mir auch im Bereich Tauber entfernte Sprengschächte aufgefallen. Aber wie
gesagt, Odenwald/DA-DI scheint wenn recht spärlich gewesen zu sein irgendwie.

Cruise
Forenuser
Beiträge: 31
Registriert: 01.12.2010 22:40
Ort/Region: Weiterstadt

Beitrag von Cruise » 31.03.2011 10:52

Hier im Landkreis machen Sperren auch wenig sinn da die Topografie so flach ist das man sie ohne große Umwege umgehen könnte.

Im Odenwald wäre die Sachlage schon wieder anders.

Bonesaw
Forenuser
Beiträge: 114
Registriert: 12.01.2008 21:13
Ort/Region: Hammersbach

Beitrag von Bonesaw » 31.03.2011 15:33

Schau mal, ob hier was findest:

http://www.sperranlagen.de/Database/

Benutzeravatar
flowcatcher
Forenuser
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2004 23:17
Ort/Region: Waibstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von flowcatcher » 31.03.2011 16:56

Nun, in der Gegend von Mosbach sind mir zumindest 2 Gebäude untergekommen,
die den Anschein nach Sperrmittellager sein könnten.
Habe aber nicht weiter nachgeforscht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 31.03.2011 17:55

Moin,

die beiden gebäude sind dem Aussehen nach keine Sperrmittelhäuser für Mun, zumindest wären mir solche noch nicht untergekommen.

Das kleine weiße kann ich mit Sicherheit ausschließen, da könnten vielleicht Steckträger o.Ä. drin gewesen sein.

Bei dem zwoten würd ich jegliche Wm-Nutzung, definitiv aber Mun ausklammern. Von einem SperrM-Lager mit Schlüsseldepot hab ich noch nie was gehört.

Was sagen die Anderen dazu?

MfG
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Benutzeravatar
flowcatcher
Forenuser
Beiträge: 59
Registriert: 29.11.2004 23:17
Ort/Region: Waibstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von flowcatcher » 31.03.2011 18:37

anzumerken sei noch, daß beide Türen gleiche (Dreibart-) Schlösser haben.
Ich sehe deswegen einen Zusammenhang zwischen den beiden, auch wenn sie
einige Kilometer voneinander entfernt stehen.
Das zweite Objekt hat einen umlaufenden Erdwall, ersteres steht frei.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 31.03.2011 20:48

Moin!

Ich sehe es wie Rudi: Keine Sperrmittelhäuser.

Mike

suchratte
Forenuser
Beiträge: 202
Registriert: 22.09.2003 15:24
Ort/Region: KÜN

Beitrag von suchratte » 02.04.2011 11:36

Hallo
Vieleicht Bunker für Sprengstoff für einen Steinbruch in der Nähe.
Bei Rothenburg ob der Tauber habe ich auch was ähnliches gesehen.
Gruß Suchratte

Antworten