Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Abhörstelle auf der Frankfurter Zeil

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 06.01.2003 18:21 Antworten mit Zitat

Das ist die Liste von Schulz-Hadouti (keine Haftung für die Schreibweise). Sie basiert zu etwa 99% auf der zum Zeitpinkt der Erstellung (!) recht guten Liste von Erich Schmift-Eenboom und enthält praktisch keine eigene Rechercheleistung. Die Eeenboom-Liste ist ok, aber in dieser Version total und hoffnungslos veraltet. Das einzige, was die gute Frau Schulz-Hadouti beigesteuert hat, ist die "Multimedialität" mit Sat-Bildern, die entweder einfach alles im Umkreis von 10km zeigen oder hoffnungslos daneben liegen.

Bloß, weil man damit etwas Gutes erreichen will, wird eine schlechte Recherche keine gute. Und mit nesch**** Recherche habe ich so meine Probleme. Ich finde sowas peinlich.

Einige der als "aktiv" gelisteten Stationen sind das wohl auch noch, sehr viele aber nicht. Dafür fehlen ein paar icon_mrgreen.gif

Mike
Nach oben
Matze
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2002
Beiträge: 232
Wohnort oder Region: Dedenhausen/ Region Hannover

Beitrag Verfasst am: 06.01.2003 19:11 Antworten mit Zitat

Da magst du wohl wieder mal Recht haben, Mike. Ich habe die Liste nur im "vorbei surfen" angesehen. Diese Satellitenbilder sind mir allerdings damals auch schon übel aufgefallen - was für ein unnötiger Krempel. Ob die Listen veraltet oder schlecht recherchiert sind, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall ist schlecht abgeschrieben nicht besser als gar nicht recherchiert icon_mrgreen.gif ...
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 06.01.2003 20:10 Antworten mit Zitat

Als Anhaltspunkt sind die auch heute noch brauchbar - das sollte dann aber ausdrücklich dabei stehen.

Mike
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 07.01.2003 12:10
Titel: "Überwachungsstationen"
Antworten mit Zitat

Ich habe mir heute morgen die Liste mit den "Überwachungsstationen" und deren Luftbilder angesehen. Meine Meinung: Note Mangelhaft. Viele Stationen sind schon über 12 Jahre lang aufgelöst, obwohl die Datei von 2000 ist, sind diese Stationen immer noch als existent aufgeführt. Viele Stationen/Stellungen fehlen. Die Luftaufnahmen zeigen zwar den Ort/die Stadt, aber stellenweise nicht das Gebiet in dem die Stellung/Station liegt/lag (habe es verglichen).
So etwas meinte ich mit meinem Beitrag oben: Vorsichtig sein, nicht alles glauben, am besten nur das Glauben, was man selber gesehen hat.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 07.01.2003 13:38 Antworten mit Zitat

Was dabei besonders tragisch ist: Die Seite möchte ja offenbar über die Gefahren der Überwachung aufklären - was per se ein lobenswertes und wichtiges Ziel ist. Leider machen aber genau solche Beiträge dann die ganze Seite unglaubwürdig. Schade.

Mike
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 29.09.2003 17:40
Titel: Abhören in Frankfurt
Antworten mit Zitat

hallo HW,
zur "Abhörerei" in Frankfurt. Der Artikel erschien im SPIEGEL Nr.8/89, S. 30 ff, Titel "NSA:Amerikas grosses Ohr". Vieles sehr spekulativ, wie so oft. Es soll sich in Frankfurt "vermutlich um eine Dependance des NSA gehandelt haben." Fotos im SPIEGEL anbei, es war Frankfurt im Haus "Am Hauptbahnhof 6". Drinnen 'residert' haben soll auch die "Dienststelle des Bundes für sepzielle Datenverarbeitung".

Im STERN Nr. 41/82, S.31ff war auch ein interssanter Artikel.
"Der Abhörmulti - Alles unter Kontrolle". Ging um das Abhören durchs Militär und sonstigen Dienststellen.

Habe u.a. diese beiden Artikel als Copy vorliegen. Den vom STERN damals sogar auf Anfrage zugeschickt bekommen.
Über die Bundeswehr-"KASTAGNETTE" ein Artikel im SPIEGEL 17/93, S.47ff "Alles im Ohr".
Wer suchet - der findet. Auch im Internet, auf der bereits im Forum angesprochenen Seite der GSSR z.B.
Fotos interessanter Dienststellen

c66


Zuletzt bearbeitet von cebulon66 am 18.01.2004 13:27, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.01.2004 17:39 Antworten mit Zitat

Danke !

Diese Spiegel-Ausgaben und ihre genauen Nummern habe ich schon immer gesucht!

In dem ehem. Hauptpost-Amt in Frankfurt ist noch heute ein etwas seltsam anmutendes Rohr. Ein Rohr mit elektr. Leitungen darin, parallel angebracht zum Regenrohr vom Dach. Alles hinten im Hof noch zu bestaunen.

Der alte Hausmeister aus den 80ern soll laut MONITOR auch eine Schweigepflicht bezüglich der gesamten Raumverkabelung unterschrieben haben.

Oben im obersten Stock hatte sich zur Zeit des Bezuges eine amerikanische Öl-Firma eingemietet und eine Elektro- und Softwarefirma. Die Arbeitnehmer waren alles Amerikaner. Das macht auch die Entschuldigungs-Versuche des BND unglaubwürdig. Der hatte Anfang der 90er behauptet er sei jahrelang Mieter über der Anlage gewesen.

Vor 2 -3 Jahren gab es bei MONITOR einen Filmbericht über den NSA in Deutschland und das System Echelon.

Frau Schulzki-Haddouti [www.Schulzki-Haddouti.de], schrieb auch immer mal wieder für die Zeitschrift c't. Ihr Mit-Autor stützte sich damals auf diese Spiegel-Artikel. Von diesem Bericht haben fast allen anderen abgeschrieben.
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 18.01.2004 13:24 Antworten mit Zitat

hallo Schreibtischtäter,
musste jetzt leider mit Bedauern feststellen, dass die HP mit den "Mysterious Sites" abgeschaltet worden sind icon_cry.gif . Habe aber alle noch "gesichert".

c66


Zuletzt bearbeitet von cebulon66 am 21.01.2004 20:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 18.01.2004 13:37 Antworten mit Zitat

cebulon66 hat folgendes geschrieben:
musste jetzt leider mit Bedauern feststellen, dass die "Mysterious Sites" (gssr) abgeschaltet worden sind icon_cry.gif . Habe aber alle noch "gesichert".


Die Seite gibt es leider schon seit Anfang Dezember nicht mehr icon_sad.gif

Zitat:
Funkaufklärungsstellen auch hier


Das sind, soweit ich weis, alles noch aktive Anlagen, die hier (noch) nichts zu suchen haben. Deswegen wäre es besser, wenn du den Link zu der Seite löschen würdest.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 10:03 Antworten mit Zitat

Es wäre mal interessant zu erfahren, warum die HP von M.H. nicht mehr im Netz ist.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen