Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Ehemalige russische Schießanlage(?) in der Nähe von Wittenberg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
siq
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 09.07.2015
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Wittenberg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2015 19:53
Titel: Ehemalige russische Schießanlage(?) in der Nähe von Wittenberg
Antworten mit Zitat

Ich wurde vor kurzem zu einem sehr besonderen Ort mitten in den Wald zwischen 3 Orten Wittenbergs (möchte die genaue Lage nicht sagen, da der Ort bis auf ein paar wenige Graffitis nahezu unberührt ist) geführt worden. Dort erstreckt sich mitten im Wald eine relativ große Mauer, die auf der Außenseite zahlreiche Namen, Orte und Daten in kyrillischer Schrift graviert hat. Auf der anderen Seite sind Zahlreiche Einschusskerben erkennbar, die sich in den Beton gefressen haben. Ebenso befinden sich rechtwinklich zur Mauer mehrere große Wälle und parallel zur Mauer ein Schacht, der halb zusammengefallen ist und noch mehr Gravuren enthält.
Falls jemand eine Vermutung hat oder mehr darüber weiß, dann würde ich mich über eine Antwort freuen.
 
Nahaufnahme der Wand. (Datei: YDXJ0563.jpg, Downloads: 97)  (Datei: YDXJ0574.jpg, Downloads: 104) Die Wälle (Datei: YDXJ0564.jpg, Downloads: 111)  (Datei: YDXJ0601.jpg, Downloads: 103)  (Datei: YDXJ0636.jpg, Downloads: 101)  (Datei: YDXJ0648.jpg, Downloads: 86)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2658
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2015 20:21 Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum.

Mit einer Ortsangabe wäre das vermutlich viel einfacher, weil es sich vielleicht an Hand historischer Karten nachweisen liesse. So spekuliere ich mal drauf los icon_mrgreen.gif

Ich sehe parallel verlaufende Erdwälle. Ich sehe den Zugang von etwas, das ich für ein Munitionslagerhaus halte und die grosse Mauer mit dem Gang darunter und der Öffnung nach oben halte ich auf den ersten Blick für einen Zielbereich mit Anzeigedeckung. Insgesamt sehe ich damit also erstmal eine Schiessanlage.

Ob sie nun russisch, DDR-deutsch oder noch anders-deutsch ist könnte Dir dann sicher jemand anhand des genauen Standortes sagen.

MfG,
Thorsten.
Nach oben
karl143
 


Anmeldungsdatum: 14.01.2008
Beiträge: 89
Wohnort oder Region: Liebenau Weser

Beitrag Verfasst am: 09.07.2015 20:34
Titel: Schießanlage der GSSD
Antworten mit Zitat

Ein Schießstand der GSSD in Wittenberg würde Sinn machen. Die 6. Garde-Panzerdivision war dort stationiert. Sie war der 18. Garde Armee (Jüterborg) unterstellt.
_________________
http://grenzstreife.de - Der Bundesgrenzschutz in Braunschweig
Nach oben
siq
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 09.07.2015
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Wittenberg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2015 20:46
Titel: Re: Schießanlage der GSSD
Antworten mit Zitat

karl143 hat folgendes geschrieben:
Ein Schießstand der GSSD in Wittenberg würde Sinn machen. Die 6. Garde-Panzerdivision war dort stationiert. Sie war der 18. Garde Armee (Jüterborg) unterstellt.
Tut mir sehr Leid ich hatte den Beitrag vorhin in Eile erstellt und vergessen, dass ich über das Internet bereits herausgefunden hatte, dass das Gebiet als Truppenübungsplatz der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland bis 1991 war. Um den Raum weiter einzuschränken: Es handelt sich um die Teucheler Heide.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1034
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 09.07.2015 23:07 Antworten mit Zitat

Moin!

Shadow hat folgendes geschrieben:
...vielleicht an Hand historischer Karten...


Bei der "BYU - Harold Lee Library" findet man ein altes Vorkriegs-Messtischblatt,
das von den Amerikanern 1952 "teilweise erweitert" wurde. Dort ist der Schiess-
stand schon vorhanden (sofern er es denn ist). Ich vermute, dass der Schiess-
stand aus der Zeit vor 1945 ist. http://contentdm.lib.byu.edu/c.....1153/rec/1

Auf dem Messtischblatt von "Geo-Greif" aus dem Jahre 1912 wird dieser komplette
Bereich lediglich mit "Exerzierplatz" bezeichnet. Schiessbahnwälle sind noch
nicht vorhanden. http://greif.uni-greifswald.de.....2Kopie.jpg

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2015 14:00 Antworten mit Zitat

Hallo,
das ist nur eine Nachnutzung einer deutschen Schießanlage, wie fast auf allen nach dem Krieg besetzten Plätzen.
Es existiert noch eine am Sportplatz von Piesteritz.
Außerdem nicht zu vergessen die Anlagen von Reinsdorf.

Es existierten mehrere deutsche Einheiten am Standort Wittenberg, die natürlich auch Schießen mussten.

"Kalter Krieg" kann man das nicht zuordnen... icon_smile.gif
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 12.07.2015 01:06 Antworten mit Zitat

Was ist denn das für ein Ensemble auf der Lichtung, rund 150 Meter südwestlich vom südlichen Ende der Schießbahnen?

Eine Doppelreihe runde Löcher bzw. Krater und davor drei Gebilde, die man vielleicht für Fahrzeug-Deckungen halten könnte?!
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4450
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 12.07.2015 09:11
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo Henning,

mir sieht das auch nach Fahrzeugdeckungen aus. Im weiteren Verlauf nach Westen sind in dem Gelände Fahrzeugspuren erkennbar. Vielleicht ein Übungsgelände zum Umfahren einer ausgelösten Minensperre?

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - innerdeutsche Grenze / Eiserner Vorhang Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen