[ Thema: Luftbilder ] Wo und wie bestellt man sie?

Fragen und Antworten zu Archiven, Literatur und anderen Quellen
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1353
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: [ Thema: Luftbilder ] Wo und wie bestellt man sie?

Beitrag von niemandsland » 11.06.2021 09:35

Stardust hat geschrieben: 07.06.2021 23:12 herzlichen Dank für die Anleitung! Ich hab mich mal hier angemeldet. Ich bin derzeit auf der Suche nach guten, historischen Bildern meines Elternhauses im Ammerland.

Fragen zur Luftbildbeschaffung an die Spezis:

1.) warum sollen die NCAP-1200DPI-Bilder teurer sein als bei Carls? Die kosten doch nur ca. 50 Euro über NCAP umgerechnet, wenn sie im NARA-Katalog vorhanden sind. Und bei "Scan on Demand" wären es 70 Euro - oder kommt da noch was dazu? Oder hat NCAP die Preise gesenkt und Carls erhöht?

2.) Bei Dr. Carls habe ich eine Anfrage gestartet, aber die schreiben im Angebot nur "bestmöglicher Maßstab/Qualität". Kann ich das irgendwie noch genauer eingrenzen? Ich hätte für 150 Euro schon gerne eine scharfe Aufnahme mit 8000er oder besserem (möglich?) Scale von einem Haus. Habt ihr mal mit denen telefoniert und sowas eingegrenzt?
Anngeboten wurden Bilder 1940-1955.

3.) Kennt ihr die Qualität der 1950er-Aufnahmen? Gibt es letztere vlt. noch an anderer Stelle? LGLN oder so?

2.) Ich habe mich bei NCAP angemeldet und für 30 Pfund den Bezahlaccount genommen. Die Zoombilder lassen sich gut montieren. Allerdings habe ich bei NCAP nur Bilder mit Scale 14500 gefunden. In 300 DPI sind 2 von 3 etwas unscharf. Aber eines ist knackscharf. Bin am überlegen, mir den noch in 1200 DPI zu kaufen. Allerdings finde ich die WW2-Auflösungs-Beispiele nicht sooo aussagekräftig, und so gut wie die Farbbeispiele werden die alten Luftbilder auch nicht sein oder?
Moin,

in der Online-Variante von NCAP sind bei weitem nicht alle Flüge vorhanden. Ich kann nur empfehlen einen PAID IMAGE SEARCH in Auftrag zu geben. Die Arbeit lässt man sich zwar bezahlen, aber sehr wahrscheinlich werden sich so weitere Aufnahmen finden lassen.

Wenn ich mich recht erinnere, dann verkauft Dr. Carls neben der Dienstleistung (Recherche nach Luftbildern) das passende Bild und soweit ich mich erinnere die einmalige Veröffentlichung. Hier aber ganz klar: alles ohne Gewähr. Ich kann nur raten vorab diese Frage mit der Firma Dr. Carls zu klären. Soweit ich mich erinnere ist der Service dort noch nicht automatisiert und die es arbeiten tatsächlich noch Menschen dort vor Ort. Und wie das so ist... mit denen kann und sollte man vielleicht reden. Umsogenauer eine Anfrage formuliert ist, umsogenauer wird auch das Ergebnis sein.

Wenn man bei NCAP ein Luftbild erwirbt, so ist dieses nur für private Zwecke wendbar. Eine Veröffentlichung lässt sich NCAP auch vergolden. Sprich sie zahlen je nach Verwendung noch mal einen ordentlichen Betrag. Am Ende besteht zwischen beiden Unternehmen nicht der riesige Unterschied. Jedenfalls wenn es um die öffentliche Verwendung von Luftbildern geht.

Der Bezahlaccount bei NCAP ist nett, um sich zu orientieren. Aber wie schon geschrieben.. er enthält bei weitem nicht alle Befliegungen. In 6 Jahren 2. Weltkrieg sind ein paar mehr Fotos entstanden, als das, was bei NCAP online einzusehen ist.

Beispiel Hannover: für den Raum Hannover sind etwa 8-10 Befliegungen Online. Ich selbst besitze Luftbilder von rund 23 oder 24 Befliegungen. Insgesamt sind mir weit mehr bekannt.

Zu Ihrem Beitrag:

Zu 2) ich würde vielleicht einfach mal bei Dr. Carls anrufen. Oder der entsprechenden Anlage möglichst genau den Wunsch mitteilen. Wir sind normal in der Lage unsere Wünsche in Worte zu verpacken und diese anderen mitzuteilen. Glaube das Wort Kommunikation ist in diesem Zusammenhang schon gefallen. :-) Also dem sprechenden Menschen (oder schreibenden) kann sicherlich eher geholfen werden. Und nur Wünsche die man der Firma Dr. Carls mitteilt, können auch berücksichtigt werden. :-)
Ich glaube auch wenn die Firma tolle Ergebnisse abliefert und es diverse Spezialisten dort gibt, arbeitet für die Firma Dr. Carls noch niemand, der über hellseherische oder telepathische Fähigkeiten verfügt. Die Leute sind zwar gut... aber so gut das sie Ihre Wünsche erahnen.. dann doch nicht. :-)

Wie ich schon beschrieben habe, wenn es darum geht privat zu recherchieren und man z.B. im Eigeninteresse forscht... kann der Weg über NCAP mit Sicherheit der günstigere sein. Möchte ich jedoch mein Ergebnis (das ein Luftbild oder einen Teil davon enthält) öffentlich verwenden (Buch, Internet, usw.), dann muss ich mir ansehen welche Nutzungsbedigungen für die Bilder zutreffend sind. Und welche für den gewünschten Verwendungszweck am besten geeignet sind.

Anfang der 1950er Jahren wurde in Deutschland mit der Befliegung begonnen. Erste Aufnahmen kenne ich aus dem Jahr 1951 von HANSA LUFTBILD. Die Bestände werden z.T. im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen verwahrt. Die Qualität ist je nach Verwendungszweck unterschiedlich. Die Maßstäbe der Luftbilder sind etwa 1:5000, 1:8500 und 1:10000, teilweise 1:25000.

Hier ist wirklich der Verwendungszweck entscheidend.

Die Firma hat oft staatliche Aufträge erledigt. So kommt es vor, das man Luftbilder der Autobahnen findet, die etwa eine Auflösung zwischen 1:5000 und 1:8500 haben. Oft zeigen sie noch Kriegsschäden oder dokumentieren Neubauten.

Diese Bilder sind nicht vergleichbar mit Luftbildern die unter Kriegsbedingungen entstanden sind. Im Krieg stand die Aufklärung des Feindes, das Vorbereiten von (Luft-)Angriffen und die Dokumentation der Ergebnisse im Vordergrund. Nach dem Krieg kommt es auf den jeweiligen Verwendungszweck an.

Am Ende bleibt nur eins: möglichst genau bei den jeweiligen Archiven/Firmen anzufragen. Oft hilft auch die Angabe des Verwendungszwecks weiter oder das Ziel der Recherche weiter.

Ich hoffe ich konnte ein paar der offenen Fragen beantworten.

Viel Erfolg.

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup:

Stardust
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 07.06.2021 19:10
Ort/Region: Göttingen

Re: [ Thema: Luftbilder ] Wo und wie bestellt man sie?

Beitrag von Stardust » 15.06.2021 16:25

niemandsland hat geschrieben: 11.06.2021 09:35 (...)

Am Ende bleibt nur eins: möglichst genau bei den jeweiligen Archiven/Firmen anzufragen. Oft hilft auch die Angabe des Verwendungszwecks weiter oder das Ziel der Recherche weiter.

Ich hoffe ich konnte ein paar der offenen Fragen beantworten.

Viel Erfolg.

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Herzlichen Dank für den ausführlichen Beitrag, der mir in der Tat einige Frage beantwortete!


LG
Stardust

Antworten