Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Funde von ehemaligem me 262 Montagewerk

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 18.02.2008 19:51
Titel: Funde von ehemaligem me 262 Montagewerk
Untertitel: Zus
Antworten mit Zitat

Hi miteinander,Bei uns ganz in der nähe war Ende 44, Anfang 45 ein Endmontagewaldwerk in dem die Messerschmitt 262 zusammengebaut wurde, dort sieht man noch die kompletten Fundamente, Wasserbecken, Ölabscheider und sonstige Betonrückstände. Nun haben wir eine kleine Gruppe gegründet die das alles erforscht und demnächst eine Gedenkstätte errichten wollen. Nun waren wir heute wieder mal beim Suchen und graben und haben in einem ehemaligen Ölabscheider das Regewasser rausgepumt und den Schlamm und dreck rausgeschäufelt, da haben wir einiges gefunden. Unter anderem zum Teil volle Essenpäckchen der US-Soldaten. Vielleicht könnt ihr dazu was sagen, ob es überhaupt aus dem Krieg stammt bzw. danach.

http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01080.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/SL730262.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01077.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01099.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01082.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01098.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01091.JPG
http://freenet-homepage.de/bomberla/DSC01090.JPG

Danke

Andi
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.02.2008 21:13 Antworten mit Zitat

Das ist z. T. Schrott aus den letzten 70 Jahren, z. T. Reste vom amerikanischen MREs, d. h. Nachkriegsrationen (nach 1981).

Da die abgebildeten Tütchen den Accessory Packages A oder B entstammen hat es sich um die Menüs 1, 2, 3, 4, 9, 10, 15, 16, 18, 19, 20, 22, 23 oder 25 gehandelt.

Noch ein Hinweis: Bitte häng doch die Bilder als Atachments an Deinen Beitrag an. Wir haben die Bilder gerne hier auf dem Server, damit in zwei Jahren oder so hier nicht nur acht tote Links im Forum stehen.

Grüße
Ingo
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 18.02.2008 21:22
Titel: Funde von ehemaligem me 262 Montagewerk
Antworten mit Zitat

Hi, und wo genau soll das sein, wg. in der Nähe von Zus icon_question.gif Gruß Fm
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 19.02.2008 13:50 Antworten mit Zitat

Moin!

Dann gehe ich jetzt mal davon aus, dass Ihr mit Genehmigung des Eigentümers gesucht und dabei hoffentlich kein Bodendenkmal gestört habt. Und selbst dann gehört so ein Posting gar nicht unbedingt hier her - gemäß Forenregeln und Definition der Website ist dies hier ausdrücklich kein Sondengänger-Forum. Das schliesst nicht aus, dass hier auch mal so etwas Thema sein kann und darf - aber es sollte die Ausnahme bleiben.

Mike
Nach oben
751118
 


Anmeldungsdatum: 30.12.2006
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: 89547 Gerstetten

Beitrag Verfasst am: 19.02.2008 19:10 Antworten mit Zitat

Hallo,

da wird sich der zuständige Förster freuen.

Horrido

Günter
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.02.2008 19:26
Titel: Danke
Antworten mit Zitat

Unpassende Aufklärungen tragen dem Thema sicher nicht bei! Ich werde glaub das Forum verlassen und in ein anderes wechseln wo man normal über die Gschichte diskutieren kann und nicht gleich von der Seite angemacht wird! 2_hammer.gif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 19.02.2008 20:03
Titel: Re: Danke
Antworten mit Zitat

Muluu hat folgendes geschrieben:
Ich werde glaub das Forum verlassen


Ohne Meldung...
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.02.2008 20:11 Antworten mit Zitat

Moin,

ich denke, Mike hat sehr sachlich auf den Sachverhalt hingewiesen - das hat nichts mit "von der Seite anmachen" zu tun. Bislang habe ich dieses Forum als eine sehr sachliche Plattform kennengelernt, wo eine Menge kompetenter und verantwortungsvoller Leute tätig sind.

Von sachlicher Diskussion über Geschichte kann nach dem ersten Post überhaupt keine Rede sein. Für mich - und ich denke, es geht den meisten hier so - stellt es sich bislang so dar, daß ein paar Leute anfangen, wild in einem möglichen Bodendenkmal zu graben und damit gegebenenfalls wertvolle Zeitdokumente unwiederbringlich zerstören - umso bedauerlicher, daß man das auch noch unter dem Deckmäntelchen einer Gedenkstätte laufen lassen will.

Ihr wisst noch nicht mal annähernd, was Ihr gefunden habt -
Zitat:
Vielleicht könnt ihr dazu was sagen, ob es überhaupt aus dem Krieg stammt
- das muss leider den Eindruck erwecken, das Ihr anscheinend nur Souvenirjäger seid.

Vielleicht solltet Ihr das Ganze mal mit dem zuständigen Bodendenkmalpfleger diskutieren....

Also, Ball ganz flach halten, nachdenken, dann posten und ggf. meckern. Einen Alternativvorschlag hast Du ja schon unterbreitet, schönes Leben noch......

Gruß

Holli
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.02.2008 20:59
Titel: Re: Danke
Antworten mit Zitat

Muluu hat folgendes geschrieben:
Unpassende Aufklärungen tragen dem Thema sicher nicht bei! 2_hammer.gif


Wa ist denn bitte unpassende Aufklärung?!?
Aufklärung ist immer gut. (Horrido!)

Es gibt genau zwei Antwortmöglichkeiten:

1.) "Natürlich haben wir Kontakt mit den zuständigen Stellen und bewegen uns im Rahmen de Legalität"

2.) "Oh, ich wußte nicht daß das alles so kompliziert ist, ich frage mal den Förster und den Denkmalpfleger wie sie unsere Idee finden" (optionales "Danke")

Und wer MRE nicht von C-Rations unterscheiden kann sollte Geschichte vielleicht ersteinmal lernen bevor er darüber diskutiert. Ach so, ich bin übrigens kein Dosenmampf Experte, sondern habe mich 10 Minuten mit zwei Webseiten namens Wikipedia und Google beschäftigt.
Sonst ist die vermeintlich Diskussion nur ein Absondern von Meinungen und Deinungen.
Und dafür ist hier tatsächlich nicht der richtige Platz.

Grüße
Ingo[/b]
Nach oben
751118
 


Anmeldungsdatum: 30.12.2006
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: 89547 Gerstetten

Beitrag Verfasst am: 20.02.2008 17:58 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hatte vor 2 Jahren mit dem zuständigen Förster ein längeres Gespräch über dieses Waldwerk und er teilte mir mit das er die Schnauze voll hat von den Sondengängern und er schaue nicht mehr länger zu wie ein Loch nach dem anderen Gegraben wird.

Ich denke der Mann hat recht.

Horrido

Günter.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen