Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Zustand der Siemensbahn

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 31.01.2007 13:49
Titel: Zustand der Siemensbahn
Untertitel: Berlin/Spandau
Antworten mit Zitat

Nachdem ich festgestellt habe, dass hier noch gar kein Thread zur ehemaligen Siemensbahn (1980 stillgelegt) existiert, möchte ich jetzt einfach mal ein paar Bilder von meiner letzten Exkursion hochladen:

Beginn der Tour war am S-Bahnhof Wernerwerk, bzw. besser gesagt kurz nach dem Viadukt, welches den Siemensdamm überquert.
Weiter gings dann über den S-Bahnhof Siemensstadt bis zum Endnahnhof Gartenfeld.
 
Nordausgang vom Bahnhof Wernerwerk (Datei: sb (0).jpg, Downloads: 219) Nordausgang vom Bahnhof Wernerwerk (Datei: sb (1).JPG, Downloads: 209) Gesamtansicht Bahnhof Wernerwerk, Blick in Richtung S-Bhf Jungfernheide (Datei: sb (2).JPG, Downloads: 228) Einer von einer Handvoll Emaillierter Kilometersteine. (Datei: sb (4).JPG, Downloads: 266) Am Südende vom Bhf Siemensstadt (Datei: sb (5).JPG, Downloads: 240) Bahnhofslaterne der Firma WYWID AG aus dem Deutschen Reich im Bhf Siemensstadt (Datei: sb (6).JPG, Downloads: 256) Im Bahnhof Siemensstadt (Datei: sb (7).JPG, Downloads: 262) Immer noch (Datei: sb (8).JPG, Downloads: 277) Auch noch (Datei: sb (9).JPG, Downloads: 236) Im Bahnhofsgebäude (Datei: sb (10).JPG, Downloads: 273)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 31.01.2007 13:53 Antworten mit Zitat

 
Berlin, die geteilte Stadt - die Ost- Westteilung des S-Bahnnetztes (Datei: sb (11).JPG, Downloads: 267) Nordausgang (Datei: sb (13).JPG, Downloads: 216) Ein Prellbock (Datei: sb (14).JPG, Downloads: 221) Der ehemalige Endbahnhof Gartenfeld wird heute genutzt als Gartencenter (Datei: sb (15).JPG, Downloads: 231)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.01.2007 14:24 Antworten mit Zitat

Vielen Dank! Ich bin zwar schon ein paar Mal dort in der Ecke gewesen, hab' mich aber schon immer gefragt, wie's oben noch aussehen mag.

Mike
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 31.01.2007 17:45
Titel: Siemensbahn
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Hallo,

sehr ausführliche Informationen findet man hier:

http://www.stadtschnellbahn-berlin.de/

Dort unter "Strecken", "Streckenliste" nachschauen, auch einige Bilder aus der Betriebszeit sind zu sehen.


Grüße aus BÄRlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
Nach oben
Mooki
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beiträge: 64
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 31.01.2007 18:29
Titel: Re: Siemensbahn
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Infos gibt es auch bei Stillgelegte-S-Bahn.de

Aus einer Streckenkarte von dort mal ein GoogleEarth-Overlay.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Die Siemensbahn.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 31.01.2007 22:27 Antworten mit Zitat

War eigentlich mal eine Verlängerung übder den Endpunkt hinaus geplant? Die Anordnung der Hallen im nordwestlich angrenzenden Industriegebiet läßt vermuten, daß dort mal eine Trasse freigehalten wurde. Konnte aber bisher nirgends etwas dazu finden. Dem Grunde nach ist die Siemensbahn ja eigentlich etwas zu kurz für eine S-Bahn gewesen.
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 01.02.2007 07:30 Antworten mit Zitat

Was das kurz betrifft: Die Bahn war ja ausschließlich dazu gedacht, die Arbeiter der Siemenswerke durch Siemensstadt zu kutschieren.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 01.02.2007 08:26 Antworten mit Zitat

Auf der im Link "Stillgelegte S-Bahnen" enthaltenen Karte ist auch die U-Bahn Linie 7 dargestellt - teilweise ein Produkt des kalten Krieges. In den 60ern/70ern war man auf Westseite bemüht, Reisende von der (DDR-) S-Bahn abzuziehen. Dazu gehörte auch eine Schnell* - Buslinie auf der Stadtautobahn, parallel zum S-Bahn-Ring, mit eigenen Stationsbauwerken.

* dank häufiger Staus eher langsam

Damals entstand zwar noch der U7 - Bahnhof Yorckstr. mit Möglichkeiten, zur S-Bahn umzusteigen, aber die nächsten möglichen Verknüpfungspunkte zwischen U-Bahn Linie 7 und S-Bahn wurden wohl absichtlich nicht genutzt, und es waren jeweils mehrere hundert Meter Fußweg zu überwinden:
U Wilmersdorferstr. - S Charlottenburg
U Siemensdamm - S Wernerwerk (Siemensbahn)
U Rohrdamm - S Siemensstadt (Siemensbahn).
Ohne diese letzten beiden Ubahn-Stationen wären die Wiederauferstehungschancen für die Siemensbahn vielleicht garnicht so schlecht gewesen....
gruß EP
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 01.02.2007 09:26
Titel: Siemensbahn
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Hallo,

petzolde meinte:

Zitat:
...Ohne diese letzten beiden Ubahn-Stationen wären die Wiederauferstehungschancen für die Siemensbahn vielleicht garnicht so schlecht gewesen....


Na ja, es fehlt aber auch eine Brücke über die Spree und ob sich da jemand zur Finanzierung gefunden hätte? Siemens hätte wohl im Gegensatz zu früher kein Interesse an einer Kofinanzierung wie damals beim Neubau, die Bahn hat "Wichtigeres", sprich prestigeträchtigere Bauten im Auge und die Stadt ist doch so arm....

Merkwürdigerweise ist die Strecke aber immer noch in aktuellen Stadtplänen verzeichnet, als ob sie jederzeit kurzfristig in Betrieb gehen könnte. Die fehlende Brücke wird ignoriert.

Grüße aus Bärlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Siemensbahn, fehlende Spreebrücke.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
pco
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.02.2011 11:06 Antworten mit Zitat

Nun die Bahn ist zwar marode, könnte jedoch saniert werden und in Betrieb gehen. Tatsächlich hat Siemens jedoch mehr Interesse die letzten Brückenwerke zu "entfernen", da gerade am Wernerwerkdamm eine tolle Strecke für Schwerlasten aus den Werksteilen Motardstraße, Gartenfelder-Straße und Egellssstraße in Richtugn des Westhafens wäre. Aktuell kann man hier und da Siemens-Produkte auf Tiefladern bei Nachts sich über den Saatwinkler-Damm schleichen sehen. Ein Umweg, der um die Siemensbahn genommen wird.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen