Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Militärische Objekte des Ersten Weltkriegs, der Kaiserzeit etc.
Antworten
Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 02.03.2008 21:29

Hi,
hier ein Teil der Antwort, hier kann man P - S.L. -Grenzsteine sehen :
http://www.am-center.de/html/body_preuss-minden.html
Bye Fm

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 27.03.2008 21:37

Hi,
es gibt Neues von der Grenzsteinfront : Der vermutete Standort des No.1 - Grenzsteines ist nicht gaanz korrekt. :oops:

Vom Prinzip her war es schon richtig, was ich vermutet habe: Das Dreiländereck Schaumburg-Preußen-Hannover,
aber ich wußte da noch nicht, daß Wiedensahl erst 1974 im Zuge der Gebietsreform von Kr.Nienburg zum Kr.Schaumburg
gekommen war, und so hatte ich den neuen Schnittpunkt der neuen Kreisgrenze von 1974 als altes Dreiländereck und somit
als möglichen Ort von Grenzstein No.1 angenommen.

Und so liegt der richtige Punkt am Nordrand des Schaumburger Waldes, wo die Landesgrenze auf die Schaumburger Landwehr,
einem alten Wehrwall, stößt.

Bin natürlich nicht alleine drauf gekommen, denn der Stein wurde vor kurzem auf der weiter oben bereits erwähnten Seite sogar mit Foto vorgestellt ( :cry: ).
Gruß Fm

PS: Als Zugabe ein Winter-Foto.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 13.04.2008 18:06

Hi,
versprochen ist versprochen, oder auch: alles muß man selber machen.
Kann jetzt den Standort von No.1 bestätigen, an der Schaumburger Landwehr in der Nähe von Raderhorst
und Wiedensahl, wie im letzten posting angegeben. Es ist dort mal wieder sehr einsam gewesen, viele
Trittsiegel vom Wild sprechen Bände, und natürlich auch viele Hochsitze, sehr viele.
Wahrscheinlich ist das so: Grenze = Niemandsland = einsam = ruhig = viel Wild = viele Ansitze = viel bumm

Außerdem habe ich ein Stückchen weiter eine umgekippte No.5 gefunden, nicht abgebrochen, nicht
ausgegraben, einfach umgekippt. im Hintergrund ist ganz klein No.6 zusehen.

Weiterhin etwas Kurioses : Grenzstein gesichert durch einen alten Autoreifen, dadurch ist er auch
bei GE zu sehen, man muß nur wissen wo er sich befindet. :mrgreen: Komischerweise hatte dieser Stein, No.386,
neben 1837 auch die Jahreszahl 1967 eingeschlagen, vielleicht ist sie nachgeschlagen worden, schien so auzusehen.

Im Hintergrund im Wald ist übrigens das Rangiergleis vom ehemaligen Lufttanklger Pr.Oldendorf zu sehen.
Die Landesgrenze geht mittendurch, es ist aber da an einem möglichen Grenzstein-Standort nur ein neuerer Plastikknopf zu sehen.
Das Lager ist übrigens frei zugänglich. Ziemlich groß ! Fotomäßig ist den Bildern einer anderen Web-Seite eigentlich nichts hinzuzufügen.

Gruß Fm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 15.04.2008 20:57

Hi,
ich vergaß zu erwähnen, daß No.1 ja auf einem seit 1974 (si.oben) lost Dreiländereck steht,
und zwar zwischen Schaumburg-Lippe - Preußen - Königreich Hannover.

Das folgende Bild ist Richtung Nordost, vor dem Stein, also Vordergrund re+li = S.-L.,
Hintergrund rechts vom Weg / Stein = Hannover,
Hintergrund links vom Stein / Weg = Preußen

Ganz hinten zu erkennen : Raderhorst
Gruß Fm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 05.05.2008 21:30

Hi, war mal wieder spazieren, diesmal Bereich Stemweder Berg, dem reinsten Grenzstein- und Vermessungsparadies !
Von der H -P 1837 - Sorte gab es gleich satte 35 Stück zu finden, wenn einige auch Schweiß und Nerven gekostet
haben. Es grünt ja so schön und Mücken gibt es auch immer noch, von Zecken ganz zu schweigen.

Außerdem ist der Stemweder Berg in s e h r viele kleine Wald-Parzellen (z.B. 25x300m usw) eingeteilt, und da haben
die Eigentümer wohl Schwierigkeiten, sich zurecht zu finden und haben so überall Markierungen in Form von Plastikflaschen,
Bändchen, Leitpfosten und alles andere mögliche angebracht. Dazu kommen noch forstwirtschaftliche Baumfällzeichen
- es ist der reinste Graffitti - Wald !
Aber Niedersachsens bester (weil wohl einzigster) Grenzstein-Sucher hat nicht aufgegeben, seht selbst : :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 13.05.2008 23:23

Hi, habe bei folgendem Grenzstein No.400 erst jetzt gemerkt,
daß es sich auch um ein kleines Dreiländereck handelt :

links vom Weg : jetzt Kr. Minden-Lübbecke (NRW) / Kr. Lübbecke im ehemals Preußen

rechts von gedachter Linie Grenzstein - gezackte Waldecke : jetzt Kr. Osnabrück (Nds) bzw. Kr. Wittlage im ehemals Königreich Hannover

zwischen den beiden Linien : Kr. Herford (NRW) / (gibts schon seit 1816 lt wp.) Preußen
(Stein markiert zugleich Nordspitze von HF)

Gruß Fm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2290
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Re: Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von kuhlmac » 14.05.2008 17:44

Fieldmouse hat geschrieben:Hi, habe bei folgendem Grenzstein No.400 erst jetzt gemerkt,
daß es sich auch um ein kleines Dreiländereck handelt :

links vom Weg : jetzt Kr. Minden-Lübbecke (NRW) / Kr. Lübbecke im ehemals Preußen

rechts von gedachter Linie Grenzstein - gezackte Waldecke : jetzt Kr. Osnabrück (Nds) bzw. Kr. Wittlage im ehemals Königreich Hannover

zwischen den beiden Linien : Kr. Herford (NRW) / (gibts schon seit 1816 lt wp.) Preußen
(Stein markiert zugleich Nordspitze von HF)
Oh, jetzt wo du es sagst... da war ich sogar schon ein paarmal :shocked: mit Jugendgruppen in den 90ern.

Am Waldrand im südl. Hintergrund ist das (ehem.?) Jugendlandheim des Kirchenkreises Herford zu sehen (there we stayed..). Ein ordentlicher Startpunkt für Wanderungen. Im Vordergrund das Fachwerkhaus ist ein baptistisches oder menonitisches Ferienheim. Dort sind immer an den Wochenenden Rüstzeiten oder sowas. Auf jeden Fall ein ziemlicher Autoaufwand. Übrigens auch bei GE zu sehen, was uns sagt: das Foto ist von einem Wochenende 2000.. ;) )
Der Stein war mir damals auch aufgefallen, mehr aber leider auch nicht. ..

Füge mal ein kmz anbei
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
stegerosch
Forenuser
Beiträge: 310
Registriert: 09.05.2008 19:29
Ort/Region: Hamburg

Grenzsteine

Beitrag von stegerosch » 14.05.2008 23:55

hi,
eine feine Sache, Grenzsteine suchen,
Ihr glaubt es kaum, aber auch in Hamburg sind so einige zu finden.
Vorallem in HH-Wandsbek, welches sich als eigenes GUT von Preußen und später auch von Lübek trennen konnte.
Viele dieser Grenzsteine findet man unter anderem Wendmuthstraße(Zufahrt Busbahnhof), Hogrevestraße, Ahrensburgerstraße,Hopfenkarre, Sonnenweg, im Gebiet der Berner AU und der Wandse sowie an der alten Polizei Direktion Ost und Klgv 516. Irgentwie treffen alle dieser Grenzsteine auf alte Gebiete Preußen.
Lieber Gruß
Stegerosch

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 15.05.2008 20:43

@ Stegerosch : Kleiner Hinweis : Hamburger Grenzsteine werden schon bei viewtopic.php?t=11612&start=10 behandelt.

@ kuhlmac : Dank für Deine Ergänzungen, ja und die Fahrzeuge bei GE parken schon im Kr.Minden-Lübbecke ! ;)
Gruß Fm

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 861
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Grenzsteine Hannover - Preußen 1837

Beitrag von Fieldmouse » 18.05.2008 19:01

Hi, hier noch mehrere Zufallsfunde auf der Suche nach einem eigentlich anderem Thema:

http://home.worldonline.dk/jesniel/bord ... points.htm ziemlich exotisch
http://www.grenzen.150m.com/grenze.htm ziemlich umfangreich
http://www.grenzen.150m.com/eisensteinD.htm überdachter Grenzstein von dieser Seite
http://groups.yahoo.com/group/borderpoint/ auf der ganzen welt

Bin also nicht alleine auf der Suche nach 'tri-points` und besonderen Grenzverläufen aller Art. :-)
Viel Spaß! Fm

Antworten