Der "RUHRSTAB" in Kettwig

Militärische Objekte und Anlagen des 2. Weltkriegs (und 1933-1945)
Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3491
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Der "RUHRSTAB" in Kettwig

Beitrag von EricZ » 30.03.2004 17:44

Moin allerseits,

Gestern habe ich zum ersten Mal von einer Einrichtung während des WKII im Luftgau VI mit der Bezeichnung "Ruhrstab" gehört. Irgendwie soll Minister Speer da seine Finger im Spiel gehabt haben.

Wer kann mit dem Begriff vielleicht etwas mehr anfangen?

Mich wundert es ein wenig, daß mir diese Einrichtung noch nirgendwo über den Weg gelaufen ist, obwohl Duisburg ja auch zum Ruhrgebiet zählt und die Ruhr sogar im Duisburger Stadtteil Ruhrort in den Rhein fließt (wo leider kein Deutsches Eck wie in Koblenz zu finden ist...)

Grüße, Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Pettersson
Forenuser
Beiträge: 755
Registriert: 10.01.2003 12:02
Ort/Region: Bad Schönborn

Ruhrstab

Beitrag von Pettersson » 30.03.2004 18:08

Hallo Eric,

der Ruhrstab wurde nach dem Angriff auf die Möhne-Talsperre im Mai 1943 von Albert Speer im Ruhrgebiet geschaffen um die Wiederaufbau- und Präventivmassnahmen im Ruhrgebiet zu koordinieren.
Damals wurden viele OT Mitarbeiter und Zwangsarbeiter im Ruhrgebiet eingesetzt um die Schäden zu beheben. Es wurden sogar Kräfte der OTvom Atlantikwall abgezogen um hier zu helfen.

Gruß,
Pettersson

Ralf
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 22.11.2003 20:26
Ort/Region: Essen

Beitrag von Ralf » 30.03.2004 20:24

Jau, voll Zustimmend.

Bezügl. Kettwig war die OT im Schloß Landsberg untergebracht, dem Sitz der Thyssen.



Eric, wo ist´s Dir übern Weg gelaufen?
Gruß Ralf

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3491
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Beitrag von EricZ » 30.03.2004 21:24

Hallo,

Danke Petterson für die einleitenden weiterführenden Infos.

@ Ralf

Wie war das mit Landsberg?

Saß dort der gesamte Ruhrstab oder "nur" die OT.
Da kann man sich natürlich auch fragen, wer in oder was auf Schloß Hugenpoet saß bzw. los war.

Ist ja interessant, was sich alles so am "Esel" abgespielt hat.
(Dahl, Alexander,Tipp von Krüger...)

Grüße, Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Ralf
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 22.11.2003 20:26
Ort/Region: Essen

Beitrag von Ralf » 30.03.2004 23:11

In Kettwig war doch die kleine Ausstellung zum 2.WK...
ich war am WE mal dort.
Leider war recht viel los, so das ich nur halbe Sachen mitbekommen habe.


Zu Landsberg such ich mal raus....
Gruß Ralf

Ralf
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 22.11.2003 20:26
Ort/Region: Essen

Beitrag von Ralf » 30.03.2004 23:31

Vergessen:
Die Ausstellung ist beendet, jedoch solltest Du, bevor alles an die jeweiligen Besitzer zurück gegeben wird, Kontakt zu Dr. Engelhardt aufnehmen.
Mal ne kleine Auflistung der gesehenen Dinge:
2 Tagebücher einer Frau... Inhalt mir nicht bekannt, lagen in einer Vitrine.
Zeitungen von damals zu V-Waffen, Flugplatz Mülheim mit Flugschau eines Nurflüglers Horten(allerdings 1957), Auflistung der dortigen Flugunfälle einiger ME262.
Lenkgriff einer Stuka....


Vom Ruhrstab in Kettwig ist mir nichts bekannt.


Ich suche Dir mal die Adresse etc. raus.
Gruß Ralf

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3491
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Beitrag von EricZ » 31.03.2004 08:49

Moin,

es muß auf dem Weg von Kettwig den Berg hoch nach Laupendahl, vor Isenbügel, eine militärische Einrichtung auf dem Grundstück gegeben haben, wo sich heute vom Bistum Essen die Jugendausbildungsstätte St. Altfrid und auch das Kinderheim Don Bosco befinden.

Ob dies der Sitz des Ruhrstabs gewesen ist, weiß ich nicht. Markant ist aber, daß mir eine alte Frau in Isenbügel andeutete, daß dort immer ganz wichtige Herren ein- und ausgegangen seien und alles militärisch abgesperrt gewesen sei.
Was dort aber genau war, konnte sie mir nicht sagen.

Auffällig finde ich, daß auch diese Liegenschaft - genauso wie die während des WKII militäirsch genutzte Wolfsburg (4. Flakdivision usw.) - dem Bistum Essen gehört.

Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3491
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Beitrag von EricZ » 31.03.2004 08:57

Noch eine Ergänzung: hier findet man etwas zur Geschichte des Hauses, wobei hier ein gewisser Zeitabschnitt in der Darstellung weitestgehend ausgespart worden ist (?) Nur ein kleiner Hinweis auf die OT.

http://www.route-industriekultur.de/routen/20/20_03.htm

Eric
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3491
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Beitrag von EricZ » 31.03.2004 09:06

Hab gerade noch etwas gefunden zu einer Frage, die ich weiter oben selbst gestellt hatte: http://www.route-industriekultur.de/routen/20/20_15.htm

Hiernach waren Landsberg und Hugenpoet militärisch genutzt von einen ominösen Planigsstab.
Was soll aber der "Planungsstab Rohland" gewesen sein, war das eventuell der Deckname für den Ruhrstab?

Rätselnd, Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Ralf
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 22.11.2003 20:26
Ort/Region: Essen

Beitrag von Ralf » 31.03.2004 09:29

Moin Eric,

das der Ruhrstab seinen Sitz in Kettwig hatte, kann ich mir schwer vorstellen....
Logischer erscheint, das er näher an der Möhne gewesen wäre.
Kann mich aber irren.

Kontaktiere mal den Ralf Blank, der könnte mehr wissen, zumindest der Bereich Möhne ist sein Gebiet.
Gruß Ralf

Antworten