Waldwerk KUNO I und II - ME 262-Fertigung

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Antworten
Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 923
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 28.10.2016 10:52

Das Buch hatte ich mir auch gleich bestellt. Sehr gute Doku
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 29.10.2016 12:35

Kann ich bestätigen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Austellung in Zusmarshausen und Magazin "Wunderwaffe aus dem Wald"

Beitrag von DrJones » 20.11.2016 20:15

Ich kann das Magazin der Augsburger Zeitung nicht empfehlen. Es handelt sich eigentlich um eine Sammlung von Zeitzeugenaussagen aus der Vergangenheit die sich zum Teil erheblich widersprechen.
Ausgeschmückt mit Bildern die größtenteils nicht mal das Waldwerk betrefen.
Wer klare Fakten oder eine gar eine prüfbare Dokumentation erwartet wird klar entäuscht.

Die Ausstellung habe ich heute besucht und war überrascht soviel Andrang vorzufinden. Die Exponate verteilten sich auf zwei kleine Räume, an den Wänden viele bekannte Bilder aus der Me262 Produktion.
Highlight für mich war eine original Treppe (geschweißt, 7 Stufen) die nach dem Krieg als Treppe zum Kartoffelkeller diente, 3 Bilder der 111-755 aus einem anderen Blickwinkel, ein Bild der Nachverwendung des Hallendachs und vermutlich eine Fotografie des anderen Endes der Halle.

Leider hatte keines der Bilder einen Bildnachweis und eines zeigte offensichtlich den Anfang der Taktstraße in Leipheim. Darauf angesprochen wurde mir von einem netten Herrn des Museums erklärt, daß alle Aufnahmen aus den amerikanischen Archiven kämen und zum Teil keine oder falsche Agaben hätten. Der Lageplan des Waldwerks klar mit Kuno1 durch die Amerikaner bezeichnet, wird übrigens in der Ausstellung als "Irrtum" bezeichnet.
Nach kurzer Diskussion über die Problematik räumte er ein, daß die Ausstellung eigentlich keinem wissenschaftlichen Anspruch gerecht werden sollte.

Das lasse ich jetzt mal so stehen.

Fakt ist: die Reihe in der Augsburger Zeitung, wie auch das Magazin haben keine geschichtlich belegbare Aussagekraft.
Die Ausstellung beinhaltet Bilder die weder geprüft noch eindeutig zugeordnet und bezeichnet wurden.

Folgerung: Ich erweitere meine Regel "Alles was gedruckt ist muss nicht richtig sein" mal aus:
Alles was gezeigt und ausgestellt wird muss auch nicht stimmen.

In diesem Sinne

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 20.11.2016 21:19

Hallo,

ich kann diesen Ausführungen leider nicht widersprechen. In der Broschüre sind einige Fehler, so wird z.B. die Rumpfmontage in Obernzell bei Passau als Waldwerk Hagelstadt bezeichnet. Das Walwerk bei Hagelstadt nannte sich tatsächlich "Gauting" und hier wurde die Bf 109 produziert. Solche Verwechslungen gibt es einige in dem Dokument und man hat den Eindruck das vieles nicht richtig recherchiert oder woanders falsch abgeschrieben wurde.

Nichtsdestotrotz sind hier viele Zeitzeugenberichte angeführt welche die Ereignisse lebendiger werden lassen und aus dem Raum der Mythen hebt. Vor allem bekommt Kuno durch die zahlreichen beschriebenen Erlebnisse ehemaliger KZ-Häftlinge ein Gesicht.

Die Ausstellung habe ich leider noch nicht besuchen können. Trotz alldem finde ich es gut dass man sich mit der Geschichte dieses Werkes beschäftigt bevor es in Vergessenheit gerät. Man wünscht sich natürlich etwas mehr fundierteres Hintergrundwissen...

Wurde in der Ausstellung denn etwas von den Ergebnissen der Archäologen der Ausgrabungsfirma Archbau gezeigt oder von der Archäologin Marie-Kristin Ehegartner die das Werk anscheinend genauer untersuchte?

Gruß, Alex

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 626
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 21.11.2016 19:31

Die Zeitzeugenberichte waren auch das, was mich daran am Ehesten interessiert hat.
Dass die Angaben zu den Werken nicht stimmen, das wusste ich schon aus den Artikel in der Augsburger Allgemeinen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Beitrag von DrJones » 21.11.2016 22:20

alex k. hat geschrieben:Hallo,

ich kann diesen Ausführungen leider nicht widersprechen. In der Broschüre sind einige Fehler, so wird z.B. die Rumpfmontage in Obernzell bei Passau als Waldwerk Hagelstadt bezeichnet. Das Walwerk bei Hagelstadt nannte sich tatsächlich "Gauting" und hier wurde die Bf 109 produziert.
Vollkommen richtig mit dem Zusatz, daß bei Hagelstadt ab Januar 45 auch Teile für die 262 gefertigt wurden. Laut Lageskizze in Peter Schmolls "Messerschmittwerke im zweiten WK" auch Rümpfe.
Im Leonberger Tunnel übrigens Tragflächen.

Erfreulich übrigens war für mich die Tatsache,daß die Denkmalschutzbehörde es noch geschaft hat die Kompensierscheibe zu vermessen. Ein Foto zeigte die Scheibe von Müll und Dreck befreit.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
alex k.
Forenuser
Beiträge: 55
Registriert: 29.06.2012 17:34
Ort/Region: bei Pforzheim
Kontaktdaten:

Beitrag von alex k. » 24.11.2016 16:10

Hallo Andreas,

ja das ist richtig. Hagelstadt war das erste Waldwerk welches direkt nach der Bombardierung der Werksanlagen von Regensburg am 25. Februar 1944 im Rahmen der "Big Week" errichtet wurde. Hier sind täglich 16 Bf 109 montiert worden, zum Ende des Krieges hin produzierte man hier Rümpfe und weitere Baugruppen für die Me 262 die anschließend an die Endmontage "Stauffen" im Wald bei Roith (Obertraubling) geliefert wurden.

Ein Lageplan sowie etliche Bilder des Waldwerks "Gauting" bei Hagelstadt befindet sich übrigens im Bericht der "United States Strategic Bombing Survey" Aircraft Division, im Bericht über die Messerschmitt AG Augsburg, Part B (Regensburg) Anhang R-E ("Gauting Forest Side").

Interessant auch ein Bericht der Mittelbayrischen Zeitung vom 12.05.2007: http://hagelstadt.de/Aktuelles/Archiv/A ... 70512b.pdf

Gruß, Alex

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Ausstellung wird wiederholt

Beitrag von DrJones » 17.01.2017 22:25

Für alle die die Ausstellung in Zusmarshausen nicht besuchen konnten bietet die Stadt Burgau nochmal eine Gelegenheit:
Vom 15. Januar bis 19. Februar jeweils Sonntags von 14 bis 17 Uhr im Museum Burgau

Da der Eintritt frei ist kann ich auch trotz der zuvor beschriebenen Problematik den Besuch empfehlen.

Grüße Andreas

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3495
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 17.01.2017 23:12

Hallo Freunde,

eines kann ich dazu auch beisteuern: Die Macher der Ausstellung haben reagiert und die entsprechenden Dokumente zur Benennung der Anlage erbeten und erhalten.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Super

Beitrag von DrJones » 18.01.2017 20:21

Respekt,
daß die Macher der Ausstellung den Schneid haben noch mal alles eventuell umzukrempeln.
Da wartet ne Menge Arbeit.
Ich werd vermutlich am Sonntag dort sein und dann berichten.
Danke auch an Dich Jürgen, daß Du die Dokumente zur Verfügung stellst.

Grüße an alle, Andreas

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“