Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Hakenkreuz vs. Denkmalsschutz

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TB
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 14:49
Titel: Hakenkreuz vs. Denkmalsschutz
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
ich verfolge diese Foren schon recht lange und möchte mich erstmals mit einem Beitrag beteiligen.
Es geht um das VDE-Haus in bester Lage in der Berliner City (direkt neben der Deutschen Oper). Der VDE ist der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Im Haus ist - soweit mir bekannt - vor allem der VDE-Verlag untergebracht.
Das Gebäude ist (lt. Inschrift am Portal) 1931 erbaut. Am Portal sind 6 Symbole untergebracht, darunter 2 die ich ziemlich klar als Hakenkreuze deuten möchte - jeweils "verziert" mit Blitzen als Symbol der Elektroenergie. Diese Blitze kommen auch in dem Symbol über der Tür (Weltkugel ?) wieder vor. Die übrigen Symbole am Portal (Ährenbündel, Flamme oder Fackel, Vogel, Fisch bzw. Wal) sind je 1x vorhanden, das Kreuz mit den Blitzen identisch auf beiden Seiten des Tors jeweils in prominenter Stellung (Mitte).
Mitarbeiter des Hauses haben mir gegenüber bestätigt, dass man dies durchaus als "Hakenkreuze" versteht und der Verband wohl in der Nazizeit staatsnah gewesen ist (aber das waren diese Verbände damals ja wohl alle). Der Verbleib der Symbole wird mit "Denkmalsschutz" erklärt, was mir zumindest unklar erscheint - denn eine solche Rücksichtnahme wäre mir neu.
 
Symbol links vom Eingang (Datei: hk1.jpg, Downloads: 623) Symbol rechts vom Eingang (Datei: hk2.jpg, Downloads: 580) Gesamteindruck vom Portal des VDE-Hauses. Inschrift: "VDE-Haus A. 1931 D." (Datei: portal.jpg, Downloads: 559)

Zuletzt bearbeitet von TB am 01.07.2005 16:23, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2251
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 15:50 Antworten mit Zitat

Hochinteressant - und tangiert meine privaten Interessen (Bauten im NS und nachnutzung)
Klar waren alle Verbände irgendwie in eine staatliche Ebene gepresst worden (oder aufgelöst und die Mitglieder in Reichskammern etc. untergebracht) - aber da das Haus schon 1931 gebaut wurde, halte ich das Hakenkreuz für etwas "verfrüht" und falsch interpretiert. Auf der anderen Seite ist das Hakenkreuz ja ein Sonnensymbol aus dem indogermanischen Raum und hat dann durchaus beim VDE - mit den Blitzen- durchaus etwas für sich.... Siehe auch oben die "Planeten" (?) mit den blitzen, die ja auch sehr ähnlich sind... Näheres liesse sich bestimmt aus den Bauunterlagen herauslesen, so vorhanden. Frag doch mal in deren Archiv bzw. Hausverwaltung.
Andererseits könnte in den 30ern (sehr schöne [zeittypische] Türgestaltung der Pfosten übrigens) da "nachgearbeitet" worden sein, um die Regimetreue o.ä. zu zeigen (das gabs bei vielen Reichsnährstandgeschäftsstellen, grade im ländl. Bereich). Die anderen Symbole deuten allerdings auch auf die Blut und Boden-Zeit hin, so daß, sollte Denkmalschutz vorliegen (vermute ich stark!!), auch das zuständige Senatsamt in Berlin auch eine gute Akte haben dürfte - und da kann man sicherlich auch mal fragen.
Würde mich sehr interessieren, v.a. die Diskrepanz zwischen NS-Zeit und 1931.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 15:59 Antworten mit Zitat

Na ja, Ähnlichkeit ist da. Aber: Die eine Achse schlägt den typischen Haken, bevor sie in den Blitz übergeht. Die andere aber nicht.
Wenn das Haus 1931 erbaut wurde, sollte zunächst geklärt werden, ob die Symbole damals schon mit eingebaut wurden. Vom "vorauseilenden" Einbau von Hakenkreuzen war mir bisher eigentlich nichts bekannt.
gruß EP
Nach oben
TB
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 16:19 Antworten mit Zitat

Der Unterschied von 1931 zu 1933 und später ist mir auch klar. Ich halte aber für möglich, dass das Portal später (um)gestaltet wurde.
Zumindest fällt auf, dass oben und unten jeweils verschiedene Symbole stehen, während in der Mitte zwei fast identische sind.
Auch die Gestaltung empfinde ich eher merkwürdig, denn die Blitze wirken im Zusammenspiel mit den Planeten (?) über dem Eingang wesentlich harmonischer als an diesen komischen Kreuzen.
Nach oben
dragon46
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2004
Beiträge: 105
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 17:32 Antworten mit Zitat

So etwas gibt es in München auch. An der Decke der Säulengalerie im Haus der Kunst (welches von Hitler gebaut wurde) befinden sich Hakenkreuzmosaike. Diese dürfen auch aus Gründen des Denkmalschutzes nicht entfernt werden.
_________________
Nichts ist so beständig wie die Veränderung...
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8168
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 17:45 Antworten mit Zitat

Moin!

Was sagt denn das denkmalschützerische Gutachten zum Entstehungszeitpunkt der Symbole? Einfach mal anfragen ...

Mike
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 19:07 Antworten mit Zitat

Moin zusammen,
naja,das Hakenkreuz ist ja keine Erfindung der Nazis.Das Dingens stammt wohl aus der germanischen Mythologie.

In Lübeck war auch noch eines am Holstentor angebracht:

http://www.bild.t-online.de/BT.....ebeck.html


Kurze Zeit nach erscheinen des Zeitungsartikels ist es dann geklaut worden.

http://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=11722

Gruß
willem
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2251
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 21:30 Antworten mit Zitat

TB hat folgendes geschrieben:
Der Unterschied von 1931 zu 1933 und später ist mir auch klar. Ich halte aber für möglich, dass das Portal später (um)gestaltet wurde.
Zumindest fällt auf, dass oben und unten jeweils verschiedene Symbole stehen, während in der Mitte zwei fast identische sind.
Auch die Gestaltung empfinde ich eher merkwürdig, denn die Blitze wirken im Zusammenspiel mit den Planeten (?) über dem Eingang wesentlich harmonischer als an diesen komischen Kreuzen.


Genau, so sagte ich.... Deshalb geh doch mal a) zur Liegenschaftsabteilung der VDE oder b) zum Denkmalschutz...(auf die Gefahr, daß ich mich wiederholde... icon_confused.gif )
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 02.07.2005 12:18 Antworten mit Zitat

Interessantes Thema.
Schaut doch auch mal hier:
https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=3901&postdays=0&postorder=asc&&start=0
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.07.2005 13:49 Antworten mit Zitat

Hallo Derlub,

das Relief aus Köln ist ja echt beeindruckend. Ich hab die vorhergenden Seiten jetzt nicht noch durchgeschaut- aber Relief´s gibts noch ne Menge in der BRD. Irgendwo hab ich da auch noch Fotos. Hier noch 3 Fotos zum Thema-allerdings ist das Symbol recht versteckt; vor Ort mußte ich dreimal hinschauen um etwas zu erkennen. Aber es ist da!

Gruß, BF
 
 (Datei: IMG_4207.JPG, Downloads: 331)  (Datei: IMG_4208b.jpg, Downloads: 458)  (Datei: IMG_4208c.jpg, Downloads: 352)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen