Küstengeschütz oder -batterie

Recherche, Diskussion und Klärung ungeklärter historischer Fotos
OWW
Forenuser
Beiträge: 658
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von OWW » 10.02.2021 17:51

Hallo,
ein polnischer Forscherkollege hat das Foto im Hinblick auf eine Lage in der östlichen Ostsee geprüft. Dort ist keine Batterie (und keine Örtlichkeit) bekannt, die zu dem Foto passt. Auch von dort wurden die Landschafts- und Gebäudemerkmale an die Nordseeküste verortet.
Gruß
Oliver

HaVo79
Forenuser
Beiträge: 24
Registriert: 18.10.2020 08:18
Ort/Region: Wilhelmshaven

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von HaVo79 » 10.02.2021 21:36

Hallo,
dann ist das schonmal ausgeschlossen.
Hab beim Betrachten des Bildes noch die Brückenkonstruktion hinter dem Geschütz gesehen, wäre jetzt die Frage ob sie zum Geschütz gehört (meine gelesen zu haben, das erbeutete französische Eisenbahngeschütze im 2. WK auch als Küstenbatterien eingesetzt wurden ?) oder ob sie mit dem Geschütz nichts zu tun hat.
Ansonsten kann ich im Moment nichts mehr beitragen.

Schönen Abend noch
V.Harms

Benutzeravatar
Michael aus G
Forenuser
Beiträge: 384
Registriert: 01.03.2003 21:44
Ort/Region: Gera

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von Michael aus G » 11.02.2021 21:10

Vieleicht was vom Marinekorps Flandern?
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!

OWW
Forenuser
Beiträge: 658
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von OWW » 14.02.2021 16:08

Hallo,
Flandern hatte ich aufgrund der Uniformen ausgeschlossen. Ich bin zwar überhaupt kein Uniformexperte, aber ich hatte den Eindruck, dass es Uniformen aus den zwanziger oder frühen dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts sind. Aber eventuell kann das ja Jemand bestätigen oder in Abrede stellen, so dass wir wieder einen kleinen Schritt weiter kämen.
Danke Oliver

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 269
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von wobo » 18.02.2021 19:16

Hallo Leute
Ich habe mir zu diesem Bild folgende Überlegung gemacht:
Geschütz-01a.jpg
1. Dieses Geschütz macht einen neuwertigen Eindruck, trotzdem scheint es veraltet zu sein.
Es sind keine Vorhohler/Rücklaufbremsen zu erkennen, aber es führt ein Gleis
von dem Geschütz weg, was mit leichter Steigung als Rücklaufbremse dienen könnte.
Unterhalb des Rohres ragen zwei Puffer über die Betonmauer
mit denen es sich im Ruhezustand abstützen könnte.

2. Die Häuser im Hintergrund (teils 2 Geschossig) passen nach meiner Meinung
überhaupt nicht zur Küste, dort waren Reetdächer und flache Häuser die Regel.

3. Die 4 Herren auf dem Bild sehen eher wie Urlauber, denn wie Geschützbedienung aus.
Geschütz-04.jpg
Die "Türme" hinter diesem Haus spreche ich als Pfähle an, die VOR dem Wall stehen,
dieser muß auch kein Deich sein, sondern könnte auch Schallschutz für die Stadt sein.
Geschütz-04a.jpg
Bei Farbumkehr kommt es noch deutlicher rüber.

Könnte es also sein, daß es sich hier um einen Schießplatz,
bzw Testgelände für Mun handelt und die Häuser zu der Anlage gehören ... :?:

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Michael aus G
Forenuser
Beiträge: 384
Registriert: 01.03.2003 21:44
Ort/Region: Gera

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von Michael aus G » 19.02.2021 01:07

wobo hat geschrieben: 18.02.2021 19:16 Es sind keine Vorhohler/Rücklaufbremsen zu erkennen, aber es führt ein Gleis
von dem Geschütz weg, was mit leichter Steigung als Rücklaufbremse dienen könnte.
Ich halte das eher für die Schienen des Portalkrans, der zum Aufbau verwendet wurde. :-) :thumbup:
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!

Woodz
Forenuser
Beiträge: 33
Registriert: 23.03.2005 02:49
Ort/Region: Hamburg

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von Woodz » 19.02.2021 08:19

Moin,
ich bin überhaupt kein Experte hier - aber lese interessiert.
Könnte es das folgende Geschütz sein? Foto ist auch bei Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/17-cm-Sch ... anone_C/40

17 cm Kanone L/40 oder C/40.

"Bei diesen Kanonen handelte es sich um Geschütze mit Rohren der 17-cm-SK L/40 aus den veralteten Linienschiffen der Braunschweig- und Deutschland-Klasse"

Gruss
Michael

OWW
Forenuser
Beiträge: 658
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von OWW » 19.02.2021 17:04

Hallo,
17 cm SKL/40 hört sich gut an.
Ich habe den hintergrund auch noch mal vergrößert. ich meine es sind Pfähle und Türme/Schornstein/o.ä. im Hintergrund.
Jetzt bräuchte man noch eine Liste, wo diese Geschütze (in Deutschland) standen.
Gruß
Oliver
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 269
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von wobo » 19.02.2021 18:20

OWW hat geschrieben: 19.02.2021 17:04 ... 17 cm SKL/40 hört sich gut an. ...
Zwei Dinge sprechen dagegen:
Geschütz-x2.jpg
1. Die Rohrform passt nicht.

2. Zitat: ... Die in den Küstenbatterien eingesetzten Waffen
verfügten über einen 10 cm starken Schutzschild nach vorne.


Die Haube des gesuchten Geschützes ist max 2 cm stark und kann
allenfalls als Wetterschutz bezeichnet werden.

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

g.aders
Forenuser
Beiträge: 361
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Re: Küstengeschütz oder -batterie

Beitrag von g.aders » 27.02.2021 10:46

Guten Tag,
die Küstenbatterien sind nicht gerade meine "Baustelle", aber ein paar Hinweise möchte ich doch geben:
1. Das Foto zeigt m.A. nach eine Geschützstellung aus der Zeit vor 1918, sehrt wahrscheinlich auch ein Geschütz aus dem frühen 20. Jh.,
2. Ich empfehle mal, in alten Lexika (Meyer, Brockhaus, Herder) unter "Geschütz" nachzusehen, da sind jede Menge Bildtafeln und Beschreibungen von Geschützen drin, auch von Küstengeschützen.
3. Die Küstengechütze gehörten zu den damaligen "Matrosen-Artillerie-Abteilungen" - es gab 1903 4 Abteilungen. Da könnte man herausfinden, wo derren Geschützstellungen lagen.- Infrage kommen nicht nur Stellungen an der Nordsee, sondrn auch an der Ostsee, z.B. in Pillau.
Beste Grüße
Gebhard Aders

Antworten