Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker der Landesregierung von S-H?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 17.08.2002 21:20
Titel: Bunker der Landesregierung von S-H?
Antworten mit Zitat

Wo hat die Landesregierung von Schleswig-Holstein eigentlich ihren Bunker? Unter dem Revier der Wasserschutzpolizei befindet sich ja ein Bunker (wozu hat da sonst jedes Kellerfenster eine Stahlklappe). Ist der das oder irre ich mich da? Wenn der Bunker nur unter dem Gebäude ist wäre das *imo* ein wenig klein oder ist die Tiefgarage die dort in der Nähe ist der Bunker. Reingehen und nach auffälligkeiten suchen wollte ich nicht, da draußen dran stand das das Ding Videoüberwacht ist.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.08.2002 21:23 Antworten mit Zitat

Nach evtl. Schutzbauten der Landesregierungen hatte ich auch schon mal recherchiert - leider bisher ohne Erfolg. Wäre aber ein hochinteressantes Thema.

Mike
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 17.08.2002 22:06 Antworten mit Zitat

ich frag am Montag mal denjenigen der gesagt hat das sich beim Landeshaus der Bunker der Landesregierung befindet wo der nun genau sein soll.
Könnte man der Landesregierung nicht einen Brief schreiben und sie fragen wo ihr Bunker ist? Darauf müssten die doch mindestens mit einem "Sagen wir nicht" antworten.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.08.2002 23:01 Antworten mit Zitat

Probier's doch bitte einfach mal!

Mike
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 19.08.2002 18:11 Antworten mit Zitat

Im Erdwurm-Forum wurde gesagt das es im Stern mal ein Artikel über den Bunker gab und er sich in einem Dorf in der Nähe von kiel befindet. der Eingang ist als Wohnhaus getarnt (Soweit sich der Schreiber des Postings dort erinnert). Vom Stern gab es bis jetzt noch keine Antwort. Ich bleib weiter an der Sache dran.
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 20.08.2002 20:24 Antworten mit Zitat

Kurzes Update: Im Stern gab es nur einen Bericht über einen Bunker in NRW. Warscheinlich der der Bundesregierung.
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 23.08.2002 21:11 Antworten mit Zitat

@ all

Hallo ,

in Aurich gibt es oder gab es einen für den Luftraum zu überwachen.
Lingen an der Ems den sogenannten Landesvaterbunker liegt oder lag unter der Scharnhorst Kaserne.
In Hamburg unter dem Haus des Friedensforschungsinstitutes heute bei der Polizei, welche kann ich nicht sagen kann die Wasserpolizei sein ?.
Der Bunker der Bundesregierung liegt im Ahrtal sollte aber bekannt sein.
Die Marine hat ihren in Glücksburg-Meierwik gehabt.
Der NDR in Hamburg hat natürlich auch einen gehabt.
Bilder habe ich nur vom Bunker im Ahrtal aber der wird ja zurück gebaut.


Bis dann

Wetback
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 23.08.2002 21:46 Antworten mit Zitat

Danke für die Infos. Daraus könnte man ja glatt ne Serie machen.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 24.08.2002 12:10
Titel: Spielverderber
Antworten mit Zitat

Hallo.
Es mag euch ja komisch vorkommen, doch ich bin der Meinung, dass "aktive" militärische Dienststellen hier nicht viel zu suchen haben. Viele werden ja auch von Bundeswehrpublikationen genannt, doch nicht alle. Und schließlich geht es um Lostplaces...
Zivilschutzbauten haben einen anderen Stellenwert als Militärbauten, denn eigentlich dürfen Zivilschutzbauten nicht angegriffen werden und die Lage ist normalerweise auch bekannt. Theoretisch müßten die Hilfskrankenhäuser sogar im Kriegsfalle gekennzeichnet werden und die Koordinaten veröffentlicht werden. Ob dann auf die Bunkerüberdeckung dann ein großes Rotes Kreuz gemalt wird, konnte mir das DRK auch nicht sagen icon_mrgreen.gif
Ich hoffe, Ihr versteht, weshalb ich nicht jede Dienststelle der BW für erwähnenswert halte.
Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Herr Auer
 


Anmeldungsdatum: 26.01.2005
Beiträge: 287
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.05.2008 19:10
Titel: Wieder nicht richtig gesucht ....!
Antworten mit Zitat

Moin Lasse !
Wir haben ihn gefunden .....
Du findest ihn hier :
http://www.unter-schleswig-hol.....406.0.html

Gruß aus HH
_________________
Hamburg von unten : www.unter-hamburg.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen