Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Antworten
HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von HW » 16.07.2019 17:59

Etwas Rätsel gibt mir die Feldjägerkompanie auf, die nach Kaufbeuren kommen soll. Das Allgäu ist seit einigen Jahren Einsatzraum der Feldjägerkompanie aus Ulm. Diese werden aber vermutlich nicht nach Kaufbeuren verlegen, da sie auch Ost-Württemberg als Einsatzraum haben. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Feldjäger aus München mit Stab und 2 Kompanien eine Kompanie nach Kaufbeuren verlegen.
Ich vermute eher, dass im Zuge der Neuausrichtung der Landes- und Bündnisverteidigung und auch auf Grund der veränderten Sicherheitslage hier eine neue zusätzliche Feldjägerkompanie aufgestellt wird. Vor 2 Jahren wurde so etwas auch in Berlin bei den Feldjägern vollzogen. In Berlin gibt es den Stab und es gab 3 Feldjägerkompanien,
die 1. als Stab- und Versorgungskompanie,
die 2. Kompanie, die für den Personenschutz im BMVg zuständig war, die auch für den Eskortendienst (BMW-Kräder, Audi A6, 5er BMW, Mercedes etc.) zuständig war und die auch für die Absicherung des BMVg zuständig ist sowie
die 3. Kompanie für den allgemeinen Feldjägerdienst zuständig ist (in etwa vergleichbar mit einer Polizeiinspektion).
Vor 2 Jahren wurde eine 4. Kompanie in Berlin aufgestellt, auch weil der Personalbedarf durch die veränderte Sicherheitslage größer geworden ist.
Die 2. Kompanie ist jetzt nur noch für die Absicherung des BMVg in Berlin zuständig
und die neue Kompanie, die die Zahl 13. Kompanie hat, ist für den Personenschutz und den Eskortendienst zuständig.

Im Allgäu gab es vor Jahren, als die Bundeswehr noch viel mehr Standorte im Allgäu hatte, auch Feldjäger, In Füssen, auch in Sonthofen und an der Grenze zum Allgäu in Landsberg am Lech (Oberbayern). Immerhin ist Füssen ein großer Standort, Sonthofen auch und Kaufbeuren sowieso.

Grüße
HW

K Pagel
Forenuser
Beiträge: 107
Registriert: 11.01.2008 20:44
Ort/Region: 19230 Kuhstorf

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von K Pagel » 01.08.2019 16:01

Hier eine Information des BMVg über Liegenschadten, die nun doch weiter genutzt werden:

https://www.bmvg.de/de/aktuelles/platz- ... nden-85316

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1858
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re:

Beitrag von bettika » 01.08.2019 19:01

Leif hat geschrieben:
14.02.2019 20:17
Moin,

heute berichtetn verschiedene Medien, dass der Platz in Hohn nicht geschlossen wird. Vorgesehen war 2021. Die Auflösung des LTG ist (bisher) nicht Gegenstand der Diskussion.
Zunächst soll der Platz den Status "Ausweichflugplatz" erhalten.

https://www.shz.de/lokales/landeszeitun ... 33892.html

https://www.t-online.de/nachrichten/id_ ... waffe.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... hn106.html

Viele Grüße
Leif
Hallo,
Auf der heutigen Liste der 11 zu erhaltenen Standorte ist Hohn (noch?) nicht dabei, aber die
Hugo Junkers Kaserne Alt Duvenstedt bisher Kaserne des LTG 63, neuer Nutzer ist die Marine
Denn zukünftig wird die Kaserne in Alt Duvenstedt  hauptsächlich durch das Seebataillon genutzt werden. Das „Multitool der Marine“ ist in Eckernförde beheimatet und wird unter anderem im Kampf gegen Piraterie, beim Schutz gegen terroristische Angriffe und zur Bekämpfung vom Kampfmitteln unter Wasser eingesetzt. Auch das Heer hat  Bedarf an Unterbringungsmöglichkeiten für die Zukunft angemeldet. – Quelle: https://www.shz.de/24956842 ©2019
Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Hajo Behrendt
Forenuser
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2018 14:45
Ort/Region: Wasbek

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von Hajo Behrendt » 02.08.2019 14:49

Ausweichflugplatz für Hohn war bislang doch der (zivile und gut gesicherte) Flugplatz Schachtholm. Der wird aber in Kürze durch die Deutsche Rettungsflugwacht in Beschlag genommen, die den Rendsburger Rettungshubschrauber vom Krankenhaus dorthin verlegt. Wird Hohn dann Ausweichflugplatz für Jagel? Der NLP Straße Brekendorfer Moor ist ja vor einigen Monaten zurückgebaut worden. Die mobilen Einrichtungen des NLPs (z. B. Mobiler Tower) wurden durch die VEBEG veräußert.

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 864
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von Fieldmouse » 03.08.2019 21:09

Mit der Bückeburger Jägerkaserne bleibt das wahrscheinlich älteste (seit 1871) genutzte deutsche Militärgebäude
weiterhin in militärischen Dienst !
https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%A4ge ... BCckeburg)
https://www.sn-online.de/Schaumburg/Bue ... doch-nicht
Das nur mal so.
Fm.

DeltaEcho80
Forenuser
Beiträge: 70
Registriert: 29.11.2016 15:10
Ort/Region: Lkr. Schweinfurt

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von DeltaEcho80 » 07.08.2019 08:57

Herr Wiegold hat einen Artikel dazu verfasst:

https://augengeradeaus.net/2019/08/weit ... nschaften/
"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart" (J.W.von Goethe)

flori092000
Forenuser
Beiträge: 57
Registriert: 29.12.2010 16:13
Ort/Region: Hamburg

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von flori092000 » 23.09.2019 08:45

HW hat geschrieben:
16.07.2019 17:59
...
Im Allgäu gab es vor Jahren, als die Bundeswehr noch viel mehr Standorte im Allgäu hatte, auch Feldjäger, In Füssen, auch in Sonthofen und an der Grenze zum Allgäu in Landsberg am Lech (Oberbayern). Immerhin ist Füssen ein großer Standort, Sonthofen auch und Kaufbeuren sowieso.

Grüße
HW
Moin,
in Sonthofen war auch die Schule der Feldjäger in der Generaloberst-Beck-Kaserne in den 1990 er Jahren.
Gruß
Jens

Benutzeravatar
Pinguin der 2.
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 09.09.2012 15:39
Ort/Region: Seevetal

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von Pinguin der 2. » 23.09.2019 11:14

Moin,
in Sonthofen war auch die Schule der Feldjäger in der Generaloberst-Beck-Kaserne in den 1990 er Jahren.
Gruß
Jens
Ein beachtliches Ensemble, die "Burg" . Ich war dort 2 mal auf Lehrgang (S3 und S5) an der Schule für Stabsdienst. Der Bauunterhalt und der Betrieb verursachte horrende Kosten und wenn die Denkmalpflege dort nicht die Hand darauf hätte wäre die Burg schon längst an die Japaner verkauft worden, die dort eine Art Freizeitpark betreiben wollten.
sapere aude

Benutzeravatar
Henning
Forenuser
Beiträge: 216
Registriert: 10.11.2004 22:45
Ort/Region: Dortmund

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von Henning » 28.09.2019 23:07

So ein Objekt kann der Bund kaum verkaufen.

Wie wollte man denn verhindern, dass anstelle von erholungs- und vergnügungssuchenden Asiaten doch wieder die Kreise die Burg bevölkern, gegen die der heutige Namensgeber gekämpft hatte?

Benutzeravatar
Pinguin der 2.
Forenuser
Beiträge: 71
Registriert: 09.09.2012 15:39
Ort/Region: Seevetal

Re: Reaktivierung nach dem Kalten Krieg stillgelegter Objekte

Beitrag von Pinguin der 2. » 29.09.2019 09:46

Da meinst so ähnlich wie der Bunker in Traben-Trabach, in dem dann Darknet Server installiert wurden, über die Waffen, Drogen und Kinderpornos vertickt wurden?
Kann leider passieren.
sapere aude

Antworten