Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Versuchsbrücken Roßlau

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mucimuc
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2004
Beiträge: 494
Wohnort oder Region: Landeshauptstadt Nürnberg, Franken

Beitrag Verfasst am: 09.02.2011 20:11
Titel: Versuchsbrücken Roßlau
Untertitel: Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt
Antworten mit Zitat

In den 30er Jahren wurden am Nordufer der Elbe, einen Kilometer östlich von Roßlau, heute Teil von Dessau-Roßlau, somit etwa sechs Kilometer westlich der Elbebrücke Vockerode (A9), mehrere Versuchsbrücken auf einem Testgelände errichtet, um Beläge und Schwachstellen zu testen.

Zweck war wohl einerseits das Ausnutzen von konstruktionsbedingten Schwachstellen zu erforschen (Sprengung), andererseits aber auch die Nutzbarkeit der verschiedenen Fahrbahnbeläge durch Militärfahrzeuge zu testen.

Insofern denke ich, ist dies schon die richtige Rubrik, der Zweck war in erster Linie sicher militärischen Ursprungs.

Aus den wenigen Internetsplittern geht hervor, daß es wohl eine Nachnutzung durch die rote Armee gab. Wer weiß, wer oder was und wie lange sowie wofür es wirklich war, bin gespannt auf Beiträge.

Zu meiner Verwunderung fand ich in der Suche nichts, habe also entweder bewiesen, nicht ordentlich gesucht zu haben, oder auch ein bislang hier unbeachtetes Thema aufgetan oder einfach etwas in den Raum geworfen, was keinen interessiert. Das wiederum kann ich mir in Kenntnis der Teilnehmer eher weniger vorstellen.

Diverse Suchen im www erbringen nicht wirklich grandios viel, einige wenige Quellen z. B. hier:

http://www.brueckenweb.de/2con.....?bas=10749
http://www.brueckenweb.de/2con.....?bas=10750

oder

http://www.schatzsucher.de/For.....41830.html
nicht so sehr vielsagend, aber eben ein google-Treffer.

Ansonsten fand ich nichts wirklich ergiebiges, vor allem nichts wirklich sachlich Weiterbringendes.

Ich bin aber guter Dinge, daß sich hier binnen kurzer Zeit ein Wissender und Bildbesitzender meldet, der interessantes Hintergrundwissen beitragen kann.

Nebenbei: Auf GE findet man einige Panoramiobilder, für den Anfang auch ganz gut, so kam ich zu dem zufälligen "Fund". (OK, für mich war es einer, nie davon gehört)
_________________
Der sogenannte Wutbürger ist durch und durch Demokrat. Außer man gibt ihm nicht Recht.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Versuchsbrücken.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 09.02.2011 23:16 Antworten mit Zitat

Hallo mucimuc,

hier http://www.lexikon-der-wehrmac.....sernen.htm steht unter R und Roßlau auch noch ein klein wenig.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.03.2014 14:11 Antworten mit Zitat

Moin!

Auch auf den Seiten des Militärmuseums Anhalt findet sich ein Artikel zum Thema:

http://www.militaermuseum-anha.....iches&

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen