Auf den Spuren von Alfred Nobel

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
rufus
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 10.11.2009 22:44
Ort/Region: Escheburg

Rundgang Düneberg Birke

Beitrag von rufus » 14.03.2018 12:55

Diese Rundgänge unter Leitung von Jochen Meder sind wirklich sehr empfehlenswert, er ist exzellenter Kenner des Geländes. Nein, ich kriege kein Geld von ihm.
Zu den Pfosten : Hier wurden Rohrleitungen oberirdisch verlegt, noch immer stehen stellenweise erkennbar lange Reihen von diesen Pfosten (alle 12 - 15m) im Gelände. Die Leitungen liefen innerhalb des Metallbogens.
Es gibt auch noch eine Menge Betonpfosten der ehemaligen Umzäunung (südlich der ehemaligen Bahnlinie), z.T. mit Maschendrahtresten, und eine Menge von Lichtmasten an den Betriebswegen im Gelände.
Pfosten für Rohrleitungen (?) mit einer oben befestigen Metallrolle sind hauptsächlich im süd-westlichen Teil von Birke zu finden.
Jede Menge Bombentrichter gibt es noch auf dem abgesperrten, nicht zugänglichen und bewachten Gelände des Hamburger "Staatsgebietes" (Polizeihundeschule), das bisher nur einmal im Jahre 2005 von Herrn Meder mit einer Gruppe begangen werden konnte - da waren wohl 2 Forumsmitglieder anwesend.
Gleisreste - wenn überhaupt - am Gelände des ehemaligen Kraftwerks direkt an der B4 stammen vom Kohlegleis oder vom Transportkran.
Hier gibt es auch ca.300 m nördlich der Abfahrt Geesthacht- eine Bauvorleistung in Form einer Straßenbrücke - führt die B4 rüber - als in den 70er Jahren das gesamte Gelände als Industriegebiet erschlossen werden sollte und Geesthacht sich mal wieder spektakulär verkalkuliert hatte.
Riesenbrücke wurde gebaut, Industriegebiet im Bereich Birke wurde nix, mittlerweile wurde die mögliche Zufahrt zur Unterführung der Brücke mit Einzelhäusern verbaut.
Dann gab es noch den in den 70er Jahren es fertiggestellten 700m Bahnanschluss (bei TOOM vorbei) zu dem geplanten Fahrradwerk (Kettler sollte das wohl sein), der auch in den Sand gesetzt wurde.
Brücke und Bahngleis -das ist aber ein anderes Thema.

Gruß

Marek
Forenuser
Beiträge: 85
Registriert: 20.07.2005 16:21
Ort/Region: bei Hamburg

Re: Rundgang Düneberg Birke

Beitrag von Marek » 17.03.2018 23:25

rufus hat geschrieben: Hier gibt es auch ca.300 m nördlich der Abfahrt Geesthacht- eine Bauvorleistung in Form einer Straßenbrücke - führt die B4 rüber - als in den 70er Jahren das gesamte Gelände als Industriegebiet erschlossen werden sollte und Geesthacht sich mal wieder spektakulär verkalkuliert hatte.
Riesenbrücke wurde gebaut, Industriegebiet im Bereich Birke wurde nix, mittlerweile wurde die mögliche Zufahrt zur Unterführung der Brücke mit Einzelhäusern verbaut.
Gruß
Du meinst wohl die B5. Soll das genau sein? Bin leider gerade nicht in der Ecke um selber nachzusehen. :/

rufus
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 10.11.2009 22:44
Ort/Region: Escheburg

B404 natürlich...

Beitrag von rufus » 18.03.2018 17:05

B404 muß das heißen - also vom Ende der A25 Richtung Süden, dann ca. 300 nördlich der Abfahrt Geesthacht.

Gruß

Marek
Forenuser
Beiträge: 85
Registriert: 20.07.2005 16:21
Ort/Region: bei Hamburg

Re: B404 natürlich...

Beitrag von Marek » 18.03.2018 20:06

Ah, ja - jetzt.
Danke.
Interessant finde ich, das man an den Häuser noch erkennt, wo die Zufahrt geplant war.

heiner.dallemann
Forenuser
Beiträge: 118
Registriert: 26.08.2007 10:49
Ort/Region: hannover

Beitrag von heiner.dallemann » 19.03.2018 11:41

Oben auf dem Berg liegt noch der Reaktor der -Otto Hahn-, in Beton gegossen. Sollte er weg sein ? - Ich war im alten Jahrtausend letztmalig dort.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“