Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Doppelachser

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 24.12.2003 21:28
Titel: Doppelachser
Antworten mit Zitat



meinen Respekt

1976 holte Jody Scheckter in einem Tyrrell mit 2 lenkbaren Vorderachsen einen Grand-Prix-Sieg


was für ein lostplace
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.12.2003 23:54 Antworten mit Zitat

... und 1977 wurde die Doppelachse verboten icon_smile.gif

Mike
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 00:02 Antworten mit Zitat

dat weiss ich wohl icon_wink.gif

aber Planungen seitens BMW sind ja schon wieder da (Doppelhinterachse)
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 00:05 Antworten mit Zitat

Naja, bei amerik. Pickup-Trucks sind Doppelhinterachsen keine Seltenheit...

Aber ich glaube nicht, daß da Zukunft besteht, da der Abrollwiderstand simpel höher ist. Und das widerspricht der Idee des was-weiss-ich-wie-wenig-liter-Autos.

Mike
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 09:21 Antworten mit Zitat

Merry Xmas ...

Citroen (wenn mich das Gedächtnis nicht wieder foppt) hatte eine Zeitlang auf PKW (CX?) basierende Kleintransporter mit doppelter Hinterachse im Angebot - die wurden unter anderem zum Transport französischer Tageszeitungen nach Deutschland eingesetzt (ein rotbraunes Exemplar sah man Anfang der 1980er regelmässig im Raum Frankfurt/Main), einige wurden auch (in Frankreich) als Krankentransportwagen eingesetzt ... ihre Vorteile waren Traglast und besseres Spurverhalten bei hohen Geschwindigkeiten ...

Doppelte Hinterachsen bieten (neben den US-Pickups, der Liter Sprit ist ja immer noch spottbillig!) auch einige Sondermodelle von Land Rover (m.W. auch 6x6-Antrieb), es gab sogar auch einige "Barkas" mit hinterer Doppelachse (da verlassen wir aber den Ausnahmebereich, denn bei Kleintransportern ist das schon "normal") ... gar nicht so ungewöhnlich also. Vorderachse dagegen ist eher selten ...

Womit wir wieder "on topic" sind ... Jody Scheckters Tyrell dürfte heute auch Probleme haben, beim Boxenstop mitzuhalten (und da werden ja bekanntlich mittlerweile die Rennen entschieden ... *gähn*). Es gab ihn auch 'mal als Modell, Matchbox brachte ihn in 1/32 auf den Markt (bin mir nicht sicher, ob Tamiya auch in 1/12) - würde gut auf den PC-Monitor passen, ist aber heute für Geld und gute Worte nicht mehr zu bekommen.

Und jetzt frage ich mich gerade, ob ich den Doppelachs-Tyrell nicht einstmals in Deutschland sah ... ja, genau, in Sinsheim war (ist?) er ausgestellt: http://www.motor-klick.de/verschiedene.htm - doch nicht "lost"?
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 10:17 Antworten mit Zitat

Frohe Weihnachten Euch allen... icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif

...und es ging auch andersherum, Bernd. Wenn mich nicht alles täuscht, dann hat die "FAZ" mit einem solchen Fahrzeug auch ihre neueeste Ausgabe nach Paris bringen lassen. Aber wohl auch als Rückfracht in den gleichen Fahrzeuge, oder...?
Aber noch 'ne Doppelachse: Nachdem im Erweiterten Katastrophenschutz lange Zeit DB 407, 507 und 508 als "Arzttrupp-Kraftwagen" für den Samitätsdienst beschafft worden sind, entschloß man sich 1992 zu einer Serie von 161 Stück 3achsigen FIAT Ducato 14 mit Tandem-Hinterachse. Zul. Gesamtgewicht dieses Bombers sage und schreibe immerhin volle 4 Tonnen! War auf jeden Fall immer ein Hingucker!!!

Überfreßt Euch nicht am bunten Teller! icon_mrgreen.gif
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 10:50 Antworten mit Zitat

moin,

mitte der 70er gab es von der fa. solo, stuttgart, einen echten dreiachser!
enstanden aus einem entwicklungsauftrag der bundeswehr.
das teil ist mittlerweile eine echte rarität, angeblich sind nur 96 stück gebaut worden.
absolut geländegängig, schwimmfähig, mit dem fallschirm abwerfbar, keine gelenkten achsen. das läßt doch keine wünsche mehr offen....

hier links mit weiterführenden infos:

http://www.offroad-world.com/i.....amp;sid=14
(der ebay-link dort enthält noch mehr info....)

http://www.offroad-world.com/i.....p;SubMenu=
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 12:00 Antworten mit Zitat

@ berndbiege

Zitat:
Citroen (wenn mich das Gedächtnis nicht wieder foppt) hatte eine Zeitlang auf PKW (CX?) basierende Kleintransporter mit doppelter Hinterachse im Angebot - die wurden unter anderem zum Transport französischer Tageszeitungen nach Deutschland eingesetzt (ein rotbraunes Exemplar sah man Anfang der 1980er regelmässig im Raum Frankfurt/Main)


Ich kann mich daran erinnern, daß auch die FAZ die von Dir beschrieben Fahrzeuge - allerdings in Dunkelblau - genutzt hat.
Bis vor etwa 5 Jahren (?) habe ich auf jeden Fall immer wieder welche auf Autobahnen und speziell im Frankfurter Raum gesehen.

Doppelhinterachse bei einem Citroen, fällt ja schon auf, vor allem, wenn der auf der Autobahn entlang ballert...
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 12:07 Antworten mit Zitat

Schaut mal: hier http://www.tadzio.com/citroen/sixwheeler.html habe ich was gefunden!
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.12.2003 12:52 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Ich kann mich daran erinnern, daß auch die FAZ die von Dir beschrieben Fahrzeuge - allerdings in Dunkelblau - genutzt hat. Bis vor etwa 5 Jahren (?) habe ich auf jeden Fall immer wieder welche auf Autobahnen und speziell im Frankfurter Raum gesehen.


Hmmm ... verwirr' mich nicht! Ich kenn die Dinger von prä-1983, also können durchaus mehrere Farben und Standorte genutzt worden sein (oder, wie nach Godekes Theorie - Pendelverkehr?). Sicher weiss ich noch, dass der in meiner Erinnerung schwirrende Citroen ein Hochdach (ähnlich KTW) hatte, nicht so'n Flachhobel wie in Deinem Link ...

Und noch was, auch @ dwarslöper:

Wieso Solo suchen, wenn Argocat doch schon fast Massenware ist:

http://www.argocat.co.uk/ - die machen es Dir sogar 8x8 (ist das nun vierfache Vorderachse oder vierfache Hinterachse oder zwei vorn, zwei hinten und was ist wenn die Gummiketten drauf sind???).
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen