Ausweichsitz der Verfassungsorgane

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
karlbauknecht
Forenuser
Beiträge: 44
Registriert: 24.06.2003 13:39
Ort/Region: Hückeswagen

Ausweichsitz der Verfassungsorgane

Beitrag von karlbauknecht » 24.11.2006 09:56

Im Bonner General-Anzeiger findet sich ein Bericht über den Bau des Museums "Dienststelle Marienthal"


http://www.general-anzeiger-bonn.de/ind ... lid=246777

Ich denke, dass ein Besuch sich auf jeden Fall lohnen wird.
karlbauknecht

Harry (†)

Beitrag von Harry (†) » 24.11.2006 18:01

>lohnen wird

Zumindest NICHT für die, die vorher drin waren, und gesehen haben was man hätte machen können. Es wäre nötig gewesen mindestens EIN Segment komplett zu erhalten.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8621
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 24.11.2006 19:11

Moin!

Da kann ich Harry nur zustimmen. Schön wäre es auch gewesen, wenn die Betreiber den "Museumsteil" gleich trocken gehalten hätten, statt ihn erst komplett und für lange Zeit absufen zu lassen - zusammen mit dem größten Teil der Unterlagen zum Bauwerk. Als ich das letzte Mal dort war (August 2004) lagen die Akten im San-Trakt in zwei Zentimeter Wasser und nach Aussagen diverser Leute, die zwischenzeitlich dort waren, hatte sich daran wohl bis vor einiger Zeit nichts geändert. Wie es jetzt aussieht, weiss ich nicht - anhand des angepeilten Termins würde ich vermuten - naß :-(

Trotzdem: Immerhin wird ein minimaler Teil der Anlage erhalten, das ist ja besser als nichts.

Mike

Gast

Beitrag von Gast » 08.12.2006 18:31

Dann hat sich ja endlich was getan an der Baustelle. War ja im Juli/August dort und da war ja rein gar nichts, wie man auf den damaligen BIldern erkenn konnte. Im Frühjahr werd ich dann wohl mal wieder ne Mopedtour hin machen udn Euch mit neuen BIldern versorgen :)

Benutzeravatar
katschützer
Forenuser
Beiträge: 1351
Registriert: 28.03.2004 16:35
Ort/Region: Bundesweit

Beitrag von katschützer » 09.12.2006 18:58

Moin,

hab aufgrund massenhaft Langerweile mal gaaaanz grob die wichtigsten Umrisse des Regierungsbunkers in ein Luftbild übertragen. Da werden die Dimensionen der Anlage mal etwas verdeutlicht. Die meisten Außenbauwerke sind gut zu erkennen, den Standort zweier Notausgänge konnte ich leider nur grob schätzen :?

Interessante Bilder mit Beschreibung gibts hier:
Ausweichsitz

Dort gibts auch die Bilder vom Bundesbankbunker

MfG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht

Gast

Beitrag von Gast » 12.12.2006 13:40

Hier mal ein paar BBR-Links zum geplanten Museumsumbau inkl. der Kosten:

http://www.bbr.bund.de/cln_007/nn_21288 ... nthal.html

http://www.bbr.bund.de/cln_007/nn_21288 ... ilung.html

http://www.bbr.bund.de/cln_007/nn_21288 ... aettte.pdf

http://www.bbr.bund.de/cln_007/nn_21288 ... nthal.html

Hinter dem Konzept wird das Haus der Geschichte in Bonn stehen, als Trägerverein des fertigen Museums soll der Heimatverein Alt-Ahrweiler eingesetzt werden.
http://www.alt-ahrweiler.de
Mit dem inhaltlichen Schwerpunkt "liegt am Rotweinwanderweg". Na denn Prost!
Wir vom im Aufbau befindlichen Gesamtdeutschen ZS-Museum im Hochbunker Bramfelder Straße/HH unterstützen das Projekt übrigens mit Exponaten zum Kalten Krieg.
www.fezb.de - zweite Meldung vom 29.11.06

Benutzeravatar
René
Forenuser
Beiträge: 205
Registriert: 27.05.2003 21:58
Ort/Region: Berlin

Auf und nieder

Beitrag von René » 09.01.2007 21:56

Vor einigen Jahren habe ich die Anlage am Rechner als Modell erstellt. Das Gewirr der Notausstiege und sonstigen Schächte ergibt eine recht bizarre Optik. Drei Tage Arbeit für ein paar Sekunden Präsentation.. :schimpf:

Der kleine grüne Klotz im rechten Bildvordergrund ist das maßstabsgetreue Modell des DDR-Regierungsbunkers. Netter Größenvergleich..
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Man kann das Leben nicht verlängern, nicht verbreitern- aber vertiefen :-)

Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 10.01.2007 00:02

Hallo,

allein um die, vor einigen Jahren, noch vorhandenen Lüftungsbauwerke abzugehen konnte man ca. 26 km dem in den Weinbergen angelegten Rotweinwanderweg folgen. Siehe auch hier: viewtopic.php?t=1815&highlight=rotweinwanderweg

Gruß, Christel

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 10.01.2007 00:18

Man kann philosophieren, ob die im Ernstfall da drin hockenden Verantwortlichen einen schönen Tod gehabt hätten: Verdurstet? Verhungert? Erstickt (nach Dieselaufbrauch)? Verrückt geworden nach >>2 Wochen Bunkeraufenthalt?

Gab es da offizielle Vorstellungen oder Szenarien über das geplante Vorgehen - sagen wir nach 2 Wochen Bunkerwartezeit - nach dem Ende des sicherlich kurzen (??) Atomkriegs?
gruß EP

hollihh
Forenuser
Beiträge: 1443
Registriert: 12.09.2005 20:53
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von hollihh » 10.01.2007 08:14

petzolde hat geschrieben:Man kann philosophieren, ob die im Ernstfall da drin hockenden Verantwortlichen einen schönen Tod gehabt hätten: Verdurstet? Verhungert? Erstickt (nach Dieselaufbrauch)? Verrückt geworden nach >>2 Wochen Bunkeraufenthalt?

Gab es da offizielle Vorstellungen oder Szenarien über das geplante Vorgehen - sagen wir nach 2 Wochen Bunkerwartezeit - nach dem Ende des sicherlich kurzen (??) Atomkriegs?
gruß EP
...wird jetzt ziemlich Off Topic - aber wäre das nicht ein schönes Romanthema ? Alle Verantwortlichen hocken in Erwartung eines A-Schlages im Bunker aber draußen passiert dann doch nix - Preisfrage : Hätte sich jemand gefunden, der es denen da drinnen sagt ?? :lol:

Gruß

Holli

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“