Gebäude der Landeszentralbank in Herford wird abgerissen

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
brocken
Forenuser
Beiträge: 24
Registriert: 02.08.2009 10:57
Ort/Region: bielefeld

Gebäude der Landeszentralbank in Herford wird abgerissen

Beitrag von brocken » 04.03.2015 05:50

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
arachnoPhil
Forenuser
Beiträge: 262
Registriert: 21.04.2011 16:05
Ort/Region: Bielefeld

Re: Gebäude der Landeszentralbank in Herford wird abgerissen

Beitrag von arachnoPhil » 04.03.2015 07:24

Moin,

es war interessant so etwas mal in Augenschein nehmen zu können.

Gruss... Phil...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Henning
Forenuser
Beiträge: 227
Registriert: 10.11.2004 22:45
Ort/Region: Dortmund

Beitrag von Henning » 08.03.2015 00:45

Vor welcher Explosionsgefahr warnt denn das Schild auf der Tresortür :?:

Benutzeravatar
arachnoPhil
Forenuser
Beiträge: 262
Registriert: 21.04.2011 16:05
Ort/Region: Bielefeld

Beitrag von arachnoPhil » 09.03.2015 08:01

Moin,

dort steht "Achtung Munition".

Gruss... Phil...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Belegthondion
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 10.11.2011 16:46
Ort/Region: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Belegthondion » 09.03.2015 18:07

Vielleicht ein Sicherungssystem? Die auf den Bildern sichtbaren dicken Türen scheinen nicht die eigentlichen Tresortüren zu sein. Ich sehe jedenfalls keine Bolzen, welche die Tür verriegeln könnten. Dafür gibt es auf der Rückseite etwas, das man für Düsen halten könnte.

Vielleicht hat mein ein System zur Farbmarkierung o.Ä. in diese Türen eingebaut, das bei einem Eindringversuch pyrotechnisch Markierfarbe versprüht?
Bei Geldboten und Werttransporten war das früher auch der Fall, inzwischen sind pyrotechnische Versionen AFAIK nicht mehr erlaubt und es gibt Systeme, die das mit der Farbmarkierung anders lösen.

Ist aber nur eine Mutmaßung. Ich hoffe jedenfalls, jemand kann das auflösen.

Gruß
Simon

Benutzeravatar
Oliver
Forenuser
Beiträge: 2765
Registriert: 06.09.2003 15:37
Ort/Region: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Oliver » 09.03.2015 19:31

Hi,

noch viel spannender finde ich die Frage warum das Schild scheinbar auf der Innenseite der Tür angebracht ist. Also nur dann wenn Tür geöffnet ist, so wie eben auf dem Bild.

Gruß
Oliver

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4891
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 09.03.2015 20:40

Hallo Oliver,

na ist doch klar: im V-Fall geht's ab in den Schutzraum, dann machst draußen bum oder auch nicht und vor dem Verlassen des Schutzraums wird man vor dem gewarnt, was einen draußen erwarten könnte. :holy:

Ich gehe mal davon aus, dass das Schild da just for fun angebracht wurde, denn mir ist so ein, in diesem Zusammenhang ja doch eher sinnfreies Warnschild, noch in oder an keinem Schutzraum begegnet.

Viele Grüße

Kai

Belegthondion
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 10.11.2011 16:46
Ort/Region: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Belegthondion » 09.03.2015 20:54

Das würde schon Sinn machen: Das Schild ist auf der Innenseite der Tür, die eine Art Wartungszugang zu dem Schutzsystem sein könnte. Es gib ja auf jeden Fall nochmal ein Schloss, das auf keinen Fall die Sicherung für den Tresor ist.

Dann würde sich die Warnung auf das Öffnen der Wartungstüre beziehen. Hier käme man dann mit der Ladung in Kontakt.

gfaust
Forenuser
Beiträge: 127
Registriert: 19.04.2010 23:45
Ort/Region: Leverkusen

Beitrag von gfaust » 09.03.2015 20:55

Wenn man davon ausgeht, dass die Tür die meiste Zeit des Tages offen stand und vermutlich lediglich das Gitter geschlossen war, macht es doch Sinn, vor den oben genannten Farbpatronen zu warnen, die dort evt. auch gelagert wurden. Vielleicht denke ich dran und frage einen Bekannten, der eine Zeit lang bei einer LZB gearbeitet hat.

lars
Forenuser
Beiträge: 539
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Beitrag von lars » 09.03.2015 21:17

Moin,

ich zitiere mal den von brocken verlinkten Zeitungsartikel:

Am Sonntag hatten die Bürger die letzte – und vermutlich einzige – Gelegenheit, sich den Hochsicherheitstrakt der ehemaligen Landeszentralbank und den Atombunker anzusehen: die Sicherheitsschleuse mit dem dickem Panzerglas, die zum Teil mit Waffenfächern ausgestatteten Tresortüren und die Nasszellen im Atombunker, die für längere Aufenthalte eingerichtet wurden. Viele Bürger nutzten die Gelegenheit.

wobei mir unklar ist warum die Waffenfächer sich in der Tür befinden, ich würde sowas so massiv wie möglich konstruieren, bin aber kein Tresorexperte, evtl. gibts ja gute Gründe für Tresortüren mit Waffenfach,

Gruß Lars

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“