Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Suche Infos zu Bunkeranlanlagen in München

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jabberwocky
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 09:19
Titel: Suche Infos zu Bunkeranlanlagen in München
Antworten mit Zitat

Hallo,

kann mir jemand sagen, wo ich Infos zu Bunkeranlagen in München bekomme? Besonders Pläne der Anlagen unter dem Königsplatz und dem Aidenbachplatz wären interessant. Aber auch alles andere.
Nach oben
Wolfgang (†)
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2002
Beiträge: 249
Wohnort oder Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 09:36
Titel: LS-Anlagen in München
Antworten mit Zitat

Hallo Jabberjocky,

schau doch mal bei www.luftschutz-bunker.de vorbei.
Dort findest Du in der Artikelübersucht unter der Rubrik:

Deutschland- Überreginale Relike

etwas über LS- Bauten in München.

Allen wünsche ich einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2003


Wolfgang (Wolle)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 12:09 Antworten mit Zitat

Ansonsten:

- Stadtarchiv
- Liegenschaftsamt

Mike
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.01.2003 11:16
Titel: Anonymität
Antworten mit Zitat

Moin, moin "jabberwocky"!
Ich habe keine große Meinung, mit jemandem in Kontakt zu treten, der sich nur mit Anonymität umgibt. Nicknamen mögen ja einen gewissen Sinn machen, sind ja aber wohl nicht als Decknamen gedacht. Also: wer oder was verbigt sich hinter der Zeichenfolge "jabberwocky"?
Einen Ort "Wunderland" gibt es lt. der mir zugänglichen Ortsverzeichnisse nicht. Ich habe den Namen nur mal im Zusammenhang mit dem Namen "Alice" gehört. Also, bist du vielleicht ein Märchenprinz im Märchenland?
Schließlich halte ich es für etwas tollkühn, als erstes "Lebenszeichen" mit einer "Suchanfrage" zu starten. Ich denke, dass man zunächst einmal selber recherhieren sollte, bevor man sich an ein Forum wendet. Welche Quellen hast du denn bisher angezapft (und offensichtlich nichts in ihnen gefunden)? Glaubst du wirklich, dass jemand, der z.B. eine vollständige Liste aller Münchener Bunker hat, sie dir auf deinen Beitrag hin zur Verfügung stellt?
Sicher kann sich jeder so anmelden, wie er es für richtig und sinnvoll hält (bekanntlich sind nur ein Name und eine Ortsangabe Pflichtfelder).
Aber auch jeder andere Forumsteilnehmer hat das Recht, sich über die Präsentation eines anderen Teilnehmers so seine Gedanken zu machen und zu reagieren (z.B. mit Schweigen zur Sache).
Ich glaube, dass ich mit dieser Ansicht nicht alleine stehe.
Vielleicht können ja auch andere Forumsteilnehmer ihre Ansicht zu der Sache äußern (dann aber bitte nicht in diesem Forum "Zeiter Weltkrieg"!
Gruß
klaushh
.
Übrigens noch zu deiner Frage: kennst du das Buch "LS-Türme und ihre Bauarten 1934-45" von Foedrowitz (ISBN 3790906565)?


Zuletzt bearbeitet von klaushh am 02.01.2003 15:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Wolfgang (†)
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2002
Beiträge: 249
Wohnort oder Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag Verfasst am: 02.01.2003 12:09 Antworten mit Zitat

Moin Klaush,


da hast Du vollkommen Recht.
Mir ist auch erst heute Morgen aufgefallen,als ich Mikes Antwort laß,daß er oder sie aus dem Ruhmreichen Ort "Wunderland" kommt. Schön doof.

Liebe Forumsbesucher, wenn ihr Euch regristrieren möchtet, seit doch so gut und gebt wenigstens Euren richtigen Wohnort an.
Für uns anderen ist dieses Forum eine wichtige und ernste Sache.
Wie Mike und Klaus und viele andere schon schrieben, ist es interessant
zu Wissen mit wem man es zu tuen hat und von wo er kommt.
Da ist es dann nicht so schön, wenn man solche Kinderreien liest.
Sicher haben wir auch unseren Spaß,aber sowas wie "aus dem Wunderland" den sollte man auf´s Gurkentöpfchen begrenzen.
Ich finde es außerdem klasse das Klaush zu solchen Sachen immer was passendes schreibt.
WEITER SO KLAUS!


In diesem sinne Grüße aus Soest-Ostönnen

Wolfgang (Wolle) Schmitz
Nach oben
jabberwocky
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 12:01 Antworten mit Zitat

Lieber Klaus, lieber Wolfgang,

es tut mir leid, wenn Euch "Wunderland" so auf die Palme gebracht hat. Ich habe es geändert, obwohl ich nicht glaube, dass Ihr jetzt wirklich wisst, mit wem Ihr es zu tun habt. Das ich nicht in jedem Forum meine gänzlichen Daten hinterlasse, dürfte Euch auch klar sein. Wenn nicht, dann habt Ihr von Internet ungefähr so viel Ahnung, wie ich von historischen Militäranlagen. Natürlich habe ich mich noch nicht so intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt, wie Klaus das von mir erwartet hätte. Ich komme aus München, habe schon öfter Geschichten über die besagten Anlagen gehört und habe geglaubt hier mal "schnell" an ein paar Infos zu kommen. Vielleicht könnt Ihr mir auch diesen Faux Pas verzeihen. Trotzdem möchte ich mich noch für die erhaltenen Antworten bedanken.

Gruß

Jabberwocky
Nach oben
Matze
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2002
Beiträge: 232
Wohnort oder Region: Dedenhausen/ Region Hannover

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 12:59 Antworten mit Zitat

Ich bin auch der Meinung, daß niemand dazu genötig werden sollte, hier seine persönlichen Daten abzugeben. Jabberwocky hat schon Recht damit, wenn er sagt, daß seine Daten niemanden etwas angehen und gerade im Internet einige Gefahren lauern. Um das zu wissen, muß man nicht gerade ein Hacker/Webmaster sein.
Und noch eines: Nicht jeder hat die Zeit (bzw. die Muße) eigene private Recherchen anzustellen, gewschweige denn auch wirklich Lust dazu. Warum ist es also falsch, wenn man sich doch für die Sache interessiert, sich an ein Forum zu wenden??? Schließlich wimmelt es doch in solchen Foren von Spezialisten zu gewissen Themen. Man könnte meinen, daß diese einem weiterhelfen können bzw. wollen. Stattdessen wird hier vielen vorgweworfen, sie sollten sich doch erstmal selbst auf die Recherche begeben...Danke für die tolle Hilfe!
...soweit so gut, auch auf die Gefahr hin, daß ich mich hier unbeliebt mache, aber es mußte mal raus! icon_wink.gif
Nach oben
Bunkerwart
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 305
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 13:32 Antworten mit Zitat

Hier wird eigentlich niemand genötigt seine persönlichen Daten zu nennen,auch wir wissen was es heißt im Internet persönliche Daten preiszugeben.Ihr solltet euch mal diesen Artikel http://www.geschichtsspuren.de......php?t=481 durchlesen dann versteht Ihr vieleicht einiges.So und zu den Nachforschungen ist zu sagen,das ein wenig Eigeninitiative noch keinem geschadet hat,denn die meissten hier im Forum haben Ihre Datenbänke nicht durch einfaches nachfragen in einem Forum,sondern haben sich selbst auf die Suche begeben,was enorm viel Zeit und auch Geld kostet.Da sollte jeder dafür Verständnis haben das er seine Nachforschungen hier einfach so an unbekannte weiter gibt,denn es ist schon sehr viel schindluder mit solchen Daten getrieben worden (Vandalismus Farbschmierereien und Einbrüche).Wenn sich nun jemand in einem Forum anmeltet ohne sich vorzustellen wird er nie genaue Daten bekommen,und erst recht nicht wenn er nicht einmal seinen Wohnort bekannt gibt und einfach ein Phantasienamen angibt.Wie soll man so einem denn vertrauen.
Nach oben
Matze
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2002
Beiträge: 232
Wohnort oder Region: Dedenhausen/ Region Hannover

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 13:58 Antworten mit Zitat

Natürlich hat Eigeninitiative noch keinem geschadet, nur muß der Nutzen auch den Aufwand rechtfertigen. Und was ist denn falsch daran, sein Wissen mit jemandem zu teilen? Außer natürlich, es würde jemand damit negative Dinge anstellen. Daß hier einige mit viel Aufwand und Kosten ihre eigenen Datenbanken zu diversen Themen aufgebaut haben, ist mehr als respektabel. Andere haben weniger Zeit dafür, haben andere Interessen usw. Das Internet bietet gerade um das eigene Wissen zu bestimmten Dingen aufzubessern, eine tolle Plattform. Jeder kann hier seine Interessen, aber auch sein Wissen, mit anderen teilen, die genauso viel (oder auch weniger) wissen. Ich persönlich bin sehr an Funk und Soul der 60er Jahre interesiert und deswegen viel in Foren usw. unterwegs. Wenn man den Teilnehmern dort Fragen stellt, wer das Drumkit von Curtis Mayfields erstem Album abgemischt hat, bekommt man eine klare Antwort und wenn mich jemand fragt, wie der Film heißt, in dem Isaac Hayes die Hauptrolle spielt, dann bekommt er die Infos dazu (und wenn möglich noch viel mehr: den Soundtrack, den Film etc.) Aber vielleicht sehe ich das zu blauäugig, aber das Internet macht doch dann gerade Sinn, wenn es so läuft.
Was das "Vertrauen" von den Teilnehmern angeht, so wird das auch nicht besser, wenn ich meinen vollen Namen und meinen Wohnort hier angebe. Wer weiß denn, ob das überhaupt richtig ist???? Niemand.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 16:49
Titel: .
Antworten mit Zitat

Moin Muhns!
Danke für deinen Beitrag, er ist mir "aus der Seele gesprochen"!
Gruß
klaushh
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen