Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

LS Deckungsgraben Wedel Feldstrasse Ecke Rolf-Breidscheid-Straße

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 455
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.10.2014 17:32
Titel: LS Deckungsgraben Wedel Feldstrasse Ecke Rolf-Breidscheid-Straße
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo,
nachdem heute ein Zeitungsartikel über das Grundstück erschienen, nachdem das Grundstück eventuell überbaut werden soll, habe ich Fotos vom jetzigen Zustand gemacht: http://mobil.abendblatt.de/ab/.....fig=mobile
Das Objekt scheint noch vollständig erhalten zu sein, Gesamtlänge etwa 25 Meter.
Im Süden gibt es ein Eingangsbauwerk, etwa 5 x 2 Meter. Wandstärke etwa 50 bis 60 cm Beton.
Im Norden befindet sich etwas tiefer gelegen der Notausgang, hier etwa 2 x 2 Meter, massiver mit 80 bis 90 cm Beton.
Anbei diverse Fotos von heute.
Ich hoffe, es gefällt.
MfG Deichgraf63
 
Die Übersicht: Links vom Eingang befindet sich heute eine Trafostation. Der Notausgang liegt frei. (Datei: P1060176.JPG, Downloads: 94) Der ehemalige Zugang ist durch Mauersteine und eine Eisenplatte verschlossen. (Datei: P1060154.JPG, Downloads: 103) Seitensicht vom Zugangsbauwerk mit den beiden Belüftungsschächten. (Datei: P1060158.JPG, Downloads: 104) Das Zugangsbauwerk von Westen mit dem angebauten Trafohäuschen. (Datei: P1060162.JPG, Downloads: 105) Der Notausgang befand sich Richtung Norden, vermutlich mit einer senkrechten Sprossenleiter. (Datei: P1060166.JPG, Downloads: 99) Das Eingangsbauwerk von Westen Süden mit der angebauten Trafostation. (Datei: P1060181.JPG, Downloads: 104) Auch auf dem Bauwerk für den Notausgang befand sich ein Belüftungsrohr. (Datei: P1060191.JPG, Downloads: 113) Leider geht es hier momentan nicht mehr rein, man könnte das für Besichtigungen ändern... (Datei: P1060203.JPG, Downloads: 110)
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 455
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2014 10:07 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Zeichen stehen jetzt auf Nutzung des Grundstückes, der Text ist nur heute in der Zeitung zu lesen, Auszug:

"Wedel Mit deutlichem Votum hat sich die Politik mehrheitlich im zweiten Anlauf für die Ecke Feldstraße/Rudolf-Breitscheid-Straße als Top-Favoriten für den Bau einer neuen Notunterkunft für Flüchtlinge geeinigt. Grüne, WSI, SPD, FDP und Linke stimmten für den Standort, den auch die Verwaltung in ihrer ursprünglichen Stellungnahme als erste Wahl dargestellt hatte, um mit etwa 30 Wohneinheiten schnell dem Gebot einer Unterbringung von Flüchtlingen nachkommen zu können. Einzig die CDU sah im Planungsausschuss den Standort Steinberg 8 an Platz eins. Den setzte das Gremium auf Rang zwei der Prioritätenliste. Ein Beschluss, den der Rat am 22.November noch bestätigen muss, damit es an die Prüfung der Umsetzbarkeit geht."

Falls das umgesetzt wird, dürfte der Bau im Untergrund nächstes Jahr vermutlich verschwinden.

MfG Deichgraf63
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 543
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 22.08.2016 18:55 Antworten mit Zitat

Moin,
vor etwa 4 Wochen wurde der Bunker zur Untersuchung kurz geöffnet. Im Inneren stand etwa 40cm hoch das Wasser und es lag etwas Müll/Unrat auf dem Boden. Vor gut einer Woche hat man nun den Notausgang (also den östlichen "Klotz") und etwa 2/5 des Bunkers abgerissen. Der Rest soll möglichst in die Bebauung einbezogen werden.Der Eingangsbereich ist derzeit wieder gut sichtbar, da das daran erbaute Trafohäuschen abgerissen wurde.
Gruß
OWW
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 543
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 25.09.2016 20:23 Antworten mit Zitat

Moin,
der Bau geht voran, die östliche (ehemalige) Bunkerhälfte ist nun schon überbaut, der Eingangsklotz steht unverändert da. Dieser wird aber alsbald hinter zwei weiteren Gebäudetrakten verschwunden sein. Ach ja, wer dort gucken möchte, sollte lieber Feldstraße / Rudolf-Breitscheid-Straße eingeben (Rolf Breidscheid war wohl ein anderer icon_lol.gif)

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen