ehemalige Richtfunkstrecke der DB ?

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

ehemalige Richtfunkstrecke der DB ?

Beitrag von Fieldmouse » 03.10.2011 18:11

Hallo Forum,
habe heute die Große Egge (312m) bei Halle Westfalen besucht.
Darauf steht (nach Wikipedia) ein ehemaliger Richtfunkturm der Deutschen Bahn AG.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Egge
Diese Strecke wurde hier auch schon besprochen:
http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... 14,3036114
Einen weiteren Turm habe ich am Karlsruher Hauptbahnhof gefunden,
markant auch hier wieder die dreiseitige Konstruktion.
Wer kennt andere Standorte bzw die erwähnte ehemalige Strecke durch die Bundesrepublik ?
Feiertags-Gruß von Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Wetback
Forenuser
Beiträge: 277
Registriert: 23.08.2002 20:52
Ort/Region: Bergisches Land

ehemalige Richtfunkstrecke der DB ?

Beitrag von Wetback » 04.10.2011 12:52

Moin,
die Orte oder Berge waren,
Hamburg, Holtum, Eggeberg, Münster, Essen, Bonn, Kehlberg, Trier, Hoherodskopf, Zabelstein, Nürnberg, Wülsburg, München.
Das ganze wurde noch unterteilt nach End oder Zwischenstelle, das ist der Stand von 1954, was evtl noch dazu gekommen ist kann ich dir auch nicht sagen.
Quelle: Fernmeldeerdkunde der Deutschen Bundespost 1954, Leitfaden der für die Ausbildung

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 920
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 04.10.2011 13:29

Das Bild aus der Sammlung Wedde zeigt deutlich noch Parallelen zu der 2m-Antennentechnik der Freya-/Knickebeingeräte. Die Dipole hatten sich damals Anfang der 50-ziger Jahre noch nicht geändert.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: ehemalige Richtfunkstrecke der DB ?

Beitrag von Fieldmouse » 05.10.2011 21:21

Wetback hat geschrieben:Hamburg, Holtum, Eggeberg, Münster, Essen, Bonn, Kehlberg, Trier, Hoherodskopf, Zabelstein, Nürnberg, Wülsburg, München.
Moin Wetback,
Danke für die Info, tatsächlich stehen auf Hoherodskopf, in Holtum, Zabelstein auch Dreieckstürme. Ok, ist kein Nachweis, aber ein Indiz.
Wülsburg und Kehlberg nicht auf die Schnelle aufindbar.
Fm

PS: http://www.mysnip.de/forum-archiv/thema ... hnitt.html

@Cremer: Welche Sammlung Wedde? Worauf bezieht sich Deine Aussage ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 920
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 05.10.2011 21:29

@Fieldmouse,

Stand auf "Hoher Kehlberg".

Sammlung Wedde in dem o.g. Forum Drehscheibe

http://www.drehscheibe-foren.d.....14,3036114

Das Bild zeigt einen Antennenträger mit drei/vier abgespannten Einzelmasten (Dreiecks oder Vierecksanordnung), kein Dreiecksmast

Für die großen Ausmaße der zusammengeschalteten 2m Antennen war ein Dreieckmast zu klein. Vergleiche Knickebein und Freya-Antennenanlagen

Man kann deutlich die Hochführung der Antennenleitungen erkennen. In dem Feld links sind drei Antennensysteme und rechts nur ein Antennensystem montiert.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Beitrag von Fieldmouse » 07.10.2011 16:23

Hier noch das vollständige Foto vom Hochkelberg:
http://www.oberes-elztal.de/flashed/sas ... hronik.htm
Fm.

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 920
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 10.10.2011 07:39

Na da kann ich ja 5 RiFu-systeme erkennen

Benutzeravatar
argus
Forenuser
Beiträge: 250
Registriert: 19.10.2005 17:59
Ort/Region: Nürnberg

Gittermast Wülzburg

Beitrag von argus » 13.10.2011 21:31

Wetback schrieb:

>Zabelstein, Nürnberg, Wülsburg, München<


Hallo!

Ich glaube bei der "Wülsburg" handelt es sich um die "Wülzburg" bei Weißenburg / Mfr.

Wenn ich mich recht erinnere gab / oder gibt es dort einen Gittermast.
Von der Lage her, müsste eine RiFu-Strecke Nürnberg - München dort funktionieren.

Habe allerdings keine Ahnung, wo der Mast in / oder um München stand.

Bereits vom Schlossberg bei Heideck (der nördlicher liegt) hatte ich, mittels 4m - BOS, Gegenstationen aus dem Raum München empfangen können.


Gruß!

argus

Benutzeravatar
Cremer
Forenuser
Beiträge: 920
Registriert: 23.02.2010 11:26
Ort/Region: Bad Kreuznach
Kontaktdaten:

Beitrag von Cremer » 14.10.2011 07:23

@argus,
Bereits vom Schlossberg bei Heideck (der nördlicher liegt) hatte ich, mittels 4m - BOS, Gegenstationen aus dem Raum München empfangen können
so, so mittels 4m BOS ;)

Wir haben früher zu Zeiten der Fernmeldezüge des KatS auch 2m RiFu-Strecken über solche Entfernungen quer durch Rheinland-Pfalz gebaut.

Solche Entfernungen sind locker bei geeigneten Standorten möglich. Nicht umsonst hatte bzw. hat die BOS heute noch u.a. das 8m-Band, da diese Frequenzen im Gelände beugungsfähiger sind.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 894
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: ehemalige Richtfunkstrecke der DB ?

Beitrag von Fieldmouse » 15.10.2011 11:57

Wetback hat geschrieben:Hamburg, Holtum, Eggeberg, Münster, Essen, Bonn, Kehlberg, Trier, Hoherodskopf, Zabelstein, Nürnberg, Wülsburg, München.
Das hier im Anhang habe ich bisher gefunden, weiße Marker sind nur so ungefähr gesetzt worden. Einige Lücken in den Strecken gibts ja noch.
Wülzburg scheint korrekt zu sein, der lokale Radio-Sender benötigt wahrscheinlich keinen hohen Gittermast (abgebaut ?)mehr.
Man sollte auch daran denken, daß nicht alle Standorte unbedingt inaktiv sind, oder hat die Bahn den Richtfunk komplett ad acta geschoben ?
Fm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten