Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Abhörstation?!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Livesman997
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 21:04
Titel: Abhörstation?!
Antworten mit Zitat

Hallo, ich weiss leider nicht, ob ich hier richtig bin... Ich komme aus der Nähe von Butzbach. An den dortigen Kriegsgräbern ist gegenüber eine Anlage, wo niemand den ich bis jetzt gefragt habe mir etwas genaueres sagen kann. Alle Leute die da Arbeiten oder gearbeitet haben, haben eine art Schweigepflicht.
Also, nun zu der Anlange. Sie steht mitten im Feld - gegenüber die Kriegsgräber (Zufall oder nicht?) Es gibt eine Zufahrt die per Kamera berwacht wird und ein kleines Gebäude mit Garage. ca. 30m entfernt steht ein Kreis aus Antennen und in der Mitte des Kreises steht ein weiterer Kreis. Die Antennen haben nichts ausßergewöhnliches, als dass die äußeren länger sind als die inneren.
Mich würde interessieren, was wohl in dieser Anlage gemacht wird. Mein Grundschullehrer hat damals gesagt, es sei eine Wetterstation - andere Leute aus dem Ort meinen, es sein eine Abhörstation. Aber es weiss niemand genau. Wenn es eine Wetterstation wäre, warum würde dies denn dann einer so großen Geheimhaltung unterliegen? Aber bis jetzt habe ich noch nie ein Lebenszeichen aus dem Haus gehabt. Weder ein Auto stand auf dem Hof noch war der Vorhang am Fenster geändert. Ich persönlich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, dass es sich da um eine Bunkeranlage hndeln könnte. ca. 100m entfernt ist ein Wald und auch ein Berg. Allerdings wäre ja der Bau damals aufgefallen...
Also, wer kann sich denn Vorstellen, was sich dahinter verbirgt?
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 21:41 Antworten mit Zitat

Gegenüber der Kriegsgräberstätte in Butzbach-Niederweisel?
Besteht für Dich die Möglichkeit, Bilder zu machen?

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Livesman997
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 21:45
Titel: Antwort...
Antworten mit Zitat

Ja, genau da... ich versuch mal die nächsten tage da hinzukommen... Weiss aber net bis wann ich das Zeitlich schaffe...
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 21:50 Antworten mit Zitat

Moin.
Und wenn es eine aktive Anlage z.B. der Bundesstelle fuer Fernmeldestatistik (BND) ist? Die ist irgendwo in Butzbach. Aber da wissen andere Leute hier im Forum mehr dazu.

Aber wenn aktiv... icon_smile.gif

Leif
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 21:53 Antworten mit Zitat

Moin,

Kann Leif nur beipflichten: Dann sollten wir das Thema natürlich hier keinesfalls weiter breittreten.
Würde ggf. die Verschwiegenheit der angesprochenen Butzbacher erklären...

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.08.2005 22:01 Antworten mit Zitat

Moin!

Du meinst mit ziemlicher Sicherheit die Anlage der Bundesstelle für Fernmeldestatistik bzw. des BND. Und diese gehört hier nun wirklich nicht her, da sie offenbar noch in Betrieb ist.

Mike
Nach oben
Livesman997
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.08.2005 21:28
Titel: noch ne Frage:
Antworten mit Zitat

Ich weiss, dass das Thema hier nicht hinpasst. Aber was wird denn da gemacht?! Wetterbeobachtungen wohl eher net.
Falls ihr in der richtung was wisst, dann könnt ihr dasd ja hier posten - wenn net, dann darf der Mod auch gerne den Beitrag von mir löschen... ich weiss, dass ich heute wieder soooo gütig bin und das zulasse icon_wink.gif
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 18.08.2005 21:35 Antworten mit Zitat

Hallo.
Schau Dir mal die Seiten an.
www.bundesnachrichtendienst.de
http://de.wikipedia.org/wiki/B.....htendienst
http://www.geheimdienste.org/bnd.html

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 24.08.2005 10:23 Antworten mit Zitat

In der Zeitschrift Antenne, Sonderausgabe 100 Jahre Fernmeldetruppe, ist eine Peilzentrale in Butzbach für die FmTrEloka Heer aufgeführt. Diese Anlage dient im Verbund mit anderen Peilzentralen zur 360 Grad Peilung. In alten Unterlagen, als die Eloka-Truppe noch in Richtung Osten ausgerichtet war, gabe es zwar wesentlich mehr Peilzentralen, aber Butzbach erscheint damals nicht auf den Schriftstücken.

Nun gehört diese Anlage aber nicht der Bundeswehr, sie wird soweit mir bekannt ist nur mitgenutzt. Am Eingang am Holzzaun müsste ein gelbes Schild mit schwarzem Bundesadler sein und darunter der Text: Bundesstelle für Fernmeldestatistik, Meßstelle.

Und das stimmt doch: Es wird hier gemessen (eine Peilung ist auch eine Messung). Und der Hausherr ist auch aufgeführt. Bundesstelle für Fernmeldestatistik ist eine offizielle Bezeichnung, wenn auch fast jeder weiß, wer dahinter steht.
Also nichts mit "Geheimniskrämerei". Was dort gemessen wird ist zwar eine Verschlusssache (also geheime Sache), aber die Anlage selber nicht. Sonst würde man sicherlich anders vorgehen und vorne nicht das Schild vom Hausherrn hinhängen.
Nach oben
Carloz
 


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 85
Wohnort oder Region: Saarland

Beitrag Verfasst am: 22.09.2005 15:22 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:
Bundesstelle für Fernmeldestatistik ist eine offizielle Bezeichnung, wenn auch fast jeder weiß, wer dahinter steht.
Also nichts mit "Geheimniskrämerei". Was dort gemessen wird ist zwar eine Verschlusssache (also geheime Sache), aber die Anlage selber nicht. Sonst würde man sicherlich anders vorgehen und vorne nicht das Schild vom Hausherrn hinhängen.


@Harald: Also eine offizielle Bezeichnung ist das nicht auch wenn´s so in den Telefonbüchern steht. Unter bund.de kann ich nämlich eine derartige Stelle nich finden...

greetZ
CarloZ
_________________
Wieso ist 'Abkürzung' so ein langes Wort ?!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen