Ausweichsitz der DDR-Zentralbank ?

Gerüchte, Geschichten, Utopien
Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2297
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag von kuhlmac » 01.10.2012 11:00

gfaust hat geschrieben:Da würde meine Berechnung ja einigermaßen hinhauen - da ich die Jahresmittel von USD und Goldpreis genommen habe, kann die Abweichung gegenüber den genannten 500 Mio. gut hinkommen.
Stimmt auffällig. Ich hatte vergessen, von USD in DM umzurechen und hatte auch mit dem Mittelwert gerechnet. Aber soviel Masse ist das "eigentlich" gar nicht, wenn man von den Standard-400-Unzen Barren ausgeht, weil Gold eine relativ hohe Dichte hat. Ohne Sicherheitsvorkehrungen würde das vermutlich mit einem Sattelauflieger problemlos wegzusachaffen sein.
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

Benutzeravatar
Frontstadtkind
Forenuser
Beiträge: 150
Registriert: 22.02.2010 19:57
Ort/Region: Köln

Beitrag von Frontstadtkind » 01.10.2012 21:16

Das Gold war wohl zuletzt nicht mehr bei Koko im Keller. Aber das eigentliche DDR-Guthaben, wenn es überhaupt sowas gab, war das SED-Vermögen. Deren Devisen dürften im Ausland gut versteckt worden sein. Angeblich nur Teile sind wieder aufgetaucht.

http://www.news.at/articles/0447/15/981 ... n-sed-geld

Antworten