Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Würzburg-Riese in Nürnberg-Fischbach?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 25.03.2005 21:50
Titel: Würzburg-Riese in Nürnberg-Fischbach?
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in oder bei Nürnberg-Fischbach soll sich eine Flak-Groß-Batterie mit 16 88mm Geschützen befunden haben. Diese Batterie soll mehrere Würzburg-Riese-Geräte im Einsatz gehabt haben. Von den Würzburg-Riesen sollen heute noch die Sockel erhalten sein.
Hat jemand von euch Infos darüber?

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 09.04.2005 15:02 Antworten mit Zitat

Hallo,
das Museum für historische Wehrtechnik, Röthenbach hat sich intensiv mit der Nürnberger Flakverteidigung beschäftigt. Eine Anfrage dürfte sich lohnen, im übrigen ist das Museum auch online erreichbar.

Gruß
OWW
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 11.04.2005 21:02 Antworten mit Zitat

Danke für den Tip, da werde ich gleich mal nachfragen.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 12.04.2005 10:29 Antworten mit Zitat

Hier der Link dazu: http://www.wehrtechnikmuseum.de/
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.04.2009 17:50
Titel: Sockelfund
Untertitel: Nürnberg - Fischbach
Antworten mit Zitat

Hallo Gravedigger!

Falls Deine Anfrage noch aktuell ist:
Oliver hat letztes Jahr in Fischbach einen WR - Sockel entdeckt und photograpiert.

Näheres: http://www.geschichtsspuren.de.....=fischbach

Zugleich habe ich eine Frage an die Fachwelt:
Wie weit von einer Flakstellung entfernt konnten WR - Geräte aufgestellt werden?

Ich suche in Nürnberg - Zollhaus nach Stellungsresten und möchte den Suchradius eingrenzen.

Diese Batterie war wesentlich größer als die in Fischbach. Ist dies ein Hinweis dafür, daß dort auch ein WR aufgestellt wurde?

Gruß!

argus
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.04.2009 01:07
Titel: Re: Sockelfund
Untertitel: Nürnberg - Fischbach
Antworten mit Zitat

Hi,

argus hat folgendes geschrieben:
Ich suche in Nürnberg - Zollhaus nach Stellungsresten und möchte den Suchradius eingrenzen.


ich habe zufällig gestern in der Nähe von Worzeldorf Mauerreste aus Ziegelstein mitten im Wald westlich von Worzeldorf entdeckt, die den von Oliver fotografierten ähnlich sehen. Liegt das noch in Deinem Suchradius?


Klaus
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 07.04.2009 14:14
Titel: Flakstellung?
Untertitel: Nürnberg Pillenreuth / Worzeldorf
Antworten mit Zitat

Hallo Sesom!

Handelt es sich um dieses teilzerstörte Gebilde in der Nähe von Pillenreuth?

Wenn ja, so dürfte es sich um Teile einer Scheinwerfer- oder einer Scheinstellung handeln, welche zur "Großbatterie Zollhaus" gehörten. So ganz genau konnte ich das noch nicht abklären. Es gab angeblich beides in dieser Gegend.

Ein Pillenreuter Landwirt sagte, es sei eine Scheinwerferstellung gewesen. Er ist aber erst einige Jahre nach dem Krieg geboren und hat den Originalzustand nicht mehr gesehen und kennt somit auch nur diese Trümmer.

Gruß aus Worzeldorf!

argus
 
 (Datei: Flak Pillenreuth (9) [Desktop Auflösung].JPG, Downloads: 115)
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.04.2009 20:35
Titel: Re: Flakstellung?
Untertitel: Nürnberg Pillenreuth / Worzeldorf
Antworten mit Zitat

Hi argus,

argus hat folgendes geschrieben:
Handelt es sich um dieses teilzerstörte Gebilde in der Nähe von Pillenreuth?


Nein, der Mauerrest liegt mitten im Wald, daneben noch ein großer Block, der mich an die Granitblöcke neben der großen Straße erinnert hat. Fundstelle: http://is.gd/rfJm (das ist die exakte Stelle, ich meine nicht das auf Google Maps sichbare graue "Etwas"). Ich kann mir nicht recht vorstellen, daß das etwas militärisches ist, es führt kein vernünftiger Weg dort hin, aber in gut 60 Jahren wächst natürlich auch einiges zu.

argus hat folgendes geschrieben:
Wenn ja, so dürfte es sich um Teile einer Scheinwerfer- oder einer Scheinstellung handeln, welche zur "Großbatterie Zollhaus" gehörten. So ganz genau konnte ich das noch nicht abklären. Es gab angeblich beides in dieser Gegend.


Das würde ich mir gerne mal anschauen, wo ist diese Scheinwerferstellung genau?


Klaus
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 08.04.2009 09:56
Titel: Stellung Pillenreuth
Untertitel: Nürnberg
Antworten mit Zitat

Hallo Sesom!

Ich bin platt! Keine 200m südlich war ich noch im Herbst auf Pilzsuche und habe nichts bemerkt.
Das ganze Gelände dort wurde übrigens nach "Wiebke" großteils umgepflügt und neu angepflanzt. Im Umfeld dürfte somit außer dem Block nicht mehr viel zu sehen sein. Werde mir das Ding morgen mal aus der Nähe ansehen.

Koordinaten: Sieh mal in dein privates Postfach!

Hinweis an Oliver:
Vielleicht sollten wir diese Beiträge mit Deinen von Fischbach zu "Flakstellungen Nürnberg" zusammenfassen?
Das Thema scheint sich zu entwickeln.


Gruß!

argus
Nach oben
ghn5ul
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 08.04.2009 23:09 Antworten mit Zitat

Das Thema "Flakstellungen Nürnberg" interessiert mich auch brennend, allerdings eher im Nürnberger Norden.
Im Knoblauchsland muß es mindestens eine gegeben haben; die Großmutter meiner Frau erzählte, die sei nicht weit von Großgründlach entfernt gewesen.
Weiß jemand von Euch näheres darüber?




.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen