Google Earth - Kurzanleitung

Fragen und Antworten zu Archiven, Literatur und anderen Quellen
Antworten
Benutzeravatar
Bart
Moderator
Beiträge: 701
Registriert: 02.08.2002 11:32
Ort/Region: Wedel

Google Earth - Kurzanleitung

Beitrag von Bart » 31.08.2006 13:49

Hallo!

Hier denn mal die Anleitung für die ersten Schritte mit Google Earth.

Zu bekommen ist das Programm unter http://earth.google.de/index.html

Weitere interessante Seiten sind:
http://www.googleearthhacks.com/ Eine große Sammlung von Placemarks, 3D Modellen und Overlays
http://www.googleerde.de/ Eine deutsche Seite ebenfalls mit Placemarks, die aber einer Registrierung erfordert
und natürlich die Google Earth Community http://bbs.keyhole.com/
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

CliffMcLane
Forenuser
Beiträge: 240
Registriert: 09.01.2003 23:33
Ort/Region: Berlin

Google Earth - Kurzanleitung

Beitrag von CliffMcLane » 27.03.2007 21:21

An dieser Stelle noch einmal ein Hinweis, den zulufox dankenswerterweise schon einmal in einem anderen Thread gepostet hat:

Im linken unteren Fenster (Layer / Ebenen) mal unter "Google Earth Community" bzw. "Google Earth Community Forum" ein Häkchen bei "Military" / "Militär" machen. Das Ergebnis ist schlicht gesagt überwältigend und erspart einem Wochen, ach was: Monate an Lebenszeit.

:)

CML

Hoffi28
Forenuser
Beiträge: 77
Registriert: 10.06.2006 19:03
Ort/Region: Düsseldorf

Beitrag von Hoffi28 » 01.04.2007 14:49

Hallo,
ich wollte meine GE link Sammlung an einen Bekannten schicken. Also habe ich die Datei, die sonst immer öffne und wo ganz viele markierte Punkte drin sind (teilweise in Ordnern angelegt), als Anhang verschickt. Die kam dort auch an, aber leider mit nur einer Markierung. Kann das sein, das ich "Meine Orte" erst in die Tempoären Dateien bei GE verschieben muss? Es wäre nett, wenn Ihr mir weiterhelfen könnt, da ich im Internet nix gefunden habe.

MfG
Tim

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4959
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 01.04.2007 23:53

Hallo Hoffi28,

mit den "Temporäre Orte" hat das nichts zu tun. Dort landen "fremde" Placemarks, die Du per Doppelklick geöffnet (geladen) hast.

Etwas unverständlich ist mir, dass Du sonst immer eine Datei mit Deinen ganzen Placemarks drin öffnest. Wenn Du GE startest, laden sich "Meine Orte" (die Datei "myplaces.kmz") doch automatisch, so wie sie sich automatisch als "myplaces.kmz", in der Regel unter c:\WINDOWS\Anwendungsdaten\..., beim schließen von GE wieder speichern.

Aber unabhängig dessen kannst Du wie folgt vorgehen:

a) direkter Versand aus GE heraus: rechter Mouseklick auf den Ordner mit den Placemarks die Du versenden willst, dann auf [E-Mail..] und der Rest erklärt sich von selbst.

b) rechter Mouseklick auf den entsprechenden Ordner, dann [Speichern unter ...]. Diesen von Dir so manuell gespeicherten Ordner kannst Du Deiner Mail dann als Anhang beifügen und beim Doppelklick auf den Ordner lädt sich dieser (nebst sämtlicher darin enthaltenen Placemarks) bei Deinem Freund automatisch in die "Temporäre Orte" seines GE.

Viel Erfolg,

Gruß
redsea

Hoffi28
Forenuser
Beiträge: 77
Registriert: 10.06.2006 19:03
Ort/Region: Düsseldorf

Beitrag von Hoffi28 » 02.04.2007 00:24

Danke sehr,
werde ich gleich mal versuchen!!!!
:thumbup:

Toliman
Forenuser
Beiträge: 117
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Google Earth - Kurzanleitung

Beitrag von Toliman » 16.06.2021 14:37

Wie gut sind eigentlich die Ergebnisse, wenn man Google Earth dazu benutzt, die Höhe von Bauwerken zu bestimmen? Gut, bei Stahlfachwerktürmen, wie Hochspannungsmasten, funktioniert dies meist nicht, weil diese Objekte schlecht modelliert werden, ansonsten scheinen die ermittelten Höhen zu stimmen. Oder?

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 66
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark

Re: Google Earth - Kurzanleitung

Beitrag von Frank K. » 16.06.2021 16:59

Das entspricht der üblichen Genauigkeit von GPS-Geräten, für die Höhenangabe also ±10-20 m (eher 20).
Bei reinen Galileo-Daten könnte das einmal besser werden.
Dies entspricht auch meiner praktischen Arbeit damit, ein Teil der Werte ist dabei gegengeprüft.

Wenn es möglich ist relativ abzulesen - also auch verläßliche Bodenwerte hat - steigt sie, besser als ±5 m habe ich dabei nicht erreicht.

mfg Frank

Antworten