[geklärt] Deutscher Heldenfriedhof (Bildbeschriftung)

Hier landen die inzwischen gklärten (und somit nicht mehr ungeklärten) historischen Fotos.
MikeAmmerland

Deutscher Heldenfriedhof (Bildbeschriftung)

Beitrag von MikeAmmerland » 30.10.2007 20:06

lp_heldenfriedhof

Deutscher Heldenfriedhof (Bildbeschriftung)
Russland

Guten Abend Forum!

Ich bitte wieder einmal um eure freundliche Unterstützung.

Das folgende Foto stammt aus dem Konvolut des Matrosenobergreiten der Kriegsmarine, Herr B., den ich ja bereits in dem Thread "Kinder des Krieges" erwähnt habe.

Ich bin mir bei dem Namen der russischen Stadt nicht sicher, ansonsten ist die Bildbeschriftung klar.
Deutscher Heldenfried-
hof in einer russ.
Stadt (Makejewka) ???
Auf diesem Friedhof befin-
det sich das Grab des
Rennfahrer Hasse.
Dankeschön...

Wenn ich mir vorstelle, dass alle seine Fotos beinahe auf der hiesigen Mülldeponie gelandet wären, na, das wäre sehr schade gewesen.

Gruss

Michel

P.S. Wer von euch gerne einen hochauflösenden Scan des Bildes haben möchte, der melde sich bitte...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Handlampe
Forenuser
Beiträge: 465
Registriert: 03.12.2002 15:44
Ort/Region: Donauwörth

Beitrag von Handlampe » 30.10.2007 20:14

Zitat Wikipedia:

Rudolf Hasse (* 30. Mai 1906 Mittweida (Sachsen), † 12. August 1942 in einem Lazarett an der Ostfront) war ein deutscher Rennfahrer.

(...) Während des Krieges war er zunächst in der Truppenbetreuung - vorwiegend im Osten - tätig: Er hielt Filmvorträge über die Autorennen der dreißiger Jahre. Danach war er als Absolvent des Technikums Mittweida als sog. Kriegstechniker im Leutnantsrang bei den Panzertruppen im Krieg gegen die Sowjetunion eingesetzt. Mit nur 36 Jahren erkrankte er schwer an der Asiatischen Ruhr und starb in einem Lazarett an der Ostfront. (...)

MikeAmmerland

Beitrag von MikeAmmerland » 30.10.2007 20:19

Danke dir sehr, Handlampe!

Nach dem "Rennfahrer Hasse" hatte ich noch gar nicht gesucht, das wäre dann vielleicht eine nächste Frage gewesen.

Auch den Begriff "Kriegstechniker" habe ich noch niemals gehört, sehr spannende Sache...

Wie gesagt, solche Bilder auf den Müll, niemals!

Gruss

Michel

P.S. Handlampe, ich habe mal eben nach Rudolf Hasse gesucht, es finden sich viele Informationen, und auch Fotos, sehr interessant, zumal ich mich sehr für die deutschen Rennfahrer der 1930er Jahre interessiere.

AHF: http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=101396

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3262
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Makeyevka

Beitrag von zulufox » 30.10.2007 20:47

Hallo Michel,

damit du weißt, wo der Ort ist, anbei die .kmz.
Leider keine sehr gute Auflösung.
Der Ort hatte übrigens einen Feldflugplatz, der 1942/43 recht gut frequentiert war.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

MikeAmmerland

Beitrag von MikeAmmerland » 30.10.2007 20:55

Danke, Zulufox!

Ich schrieb bereits in dem Thread "Markantes Grossgebäude", dass ich die *.kmz Dateien nicht öffnen kann, für Google-Earth ist mein Rechner zu alt, und meine Internetverbindung zu langsam, ISDN.

Könntest Du freundlicherweise das Google-Earth Bild anhängen, oder wäre das nicht legal...?

Gruss

Michel

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2541
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Rudolf Richard Hasse

Beitrag von klaushh » 30.10.2007 21:17

Moin, moin!

Hasse liegt begraben auf den Soldatenfriedhof in Makejewka bei Stalino (Ukraine).
Seine sterblichen Übeberreste konnten vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfüsorge noch nicht geborgen und (neu auf einem dutschen Soldatenfreidhof) bestattet werden.

Aus dieser Aussage des Volksbundes (
http://www.volksbund.de
und dann Gräbersuche anklicken) lese ich, dass der Friedhof aus der Kriegszeit vermutlich nicht mehr existiert oder nicht erreichbar (überbaut?) ist.

Ich denke, du (Mike!) solltest mal mit dem Volksbund Verbindung aufnehmen (Adresse siehe unter dem o.g. link) und über deine Fotos von den Soldatenfriedhöfen berichten. Ich kann mir gut vorstellen, dass man dort an den Bildern (einschl. der rückseitigen Beschriftungen) Interesse hat, zumal u.U. dadurch das Schicksal eines deutschen Soldaten geklärt werden kann.

Gruß
klaushh
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

MikeAmmerland

Beitrag von MikeAmmerland » 30.10.2007 22:19

Moin, Nachbar Klaus!

Das habe auch ich mir eben überlegt, vermutlich gibt es nur sehr wenige Bilder dieses Heldenfriedhofes, fern der Heimat, wenn ich mir dieses "fern der Heimat" einmal erlauben darf.

Ich vermute einfach einmal, dieser Friedhof wurde direkt vor dem ehemaligen Lazarett der Wehrmacht in der Ukraine, wie soll man sagen... "errichtet".

Für die vielleicht noch lebenden Verwandten könnte solch ein Foto sehr wichtig sein, ich würde das Bild sehr gerne weiterreichen, ich habe ja keinen pers. Bezug zu diesem Foto.

Erschreckend ist in der Geschichte des damals noch jungen Herrn B. aus Bad Zwischenahn, der ja dieses Foto aufgenommen hat, Anfang 1942 Rekrut/Grundausbildung in Beverloo, und in dem selben Jahr schon Kanonier eines Flakvierlings in Sewastopol, nur ausgebildet für einen einzigen Zweck, gegnerische Flugzeuge abzuschiessen. :thumbdown:

Unbekannte Kreise schliessen sich ein wenig, nur winzige Mosaiksteine, gut.

Gruss nach Hamburg!


Michel

soapman4
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 23.06.2016 00:50
Ort/Region: Memmingen

Foto Heldenfriedhof

Beitrag von soapman4 » 23.06.2016 21:45

Lieber MikeAmmerland,

ich hoffe, dass Du noch in diesem Forum unterwges bist...

Ich habe gerade das Foto von diesem Heldenfriedhof hier entdeckt.

Zunächst ein paar ergänzende Infos: der Friedhof liegt mitten in Makijiwka, hier mal die Koordinaten von Google Maps.

Östlich des Friedhofs iegt heute das "Makiyivka Institut für Ökonomie und Geisteswissenschaften", das wohl während des Krieges als Lazarett diente. Das Gebäude ist inzwischen stark umgebaut und erweitert worden, aber wenn man den rechten Gebäudeteil auf dem alten Foto z.b. mit dem Teil über dem "Bogen" auf dieser Seite vergleicht, erkennt man es gut:
https://pp.vk.me/c622627/v622627780/cfd ... 8MzxM8.jpg

Auf diesem Heldenfriedhof liegt übrigens mein Opa begraben. Leider ist vom Friedhof nichts mehr zu erkennen, heute befindet sich an dieser Stelle eine Parkanlage.

Eine Bitte hätte ich noch: kannst Du mir bitt einen hochauflösenden Scan schicken? Das wäre mir sehr wichtig, ich könnte so evtl. das Grab meines Opas genauer lokalisieren!

Falls es noch weitere Fotos gibt, wäre ich sehr interessiert!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Subbo33
Forenuser
Beiträge: 12
Registriert: 23.08.2017 14:42
Ort/Region: Ukraine

Re: Deutscher Heldenfriedhof (Bildbeschriftung)

Beitrag von Subbo33 » 24.08.2017 08:16

MikeAmmerland hat geschrieben:lp_heldenfriedhof

Deutscher Heldenfriedhof (Bildbeschriftung)
Russland

Guten Abend Forum!

Ich bitte wieder einmal um eure freundliche Unterstützung.

Das folgende Foto stammt aus dem Konvolut des Matrosenobergreiten der Kriegsmarine, Herr B., den ich ja bereits in dem Thread "Kinder des Krieges" erwähnt habe.

Ich bin mir bei dem Namen der russischen Stadt nicht sicher, ansonsten ist die Bildbeschriftung klar.
Deutscher Heldenfried-
hof in einer russ.
Stadt (Makejewka) ???
Auf diesem Friedhof befin-
det sich das Grab des
Rennfahrer Hasse.
Dankeschön...

Wenn ich mir vorstelle, dass alle seine Fotos beinahe auf der hiesigen Mülldeponie gelandet wären, na, das wäre sehr schade gewesen.

Gruss

Michel

P.S. Wer von euch gerne einen hochauflösenden Scan des Bildes haben möchte, der melde sich bitte...
Hallo! Ich selbst Makejewka, und über den Friedhof nicht kannte. Können neue Informationen zu diesem Thema? Sorry für mein Deutsch ...

Subbo33
Forenuser
Beiträge: 12
Registriert: 23.08.2017 14:42
Ort/Region: Ukraine

Re: Makeyevka

Beitrag von Subbo33 » 24.08.2017 08:26

zulufox hat geschrieben:Hallo Michel,

damit du weißt, wo der Ort ist, anbei die .kmz.
Leider keine sehr gute Auflösung.
Der Ort hatte übrigens einen Feldflugplatz, der 1942/43 recht gut frequentiert war.

MfG
Zf :holy:
Das ist, wo der Flughafen, die ich kenne
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten