Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

heeresmunitionsanstalt zeven(oder aspe? oder zeven-aspe??)

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
starsurver
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 15:59
Titel: heeresmunitionsanstalt zeven(oder aspe? oder zeven-aspe??)
Antworten mit Zitat

hallo an alle

ich wohn in zeven und befasse mich seit kürzerem mit der muna in meiner nachbarschaft. beim stadtarchiv wahren aber leider nur alte lagepläne zu finden(die ich auch sofort mit meiner digicam abgelichtet hab icon_smile.gif )! meine frage an euch ist also folgende: hatt jemand von euch zufällig bilder von der muna? oder sonstiges material? oder ne ahnung wo ich sonst noch was finden könnte?
freue mich schon auf antworten icon_smile.gif

mfg starsurver


Zuletzt bearbeitet von starsurver am 20.01.2003 22:52, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Bunkerwart
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 305
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 17:24 Antworten mit Zitat

Dann natürlich erstmal herzlich willkommen im Forum,aber überprüf doch bitte mal deine Tastatur,ich glaube deine Shifttaste ist kaputt! icon_mrgreen.gif
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 17:42 Antworten mit Zitat

Moin starsurver!
Versuch' es mal beim Bundesmilitärarchiv in Freiburg!
Wenn Du aber nur eine Gebäudeauflistung und Beschreibung haben willst, kannst Du mir die vorhandenen Pläne ja mal per Mail schicken! icon_smile.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 17:43 Antworten mit Zitat

Moin!

Wenn Du schon im Stadtarchiv warst, würe ich es nochmal in der Bibliothek versuchen. Wirst Du dort auch nicht fündig, ist der nächste sinnvolle Anlaufpunkt das Archiv der regionalen Zeitung. Und dann kämen schon die "großen" Archive als nächster Schritt.

Mike
Nach oben
starsurver
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 20:05 Antworten mit Zitat

wieso sollte meine shift taste kaputt sein? nur weil ich ständig klein schreibe?
Bundesmilitärarchiv in Freiburg ist ne gute idee... aber wie komm ich dahin?(is ziemlich weit mit nem auto!! icon_smile.gif ) oder giebts da ne internet seite??
ne gebäudeauflistung ist auf meinem plan enthalten! trotzdem danke!!
in der bücherei war ich auch schon! da giebts nichts-leider!! was sind denn die großen archive?? aber wenn du das schon anmerkst dann hast du doch bestimmt auch nähere hinweise...oder?? wenn ja sag mir bitte bescheid und ich schicke dir meine pics von der muna-karte! aber das copyright liegt bei der stadt zeven!!!! wenn ich dir das schick ist es nur zum privatem gebrauch!! tut mir leid aber so wurd es mir gesagt!!

mfg starsurver
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 21:01 Antworten mit Zitat

Moin!

Eines der großen Archive hast Du schon genannt: Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Dann noch Public Record Office (London) und National Archive (Washington, DC). Das wäre zumindest die wichtigsten.

Ich hab' hier nur recht wenig über Zeven-Aspe. Ein Tip wäre natürlich auch die Bundeswehr, die den Standort ja auch betrieb.Wenn die da allerdings schon komplett abgezogen ist, bist Du wieder bei Freiburg.

Mike
Nach oben
starsurver
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 22:33
Titel: heeresmuna aspe
Antworten mit Zitat

ja die bundeswehr ist leider schon vor über 10 jahren abgezogen!! und ich bin leider erst 23! (hat mich damals noch nicht wirklich interessiert!) kann mich nur noch ganz dunkel an hubschrauber landungen erinnern. aber ich wär auch froh wenn irgendjemand alte karten von zeven oder dem landkreis hat!! alte luftbildaufnahmen oder sonstiges kartenmaterial,oder material auf dem zeven irgendwie erwähnt wird oder abgelichtet wurde(mit ausnahme des holländischen seglers icon_smile.gif !!!)
ich freue mich schon auf antwort...

mfg starsurfer
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.01.2003 23:04 Antworten mit Zitat

Sei' doch bitte so nett und lies' Dir diese beiden Beiträge mal durch. Evtl. haben dann ja auch mehr Leute Lust, Dir zu antworten.

http://www.geschichtsspuren.de......php?t=830

und vor allem

http://www.geschichtsspuren.de......php?t=829

Mike
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.01.2003 09:39
Titel: Zeven
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Als "star"-surver solltest du mal in eine neue Tastatur investieren, damit deine Beiträge für einen normalen Mitteleuropäer lesbar sind. In Deutschlad schreibt man z.B. Hauptwörter, Namen und Satzanfangswörter groß.
Nun aber zur Sache: Hinweise auf Archive hast du ja schon zur Genüge bekommen. Wenn du Luftbilder suchst, wende dich mal an die Kreisverwaltung und für Bilder aus der Kriegszeit an die Universität in Keele in GB. Im Forum gibt es dazu auch einige nützliche Beiträge, aber man muß suchen (z.B. muß man die Such-Funktion nutzen und kann dann nach dem Stichwort Keele suchen)!
Gruß
klaushh
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.01.2003 09:54
Titel: Antworten
Antworten mit Zitat

Shalom und Moin ...

Ich starte mal mit einem kleinen "Mike hat mit seinem letzten Beitrag ja soooo Recht" und schaue mir dann nochmal die Signatur "wer nicht suchet-der nicht findet" an ... icon_lol.gif

OK, also eine kleine Suche in www.google.de unter dem Stichwort "zeven muna" fuehrte mich gleich auf die Seite http://home.t-online.de/home/m.tegge/relikte/aspe/ mit Bildern, Karte und Hinweis "frei begehbar" - na toll! Wegen der Zwangsarbeiter-Connection duerfte in einschlaegigen Werken und Archiven noch reichlich zum Thema "vor 1945" zu finden sein.

Fuer Archive empfehle ich die Seite http://www.bundesarchiv.de/standorte2.php?SID=4 ... nur mal so generell.

Guenstige Tastaturen gibt es bei www.pearl.de ...

2_hammer.gif Und bevor mich einer wegen Umlauten haut ... ich hasse ASCII-Code und mein Arbeitgeber hat britische Tastaturen ...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen