Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Bombenentschärfung 25.12.2016

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2955
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 10:18
Titel: Bombenentschärfung 25.12.2016
Untertitel: Augsburg Jakobervorstadt
Antworten mit Zitat

Liebe Mitforisten,

hoffenlich geht das gut und Weihnachten endet für Augsburg nicht mit einem großen Knall:

Am 25. Dezember soll in Augsburg "Die größte Fliegerbombe der Nachkriegszeit" (so die Medien) entschärft werden.

Nach Angaben von Radio Augsburg handelt es sich dabei um eine britische "HC 8000 LB", also um den beinahe größten durch die RAF eingesetzte "Wohnblockknacker" mit einem Gesamtgewicht von 8.000 lbs entsprechend 3,8 Tonnen. Sprengladung 2.450 kg Amatex 9 oder 2.670 kg Torpex 2.

Nebenbei: Interessant ist, dass in vielen Medien in diesem Zusammenhang nur berichtet wird, dass Augsburg wegen der Messerschmitt AG auf der Zielliste der RAF stand. Schlichtweg übersehen wird dabei die Tatsache, dass bei MAN in Augsburg u.a. Dieselantriebe für die deutschen U-Boote hergestellt wurden, die als Ziel für die RAF viel interessanter waren.

MfG
Zf

1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 10:30 Antworten mit Zitat

Laut einem Sprecher der Stadt Augsburg handelt es sich um eine Bombe des Typs HC 4000

Gruß
Radar
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2955
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 11:40 Antworten mit Zitat

Hallo in den Selfkant,

da passt aber die Angabe, dass das Ding 3,8 Tonnen schwer sein soll, nicht dazu.

Das Ding scheint übrigens wirklich bei dem einzigen schweren Nachtangriff des BC auf Augsburg am 25./26. Februar 1944 abgeworfen worden zu sein.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 400
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 11:50 Antworten mit Zitat

Zu den Augsburg-Bombardements gibt es bei der AFHRA zahlreiche Unterlagen auf Mikrofilm:
http://airforcehistoryindex.or.....q=augsburg
_________________
LG,
SuR
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1666
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 12:59 Antworten mit Zitat

Hallo,
Man hat die Angabe auf HC 4000 korrigiert

http://www.sueddeutsche.de/bay.....-1.3306295

Was im Beitrag auch erkennbar wird
Zitat:
sagt Andreas Heil vom Sprengkommando Tauber, dessen Kollege die Bombe entschärfen wird.

Das Land Bayern "verzichtet" auf einen staatlichen Munitionsbeseitigungsdienst und hat die in fast allen Bundesländern "hoheitliche" Aufgabe an eine gewerbliche Firma,hier Fa. Tauber vergeben.

Grüße
Beate

_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2955
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 18:30 Antworten mit Zitat

Hallo Beate,

stimmt, inzwischen wurde es auf eine normale "Cookie" reduziert.

Ansonsten geistern mal wieder nette tischbite.gif Aussagen durch das Netz:

"Bei der so genannten Bombennacht warfen britische und amerikanische Flugzeuge 250.000 Stabbrandbomben, 45.000 Phosphorkanister, 12.000 Flüssigkeitsbomben und 240 Sprengbomben ab. Das historische Augsburg war ausgelöscht worden."

Historiker Ralf Anton Schäfer

http://www.br.de/nachrichten/s.....t-100.html

Ich möchte nur wissen, wo dieser Historiker die Information her hat, dass die USAAF in dieser Nacht auch beteiligt war (am 25. Februar 1944 griffen 196 B-17 der 1st Bomb Division die Flugzeugindustrie in Augsburg (Messerschmitt AG in Haunstetten) an.

Keine weiteren Kommentare.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 280
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 19:16 Antworten mit Zitat

Ja, ja. Die "Experten" icon_lol.gif
Aber eine HC4000 mit gut einer Tonne Sprengstoff reicht ja auch. Ich möchte da nicht in der Nähe stehen, wenn die hochgeht:
http://www.ksta.de/region/eusk.....ne-1326300

_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
der kleine Bazi
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2010
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Goldbach

Beitrag Verfasst am: 23.12.2016 20:55
Titel: sehe das entspannt
Antworten mit Zitat

In Aschaffenburg Damm werden bei fast jeder Baumaßnahme Bomben gefunden. Gut ggf.nicht ganz so große aber bisher hat der Kampfmittel Räum-dienst, perfekte Arbeit geleistet.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 731
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 24.12.2016 20:15 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

stimmt, inzwischen wurde es auf eine normale "Cookie" reduziert.


@ ZF

Die Chance das eine von zwei abgeworfenen HC 8000 gerade ein Blindgänger wird, halte ich für gering.
Aber ich möchte dort auch nicht in der Nähe sein, wenn eine HC 4000 mal Puff macht. Bei dem Radius wo die Cookie wirkt, macht das sicher keinen Spaß.

Der Bericht von dem Hobby-Historiker über die Menge der abgeworfenen Bomben bei dem Angriff auf Augsburg, schaut mir realistisch aus. Findet sich u.a. auf Augsburg-Bombennacht oder Bombennacht-augsburg.

So, Gans ruft.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 280
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 25.12.2016 14:04 Antworten mit Zitat

Die Entschärfung verzögert sich noch ein wenig:
http://www.br.de/nachrichten/s.....t-100.html
Liveticker der Augsburger Allgemeinen:
http://live.augsburger-allgeme.....n_Augsburg
_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen