Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Was verbirgt sich hinter/ unter dem Bf. Harburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bunkerwart
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 305
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 28.12.2002 15:36 Antworten mit Zitat

Hallo erstmal!
Die U-Bahnstation Jungfernstieg ist eine MZA,(ich war bei der letzten Überprüfung dabei) die vor kurzem auf Grund der Renovierung der Station auf den neuen Standart umgebaut wurde,wobei nur die Station und nicht die Gleisanlagen als Schutzraum genutzt werden.Von den Abschlußtoren (ich glaube es sind 8 ) sind einige als Fluttore vorgesehen (Binnenalster!) und die anderen sind nur als Abschluß für den Schutzraum vorgesehen,wobei alle bekannten Arten von Toren dabei sind (Hubtore,Falltore,Schiebetore,teils mit und teils ohne automatischer Verriegelung).Es wurde auch eine neue NEA mit Luftkühlung eingebaut,da aus Kostengründen auf einen Tiefbrunnen verzichtet wurde.Was ich besonders interresant fand war ein neues Lüftungssystem was aus Kunststoffschläuchen die unter die Decke gehängt wurden.Ob der Schutzraum nun letztendlich die Überprüfung bestanden ist unklar,denn es gab erhebliche Probleme z.B.konnte ein Tor nicht geschlossen werden und nur die Glastür zu dem Aufgang mit Klebeband abgeklebt.Alles in allem war es eine sehr interresante Überprüfung,die dann am Sonntagmorgen um 5:00 Uhr (beginn Samstag um 13:00 Uhr) zu Ende ging.
Nach oben
luking75
 


Anmeldungsdatum: 28.12.2002
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.12.2002 16:29 Antworten mit Zitat

Der Bahnof ist ein Atom Bunker.Ich kenne jemanden der beim bau beteilig war.Er erzählte mir das die Baugrube 40m Tief war mehr weis er aber auch nicht.Aber auf lostplaces erfaht ihr mer.
Nach oben
Bunkerwart
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 305
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 28.12.2002 19:35 Antworten mit Zitat

luking75 hat folgendes geschrieben:
Der Bahnof ist ein Atom Bunker.


Das habe ich eigentlich mit meinem Beitrag sagen wollen,denn wenn jemand in der heutigen Zeit von einem Schutzraum,genauer gesagt Zivilschutzraum spricht,meint er das was früher ein Luftschutzbunker genannt wurde.Ein Schutzraum muß auch um die Zulassung als solcher zu bekommen einem Grundschutz genügen,unter anderem gegen Radioaktivität,genaueres kannst Du hier https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=180 nachlesen,es sind also wenn Du es genau nimmst alles Atom Bunker.
Nach oben
S-Bahner
 


Anmeldungsdatum: 08.12.2002
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2003 12:35
Titel: Da kann man mal sehen....
Antworten mit Zitat

Bunkerwart hat folgendes geschrieben:
Hallo erstmal!
wobei nur die Station und nicht die Gleisanlagen als Schutzraum genutzt werden.


Die Gleisanlangen in der Station sollen nicht mehr genutzt werden?
Wenn ich richtig informiert bin sollten im Fall der Fälle Züge in die Station gefahren werden, Tore dicht gemacht und die Züge als Sitzplätze für die Insassen genutzt werden.

So werden die wenigen Schutzraumplätze für normal Sterbliche noch weiter reduziert.
Egal, würde mir sowieso lieber den "Pils" ansehen als nach einem Monat rauszukommen und langsam und elendig an der Strahlung zu verrecken.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen