Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

A24 bei Hagenow

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 07.01.2003 17:47 Antworten mit Zitat

Heute bekam ich eine interessante Email zum Thema "Trasse A24". Ich zitiere:

Hallo !

Habe Eure Diskussion um eine alte A24 Trasse in www.lotplaces.de gesehen.
Die Trasse sollte fast genauso verlaufen, wie heute, aber auch nur fast.
Es gibt z.B. eine alte Brücke in MV-Abfahrt Hagenow, die aus der Kriegszeit stammt.
Sie steht noch, außer dass sich ein paar Leute einiger roter Ziegel angenommen haben.

Mfg
Sven aus MV
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.01.2003 07:20 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,
kannst Du mal rückfragen wo die sein soll?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.01.2003 14:19 Antworten mit Zitat

Um den Thread nicht noch mehr aufzublähen, hab' ich diesen Teil als neues Thema aufgemacht.

Leider kam die Email mit der Frage nach dem genauen Standort zurück icon_sad.gif

Wenn man sich Karten und Sat-Bilder anschaut, wird der geplante Verlauf aalerdings relativ offensichtlich. Damit beschränkt sich die mögliche Lage der Brücke auf wenige Punkte. Der obere Verlauf ist der heutige, der untere der, den ich für den geplanten halte.

Mike
 
 (Datei: a24h.gif, Downloads: 1551)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.01.2003 19:38 Antworten mit Zitat

Offenbar stimmt meine Vermutung mit der südlich gelegenen Trasse nicht - der freundliche Leser schrieb mir netterweise noch eine Email:

Hab noch mal in Euer Forum geschaut und gesehen, dass was mit der E-Mail nicht geklappt hat.
Also die Brücke ist A24-Abfahrt Hagenow.
Dann rechts Richtung Schwerin, dann kommt man sofort in Bandenitz rein. Kurz vor Ortsausgang Bandenitz gehts links nach Radelübbe.
An der nächsten "Kreuzung" links.....dann gehts an einem Wald vorbei und da ist die Brücke.
Wenn mich jetzt meine Erinnerungen täuschen (war vor 3 Jahren mal da), dann einfach mal da fragen.
Hoffe, ich konnte helfen !


Also, wer kommt dort mal hin (Jürgen?)?

Mike
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.01.2003 07:10 Antworten mit Zitat

Wenn ich das nächste mal da lang fahre mache ich ein paar Knipsbildchen icon_mrgreen.gif

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Bunkerbob
 


Anmeldungsdatum: 01.11.2002
Beiträge: 142
Wohnort oder Region: Bad Kleinen

Beitrag Verfasst am: 27.03.2003 20:58 Antworten mit Zitat

Man kann auch von der Autobahn in Richtung Hagenow fahren, nach einiger Zeit kann man noch die ehemalige Schneise erkennen (dort wachsen etwas jüngere Birken, da die Schneise bereits während des Krieges geschlagen war) und in Viez nach rechts abbiegen: da steht die Brücke. Ich fahre morgen da vorbei und mache Fotos.
Der Grund für die Umverlegung der Trasse gehört in die Rubrik "kalter Krieg": Die WGT haben den ehem. deutschen Flugplatz Hagenow-Sudenhof übernommen und als Panzerkaserne genutzt. Als Übungs- und Schießplatz wurde der Bereich nördlich bis zur alten Trasse genutzt. Als dann die Autobahn endlich gebaut wurde, musste natürlich ein entsprechender Sicherheitsabstand zum Schießplatz gewährleistet werden: die neue Trasse wurde weiter nörlich gelegt...
Nach oben
Bunkerbob
 


Anmeldungsdatum: 01.11.2002
Beiträge: 142
Wohnort oder Region: Bad Kleinen

Beitrag Verfasst am: 29.03.2003 01:39 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:

Sie steht noch, außer dass sich ein paar Leute einiger roter Ziegel angenommen haben.

Mfg
Sven aus MV


Dass sie noch steht kann ich bestätigen, aber es fehlen höchstens ein paar Ziegel, die Verklinkerung ist noch vollständig. Lediglich die Gerüstöffnungen sind noch nicht vermauert und der Klinker noch nicht verfugt.
Bilder kommen nach, sobald ich mit Kamera und Computer klarkomme :crazy:
Bunkerbob (heute mal Autobahnbob)
Nach oben
Bunkerbob
 


Anmeldungsdatum: 01.11.2002
Beiträge: 142
Wohnort oder Region: Bad Kleinen

Beitrag Verfasst am: 01.04.2003 16:29 Antworten mit Zitat

Hier einmal die komplette Brücke von Osten (direkt vor der Brücke verläuft die Strasse)
 
 (Datei: Brücke A 24 gesamt 20%.jpg, Downloads: 666)
Nach oben
Bunkerbob
 


Anmeldungsdatum: 01.11.2002
Beiträge: 142
Wohnort oder Region: Bad Kleinen

Beitrag Verfasst am: 01.04.2003 16:31 Antworten mit Zitat

Ansicht von Süden entlang der Strasse
 
 (Datei: Brücke von Süden 20%.jpg, Downloads: 534)
Nach oben
Bunkerbob
 


Anmeldungsdatum: 01.11.2002
Beiträge: 142
Wohnort oder Region: Bad Kleinen

Beitrag Verfasst am: 01.04.2003 16:33 Antworten mit Zitat

Blick am südlichen Widerlager vorbei, hinter der Brücke ist die alte Trasse als wildes Gehölz zwischen den Feldern auf einige 100 m deutlich sichtbar
 
 (Datei: Brücke mit Trasse von Süden 20%.jpg, Downloads: 549)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen