Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Gelbe Seiten für Insider

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 02.09.2007 20:06
Titel: Gelbe Seiten für Insider
Antworten mit Zitat

Moin,

als ich mich auf der Seite des "Kunstbunkers" bzw GSVBw (siehe Kalter Krieg allg.) etwas umgesehen habe, bin ich über diese Baufirma gestolpert. Es hat mich etwas überrascht, in Deutschland noch Betriebe mit dieser Fachrichtung zu finden, ich dachte im ersten Moment an ein Schweizer Unternehmen. Die WebSeite des Unternehmens ist jedenfalls sehr interessant, besonders die Referenzen icon_wink.gif

Kennt ihr noch mehr solcher Firmen in DL, ausgenommen natürlich die Zubehörliferanten wie Dräger, MSA etc.? Die Jungs könnten im Bezug auf technische Fragen ja echt wertvoll sein.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 02.09.2007 20:14 Antworten mit Zitat

Moin!

Nun ja, Karl Esser war viel in den Medien, hier im Forum gibts auch etwas dazu. Die GSVBw wurden lt. Herrn Esser auch von seinen Eltern gebaut und nicht von ihm - die hatten wohl auch so eine Firma.

Mike
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 02.09.2007 20:17 Antworten mit Zitat

Hi,

hatte das glaube ich schon mal gepostet abc-guard, sind noch ziemlich aktiv in dem Business.

Gruß
Oliver
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 03.09.2007 10:07 Antworten mit Zitat

Die großen, z.T. international tätigen Baufirmen haben sicherlich einiges dazu in den Schubladen - aber eher nicht in ihren öffentliche Katalogen bzw. Internetseiten.
gruß EP
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 07.09.2007 09:12 Antworten mit Zitat

Hi Zusammen,

Freund Zufall ist mir in Form einer Broschüre des Bundesverband Selbstschutz über den Weg gelaufen. Die Seiten sind zwar grau und nicht gelb, dafür aber voll mit Adressen von Firmen die Schutzräume bauen bzw das Zubehör dazu (Stand März 85).

Was den Bau von solchen Räumen angeht mal in aller Kürze ne Liste:

- ABC Schutztechnik Harald Tuscher
- ABC Schutz und Sicherheitstechnik Dipl.-Ing. H F Keller GMBH Co KG
- Abt Ernst
- Antiatom Vertrieb Salzgitter GMBH
- Armco Dinslaken GMBH
- Bay. Behälterbau Stefan Nau GMBH + Co
- Betonwerke Wernau GMBH CO KG
- Dyckerhoff Widmann AG
- Presser Schutzräume
....

Also scheinbar jede Menge Firmen die hier tätig waren...

Gruß
Oliver
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 07.09.2007 18:00
Titel: Re: Gelbe Seiten für Insider
Antworten mit Zitat

[quote="katschützer"]Moin,

als ich mich auf der Seite des "Kunstbunkers" bzw GSVBw (siehe Kalter Krieg allg.) etwas umgesehen habe, bin ich über diese Baufirma gestolpert. Es hat mich etwas überrascht, ...


Hallo,

ich kann mich da nur anschließen. Ein schöner Volltreffer!

Solche INFOS sind doch sehr erstaunlich!
Finde diese Technologie in der Stahlbetontechnik, sobald sie wirklich in der Praxis so einfach anwendbar is, vor allen Dingen hinsichtlich der Verkürzung der Bauzeit und an flexiblen Orten aufstellbar, faszinierend:

"Anstelle der bisher bei ähnlichen Bauten angewandten aufwendigen Schalungsverfahren kommen beim System BLINISHELL Kunststoffmembranen zur Anwendung, die während des Aufblasens die endgültige Form des gewünschten Bauwerks annehmen und daher das Bewehrungsgerippe als auch den Beton formen und bis zum Erreichen der notwendigen Festigkeit stützen.
Das statisch günstige räumliche Tragverhalten von Rotationsschalen erlaubt das Überbrücken von großen Spannweiten ( bis ca. 36 m ) mit minimalen Arbeitsaufwand. Erfahren Facharbeiter und Ingenieure bieten die Garantie für
einen reibungslosen Ablauf."

Was wir damals in den 70-igern auf den Flugplätzen der ehemalige DDR in Preschen, Marxwalde, Pudagla, Trollenhagen und auch Peenemünde an GDF (Geschlossene Deckungen Flugzeuge) gebaut haben und unter welcher Technologie spottet dagegen jeder Beschreibung. Eben eine andere Zeit icon_question.gif
Aber was damals doch angenehm war, war die Tatsache das man mit ansehen konnte, wie eine MIG innerhalb der GDF gestartet wurde, denn die neueren Ausführungen hatten schon einen AGK (Abgaskanal). Faszinierend waren auch schon die automatisch aufgehenden tonnenschweren 2 Vordertore. Man kann ja diese Sachen schon noch an vielen Ostflughäfen beobachten.

Trotzdem sich so öffentlich zu positionieren, versteh ich trotzdem nich so recht icon_exclaim.gif

Aber gute Vorstellung, dass muss man den Leuten lassen icon_wink.gif
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 07.09.2007 19:16 Antworten mit Zitat

Sollte einer Bunkerbilder vom Präsidentenbunker von Saddam wünschen, kann ich diese gerne posten (inkl. deutscher AUF - ZU - Beschriftung an der Schleusentür). Hab einen Bekannten bei der US-Army, der bis vor ca. 1/2 Jahr im Irak stationiert war.

PS: Zwar Off-Topic, aber: Hab auch noch einige Pics der HARP-Guns vorliegen, die immer noch auf Barbados vor sich hingammeln...
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 07.09.2007 20:06 Antworten mit Zitat

Ja, dann ab ins "Allgemein"-Forum und posten...

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 07.09.2007 20:20 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:
Ja, dann ab ins "Allgemein"-Forum und posten...

MfG



Schon geschehen...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen