Schwimmende Marine-Flak-Batterien ?!

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 259
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 06.10.2018 11:11

Hallo Guido,

Bei VP umd HS tippe ich auch auf Vorposten und Hilfsschiff. MNO müsste Marine-Nachrichten-Offizier heißen.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1857
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Beitrag von bettika » 06.10.2018 17:50

Zwackelmann hat geschrieben:
Sind mit DW x, y, z Schiffe / Boote gemeint? Wie schon gesagt, im Zusammenhang könnte man Deine Frage vielleicht beantworten. Gröner/Jung listet nichts dergleichen auf, obwohl dort sogar Vorpostenboote und Saugbagger (!) gelistet sind.

Gruß, Thomas
Hallo,
Zu suchen/finden im Register Gröner DDK
DW 01-50 Hafenschutzfl.Deutschland/Wilhelmshaven 8/503
DDK Bd.8/503 DW 02 Lerche
DW 04 Flamingo/Mewa XIII=GDY 262
Erläuterung der Bezeichnung 1.Buchstabe=Stationierungsland,
2.Buchstabe Anfangsbuchstabe Stationierungshafen/-gebiet

Die Gröner Bände sollten in jeder guten Bibliothek einsehbar sein.

MNO= Marinnachrichtenoffizier, ist auch über die Forumsuche zu finden

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1857
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Beitrag von bettika » 06.10.2018 18:36

Zwackelmann hat geschrieben:Moin Guido,

Ich komme auf acht schwimmende Flakbatterien (ich hatte die zweite Niobe vergessen: ehemaliger deutscher Kreuzer, von Jugoslawien als Dalmacija, von Italien als Cattaro übernommen und nach Strandung am 19. 12. 1943 auf Silba am 22. 12. 1943 torpediert).
Medusa und Arcona besaßen übrigens keine eigenen Antriebsanlagen mehr, konnten also nur noch durch Schlepper verlegt werden.

Gruß, Thomas
Hallo,
Gröner DDK Bd.7 listet 9 schwimmende Flakbatterien,
Bisher nicht genannt:
ADLER ex dän. panserskibet PEDER SKRAM
1944 stationäres Flakschiff Kieler Förde ;4.45 +Kieler Förde /FliBo

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Sunninger
Forenuser
Beiträge: 149
Registriert: 23.05.2018 10:12
Ort/Region: Sonnen

Beitrag von Sunninger » 08.10.2018 08:17

Guten Morgen,

es gab auch noch die PELIKAN (ex. franz. Lotharingia; Minenschiff Alexis de Tocqueville), welches mit sieben 37mm und 20mm FLAK ausgestattet war und am 25.August 1944 in Brest versenkt wurde.

http://www.wikiwand.com/de/Lotharingia_(Schiff,_1923)

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 259
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 08.10.2018 09:23

Hallo Beate,

Könntest Du zum "Abgleich mit Gröner DDK" das Buch noch korrekt bibliographisch nachweisen? Mit der reinen Abkürzung kann ich leider nichts anfangen. Also z. B. so: 'Autor: Titel. Untertitel. Ort: Verlag Jahr', wobei es natürlich auch andere Möglichkeiten gibt.

Dank und Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Sunninger
Forenuser
Beiträge: 149
Registriert: 23.05.2018 10:12
Ort/Region: Sonnen

Beitrag von Sunninger » 08.10.2018 10:59

Servus Thomas,

die Bücher heißen "Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, 8 Bände in 9 Teil-Bänden".

https://www.amazon.de/s/ref=dp_byline_s ... evancerank

Gruß,
Holger

Benutzeravatar
turul
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 10.04.2009 17:47
Ort/Region: Mühldorf am Inn

Beitrag von turul » 08.10.2018 17:24

Zwackelmann hat geschrieben: korrekt bibliographisch nachweisen?
Hallo,

kleiner Hinweis: Am besten sollte man zum bibliographischen Nachweis direkt den Katalog der Deutschen Nationalbibliothek zitieren, hier hat man alle relevanten Angaben. Am Beispiel des gesuchten Bandes:
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=s ... Position=8

Bei neu aufgenommenen Büchern zeigt die DNB inzwischen auch Inhaltsverzeichnisse an, so dass man sich einen Eindruck vom Inhalt verschaffen kann, Beispiel:
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=s ... Position=0
Inhaltsverzeichnis dazu: https://d-nb.info/1150794003/04

Grüße
Jörg

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1857
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Beitrag von bettika » 08.10.2018 17:50

Sunninger hat geschrieben:Guten Morgen,

es gab auch noch die PELIKAN (ex. franz. Lotharingia; Minenschiff Alexis de Tocqueville), welches mit sieben 37mm und 20mm FLAK ausgestattet war und am 25.August 1944 in Brest versenkt wurde.

http://www.wikiwand.com/de/Lotharingia_(Schiff,_1923)
Hallo,
Damit sind wir nicht mehr bei den "schwimmenden Flakbatterien" sondern bei den Flakschiffen, dazu zählen noch der 3 Mastschoner AAR und HUMMEL x Kadli.

Die schwimmenden Flakbatterien hatten den Zweck:
Ergänzung des Systems der schweren Flakbatterien nach See zu und möglichst nur auf flachem Wasser im Rahmen eines grösseren Flakschutzgebietes
Gröner DDK Bd.7
Antrieb fehlend oder reduziert.

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1107
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 10.10.2018 17:55

Moin,

Flakschiffe ?

Ich vermute auf Grund der Bewaffnung, das diese zur Nahverteidigung von Häfen oder gegen Seeziele eingesetzt wurden?

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

kontingentstruppen
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 04.03.2010 09:50
Ort/Region: 26954 Nordenham

Re: Schwimmende Marine-Flak-Batterien ?!

Beitrag von kontingentstruppen » 14.10.2018 18:07

niemandsland hat geschrieben:Moin,

ich beschäftige mich jetzt schon eine Weile klammheimlich mit den Marine-Flak-Abteilungen. ;-)

In diesem Zusammenhang konnte ich bisher 4 schwimmende Flak-Abteilungen in meinen Unterlagen ausmachen. Dank dem Buch von Greve konnte ich zwei davon zuordnen. Die schwimmende Batterie "Medusa" und "Arkona", zwei ehem. kleine Kreuzer aus dem 1. WK, die je 4x 2 cm, 1x 3,7 cm und 4x 10,5cm Flak-Geschütze besassen. Später soll noch je 1 10,5 cm Geschütz hinzugekommen sein.

Die schwimmende Flak-Batterie "Medusa" gehörte Flakuntergruppenkommando Süd (Marineflakabteilung 222) und die "Arkona" zum Flak-UGruKo Nord (Marineflakabteilung 282).

Wer zusätzliche Infos sucht, der wird im Buch "Die Luftverteidigung im Abschnitt Wilhelmshaven 1939-1945, 2. Marineflakbrigade" von Friedrich August Greve (1999) fündig.

Was mich jetzt aber viel mehr interessiert... ich habe noch zwei weitere schwimmende Flakbatterien auf der Liste, die ich bisher nicht zuordnen konnte.

Die erste in der Liste wäre die "Nymphe" und die zweite wäre "Thetis". Erstere war wohl im Raum Cuxhaven im Einsatz. Gefunden habe ich dazu bisher nichts. Und die letztere im Raum westliche Ostsee. Jedenfalls konnte ich die Unterstellung ermitteln. Jedoch nichts weiter.

Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben. Das würde mir bei meiner Auswertung und im Bereich der Marine-Flak ganz gut weiterhelfen.

Außerdem hab ich noch eine Frage: was bedeutet !"DW"! im Zusammenhang mit der Marine? Ist das ein Bootstyp? Whats the fxxx ist das? :-) Auch das würde mir weiterhelfen.

Und last but not least: gibt es irgendwo Seekarten (1939-1945) die man betrachten oder herunterladen kann?! Oder vielleicht auch eine Signatur?!??

Soweit so schlecht... ;-)

Gruß aus Hannover
Guido Janthor



Hallo, hier noch eine Ergänzung zu der Bewaffnung der Medusa und Arkona.


Gruß


Kontingentstruppen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten