Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ziviler Notlandeplatz Teltow

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.02.2010 14:38
Titel: ziviler Notlandeplatz Teltow
Untertitel: südwestlich von Berlin
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

in den Nachrichten für Luftfahrer Jahrgang 1927 ist ab Seite 246 das "Verzeichnis der deutschen Lande- und Notlandeplätze nach dem Stande von 1. Mai 1927" abgedruckt. Unter der laufenden Nummer 57 wird der
Notlandeplatz Teltow beschrieben:

3 km SO Teltow und 1,5 km W Bahnhof Teltow. Hart nördlich der Bahn Ruhlsdorf - Teltow und hart westlich der Straße Teltow - Bahnhof Mahlow.
Sandboden mit Grasnarbe. Ansteuerung:
Norddeutsche Flugzeugwerke, Verwaltungsgebäude und Flugzeughallen.
900 x 500 m. Landung in jeder Richtung gut.


Da hätten wir ja nun gleich zwei lost places:

Wo befanden sich Verwaltungsgebäude und Flugzeughallen der Norddeutschen Flugzeugwerke?

Wo befand sich der Notlandeplatz?

Dankbar für jeden Hinweis

Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 11.02.2010 14:50 Antworten mit Zitat

Irgendeine Angabe scheint nicht exakt zu sein....

Ich tippe mal auf diese Ecke:
http://maps.google.de/maps?f=q.....h&z=16

Den ehem. Verlauf der Bahntrasse kann man noch erahnen, und ich meine, dass zumindest letztes Jahr in der Ruhlsdorfer Straße an dieser Stelle querende Gleise zu erkennen waren.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 11.02.2010 15:52 Antworten mit Zitat

SuR hat folgendes geschrieben:
Irgendeine Angabe scheint nicht exakt zu sein....

Ich tippe mal auf diese Ecke:
http://maps.google.de/maps?f=q.....h&z=16

Den ehem. Verlauf der Bahntrasse kann man noch erahnen, und ich meine, dass zumindest letztes Jahr in der Ruhlsdorfer Straße an dieser Stelle querende Gleise zu erkennen waren.


Moin, Jürgen,
Die Bahn ist bei GE doch noch als schwarzer Strich verzeichnet, das ist die Teltower Eisenbahn, bei GE / panoramio liegen auch Fotos. Obs das selbe ist?

Ansonsten ggf. :
Zitat:
By the end of 1912, the two were joined by Georg König and formed the Union-Flugzeugwerke GmbH in Berlin-Teltow (Germany). Up to 1916 it designed aircraft, but lack of orders led to the take-over of the company by the Norddeutsche Flugzeugwerke.
Quelle: http://www.europeanairlines.no.....220105.htm
Wobei Berlin-Teltow ja auch falsch ist... ( politisch zumindest) - das war "immer schon" eigene Kreisstadt.
Die Längenangabe halte ich auch für falsch, das passt nicht zusammen. Bei GE würde ich die o.g. Flächen nicht ausschließen wollen, aber auch westlich oder östlich halte ich das für ggf. möglich ( wenn es denn ein "runder" Platz war).
Gruß
Christian
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 11.02.2010 16:51 Antworten mit Zitat

Hallo Herr Zf,
der in Ihren Flugplatz-Büchern im Vorwort genannte Herr S.-D.S. hat bestimmt in seiner Sammlung entsprechende Hinweise. Ich habe bei ihm vor Jahren in einem Buch einen Plan mit den Grenzen des Flugplatzes Teltow gesehen.
MfG aflubing
Nach oben
hebbel
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 11.02.2010 18:14 Antworten mit Zitat

Nördlich des von SuR markierten Areals gibt es auf dem 1953-er Luftbild in GE eine auffällige Fläche, allerdings auch mit Bahnanschluß. Diese gehört zu einer großen Freifläche, wobei eine teilweise Nutzung als Ackerland? ersichtlich scheint.

Gruß
Hebbel
 
 (Datei: Teltow1.jpg, Downloads: 121)
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 11.02.2010 21:43 Antworten mit Zitat

Das Ganze befindet sich übrigens in direkter Nachbarschaft zur ehem. Abwehrstelle am Ruhlsdorfer Weg.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
hebbel
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 12.02.2010 11:18 Antworten mit Zitat

Hier könnte man möglicherweise literarisch fündig werden:
Heimat-Magazin 2008, Das Teltower Land, Güterfelde, Ruhlsdorf, Schenkenhorst, Sputendorf, Stahnsdorf und Teltow
Aus dem Inhalt: "Aus der Geschichte des Teltower Flugplatzes, Guido Zenkert" Quelle: http://www.mein-verlag.de/verlag126.htm oder hier http://biberdb.bibliothek.pots.....508367=YES
(Der zweite Link soll kein Wink mit dem Zaunpfahl sein icon_mrgreen.gif )

Gruß
Hebbel
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.02.2010 11:33 Antworten mit Zitat

hebbel hat folgendes geschrieben:
(Der zweite Link soll kein Wink mit dem Zaunpfahl sein icon_mrgreen.gif )

Nein, natürlich nicht... icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif
_________________
LG,
SuR
Nach oben
hebbel
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 12.02.2010 12:54 Antworten mit Zitat

Püh. icon_smile.gif Dann eben direkter: "Das alte Teltow. Flugfeld. Karte mit Foto" von 1914.
http://www.steglitz.de/integas.....f=Flugfeld
Da gibt es noch mehr alte Karten von Teltow und Umgebung. Auch sonst der Beachtung wert...

Gruß
Hebbel
Nach oben
hebbel
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 14.02.2010 10:56 Antworten mit Zitat

Im Anhang ein Kartenausschnitt ((C)opyright (Landesvermessungsamt Brandenburg/Berlin) und BKG 2005) für das vermtl. in Frage kommende Areal an der "Industriebahn" Teltow-Bhf. - Teltow-West (Hafen) (1909 erbaut.)

Ein paar gefundene "Schnipsel":
"1911: Bau eines Versuchsflugplatzes am Großbeerener Weg." http://www.teltow.de/tourismus/geschichte/ (Der geradlinigen Feldweg, der im Osten des Kartenausschnittes im Höhenfestpunkt "45,4" mündet, ist der "verlängerte" Großbeerener Weg. Verglichen mit dem etwas "groben" LuBi von 1953 war das Gebiet um den eigentlichen Großbeerener Weg wohl schon länger urbanes Siedlungsgebiet.)

""Haltepunkt/Anschlußgleis?" Nordflugwerke" Teltower Eisenbahn http://de.wikipedia.org/wiki/Teltower_Eisenbahn (Der "Anschlußpunkt" "nach Halle" ist die am Stellwerk SSWestlich verlaufende Reichsbahnstrecke.)
Fragmente: Der Flugplatz war in der Frühzeit der "Wegpunkt" eines "Rundflugrennens" und nach Angaben eines Flugpioniers eine elende Rumpelpiste mit primitiven, weiß gestrichenen hölzernen Gebäuden. Zumindest eine Person hat auf diesem Platz die Fluglizenz (Schein-Nr. < 100) erworben. 1938 wurde in einer Halle der ehemaligen Flugzeugfabrik ein mobiler (Rundfunk)Sender abgestellt.
Hmm. Irgendwo stand auch, daß der Platz nur "10 Minuten vom Bhf. Teltow" entfernt liege.

Gruß
Hebbel
 
 (Datei: Industriebahn Teltow_1.jpg, Downloads: 77)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen