Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehem. Freiherr-von-Fritsch-Kaserne • Breitenburg / Itzehoe

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 28.12.2007 16:57
Titel: ehem. Freiherr-von-Fritsch-Kaserne • Breitenburg / Itzehoe
Untertitel: Breitenburg / Nordoe
Antworten mit Zitat

Hallo ins Forum icon_wink.gif

Es ist leider nun soweit gekommen, die Bundeswehr hat den Standort Breitenburg / Nordoe entgültig verlassen.
Er scheint nun soweit geräumt zu sein...zumindest sind keine Soldaten mehr auf dem Gelände vorzufinden.

Wenn jemand interesse hat an der Erkundung des Geländes so möge er mir doch bitte eine Private Nachricht schreiben, denn 4 Augen sehen mehr als 2 icon_wink.gif

Gruß Schulze



edit: Titel geändert und Thema verschoben - redsea
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.12.2007 23:18 Antworten mit Zitat

... wenn jemand Interesse hat an der Erkundung, dann holt er sich hoffentlich vorher die Genehmigung der Kommandantur/StoV/gebb/BIMA ....


Mike
Nach oben
Volker(IZ)
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2007
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: Wrist

Beitrag Verfasst am: 29.12.2007 10:50 Antworten mit Zitat

Weißt Du konkret, wie das geregelt wird? Wer ist da überhaupt noch zuständig, wenn die Bundeswehr nicht mehr da ist? Grundsätzlich wäre es natürlich von Vorteil, wenn da noch einer die Hand drauf hat. Die Schäden durch die Bundeswehr haben sich ja zum Glück in den letzten 50 Jahren sehr in Grenzen gehalten. Wäre schade, wenn da jetzt Tausende von Privatleuten einfallen, wilde Lagerfeuer veranstalten und mit ihren Geländewagen die Heidelandschaft umpflügen.
Man kann sowieso nur hoffen, daß diese einzigartige Landschaft erhalten bleibt und nicht stückweise durch Besiedelung und Landwirtschaft zerstört wird. Das Kasernengelände ist ja wohl leider schon verplant, da liegen schon Angebote von Großinvestoren vor. Vermutlich endet das wieder so wie bei der ehemaligen Hanseatenkaserne in Itzehoe, daß noch mehr Wohnungen gebaut werden, obwohl es schon viel zu viele gibt und daß da ein weiteres charakterloses Neubauviertel entsteht.
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 29.12.2007 14:26 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

meistens ist die Aufgabe der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben die jeweiligen Objekte zu verwalten.
Alternativ auch mal die Gemeinde des jeweiligen Ortes anrufen.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 29.12.2007 20:26 Antworten mit Zitat

Moin,

so lange ist Breitenburg noch garnicht geräumt. Bis vor ein paar Wochen war da noch zumindest ein Nachkommando von den Sanis. Da müsste eigentlich noch das BwDLZ ( ehem. StoV) in Itzehoe zuständig sein. Im Telefonbuch steht die Nr der Vermittlung, lass Dich da mal zur Liegenschaftsverwaltung durchstöpseln, die wissen auf jeden Fall bescheid.


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 20.03.2008 18:31 Antworten mit Zitat

.............wenn ihr dann bei der Begehung ein Erdloch von ca 40 bis 50 cm Durchmesser findet, bitte melden!!

Es wird sich höchstwarscheinlich um das Schützenloch handeln, welches ich anläßlich meiner Ausbildung dort 1966 buddelte!! icon_mrgreen.gif


mfg Green Vulcan, EX- Udl
 
 (Datei: Waffe vorzeigen_Bildgröße ändern.jpg, Downloads: 239)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 28.12.2009 14:34 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

zur Freiherr-von-Fritsch-Kaserne findet sich auf den Seiten von Konversion-Steinberg ein interessantes Konversions-Exposé.

Luftbild in: FlashEarth

Viele Grüße

redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Freiherr-von-Fritsch-Kaserne_Breitenburg- Itzehoe.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Freiherr-von-Fritsch-Kaserne - Breitenburg Itzehoe.jpg, Downloads: 113)
Nach oben
Elmshorn
 


Anmeldungsdatum: 29.07.2010
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: Elmshorn

Beitrag Verfasst am: 31.07.2010 14:37 Antworten mit Zitat

ich war letzte Woche in IZ und bin mal bei meinem alten Standort vorbeigefahren (ex. Sanrgt 6)

Es ist ein trauriger Anblick. Das Gelände verwildert zunehmens und einige Bedachungen (Kfz-Bereich) sind mittlerweile im Baufälligen Zustand.
Der Zaun scheint intakt zu sein. Auch scheinen Vandalen zurückzuschrecken, da es wohl eine Videoüberwachung gibt.

Bei meiner "Kasernenrunde" außen um den Zaun herum, fiel mir auf, daß die alte M7 Priest Ruine auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz entfernt wurde. Der Truppenübungsplatz ist trotz der fast einmaligen Landschaft nun verpachtet und wird als Weideland genutzt. Wie extensiv das geschieht, wird sicher die Zukunft zeigen. Wanderwege wurden auch angelegt...
Die Standortmun-niederlage ist ebenfalls noch umzäunt. Dort wurde sogar Rasen gemäht (evtl noch nicht lost?!?)
Der Bereich der H-Bahn ist in einem sehr schlechten Zustand.

Wenn es mich das nächste Mal dort hin verschlägt, mach ich mal ein paar Fotos... vielleicht ist was interessantes dabei...
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 22.05.2011 18:06
Titel: Freiherr von Fritsch Kaserne/Standortübungsplatz/Standortmun
Untertitel: Breitenburg
Antworten mit Zitat

Elmshorn hat folgendes geschrieben:
ich war letzte Woche in IZ und bin mal bei meinem alten Standort vorbeigefahren (ex. Sanrgt 6)

Es ist ein trauriger Anblick. Das Gelände verwildert zunehmens und einige Bedachungen (Kfz-Bereich) sind mittlerweile im Baufälligen Zustand.
Der Zaun scheint intakt zu sein. Auch scheinen Vandalen zurückzuschrecken, da es wohl eine Videoüberwachung gibt.

Hallo,
offiziell ist die Kaserne lt. Pressemitteilung 2009/08 der BImA verkauft
http://www.bundesimmobilien.de...../index.php
"Mit einem Jahr Verzögerung hat nun ein Itzehoer Investor die Liegenschaft gekauft. Der Käufer plant den Abriss der zum Teil mehr als 50 Jahre alten Kasernengebäude. 120 bezahlbare familienfreundlich geschnittene Grundstücke mit hoher Erschließungs- und Wohnqualität sollen hier entstehen..Neben der Wohnbebauung soll auf einer Fläche von rund 10 ha zusätzlich ein Gewerbegebiet entstehen."

Zitat:
Der Truppenübungsplatz ist trotz der fast einmaligen Landschaft nun verpachtet und wird als Weideland genutzt. Wie extensiv das geschieht, wird sicher die Zukunft zeigen. Wanderwege wurden auch angelegt...

Standortübungplatz:
"Seit 2008 160 ha auf 10 Jahre an Stiftung Naturschutz verpachtet.Abzüglich der Flächen derFeldwebelhäuser am Rande des Übungsplatzes verbleiben ca. 232,8 ha beim Bundesforst.Eine 47.594 m² große Industriebahntrasse wurde mit Kaufvertrag vom 16.12.08 veräußert..."
http://www.schleswig-holstein......echen.html

Zitat:
Die Standortmun-niederlage ist ebenfalls noch umzäunt. Dort wurde sogar Rasen gemäht (evtl noch nicht lost?!?)

Die Standortmunitionsniederlage steht auch auf o.g. Konversionsliste .


Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Elmshorn
 


Anmeldungsdatum: 29.07.2010
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: Elmshorn

Beitrag Verfasst am: 22.05.2011 22:24
Titel: Re: Freiherr von Fritsch Kaserne/Standortübungsplatz/Standor
Untertitel: Breitenburg
Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:

Hallo,
offiziell ist die Kaserne lt. Pressemitteilung 2009/08 der BImA verkauft
http://www.bundesimmobilien.de...../index.php
"Mit einem Jahr Verzögerung hat nun ein Itzehoer Investor die Liegenschaft gekauft. Der Käufer plant den Abriss der zum Teil mehr als 50 Jahre alten Kasernengebäude. 120 bezahlbare familienfreundlich geschnittene Grundstücke mit hoher Erschließungs- und Wohnqualität sollen hier entstehen..Neben der Wohnbebauung soll auf einer Fläche von rund 10 ha zusätzlich ein Gewerbegebiet entstehen."



Moin,

Ich habe mit dem Investor kommuniziert. Eine Betretung/Besichtigung wird seinerseits nicht zugestimmt - aus versicherungstechnischen Gründen icon_evil.gif Es wurde mir allerdings Bildmaterial zur Verfügung gestellt, welches aber dem Urheberrecht des Fotografen untersteht und daher nicht von mir hier veröffentlicht werden kann.

Beste Grüße und einen schnönen Restsonntag
aus Elmshorn
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen