Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Verwaltungsgebäude IG Farben/Agfa/ORWO

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.06.2004 09:17 Antworten mit Zitat

Auch wenn ich mal wieder irgendwie viel zu spät antworte, ich wäre bei einer Besichtigung dabei.
Einen solchen "Frage-Brief" habe ich allerdings noch nicht geschrieben...
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 15.10.2006 19:06 Antworten mit Zitat

Hm- übrigens gibt es jetzt in Wolfen ein Technik- Museum von ORWO. Diese Woche kam darüber zufällig etwas im Fernsehen. Hier noch einige interessante Fotos zum Thema Orwo- aus einem DDR Buch zur Geschichte der ehemals AGFA bis hin zum zu ORWO mitte der 70er.
 
Auf Deite eins fehlte leider der schöne große rote Stern- hier zwar nicht rot- aber groß. (Datei: Orwo.jpg, Downloads: 190) Die Betriebskampfgruppe bei einer Demonstration /vermutlich 1. Mai oder 7. Oktober (Datei: Kampfgruppe Orwo.jpg, Downloads: 210) Ein interessantes Dokument- Platzverweis vom Kölner Messegelände. (Datei: Platzverweis.jpg, Downloads: 255) Werbung für das DDR Fernsehen (auf ORWO- Film fotographiert)- Meister Nadelöhr mit Pittiplatsch und Schnatterinchen :-) (Datei: Pittiplatsch.jpg, Downloads: 229)
Nach oben
rjr
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.06.2009 14:27 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich war im August 2006 in Wolfen unterwegs, schlich nach einem Besuch des IFM (SEHR zu empfejlen!) auch ne gute Stunde um Bau 41 herum und sprach an dem Vormittag mit dem Mann, der wohl als letzter bis ca. 1996 dort gearbeitet und geforscht hat und jetzt am anderen Ende des Chemieparks Filme fuer Cine und technische Anwendungen produziert.

Unter http://web.archive.org/web/200.....schke/041/ findet ihr Innenaufnahmen - nicht von mir und leider auch nicht mehr auf der urspruenglichen Oertlichkeit.

Schick - und ein gewaltiger Ballast.

Es sah fast alles aus, wie in den Bildern des OP - das Gras wurde noch gemaeht, die Fenster im UG waren teilweise verbrettert; das Gebaeude scheint aber grundsaetzlich erhalten zu werden, so gab es im Innenhof Indizien fuer eine in Betrieb befindliche Heizungsanlage (einen neuen Edelstahlkamin) und "mein Kontakt" sprach davon, dass mit dem Zusammengang von Wolfen und Bitterfeld der Bau als Rathaus genutzt werden sollte. Was wurde daraus?

Ist der Sockel der Chemiearbeiterin noch immer verwaist?

Roman
Nach oben
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 10.06.2009 19:27 Antworten mit Zitat

rjr hat folgendes geschrieben:
Hallo,

ich war im August 2006 in Wolfen unterwegs, schlich nach einem Besuch des IFM (SEHR zu empfejlen!) auch ne gute Stunde um Bau 41 herum und sprach an dem Vormittag mit dem Mann, der wohl als letzter bis ca. 1996 dort gearbeitet und geforscht hat und jetzt am anderen Ende des Chemieparks Filme fuer Cine und technische Anwendungen produziert.

Ist der Sockel der Chemiearbeiterin noch immer verwaist?

Roman


Ob der Sockel der Chemiearbeiterin noch verwaist ist, weiss ich nicht. Was ich aber weiss ist, dass das 041 zZt renoviert wird. In Kuerze zieht dort die Stadtverwaltung von Bitterfeld-Wolfen (nach dem Zusammenschluss die 4tgroesste Stadt in Sachsen-Anhalt) ein.

Das 041 ist eine Wucht.

sigma
(seit zwei jahren Wahl-Wolfener)
Nach oben
rjr
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.06.2009 20:20 Antworten mit Zitat

Sigma,

klasse, das freut mich zu hoeren.

Danke!
Roman
Nach oben
GKA320
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.11.2010 14:54 Antworten mit Zitat

rjr hat folgendes geschrieben:
Hallo,


Unter http://web.archive.org/web/200.....schke/041/ findet ihr Innenaufnahmen - nicht von mir und leider auch nicht mehr auf der urspruenglichen Oertlichkeit.

Schick - und ein gewaltiger Ballast.



Roman


Hallo Roman,

tolle Bilder sowie die Informationen mit dem Hintergrundwissen.
Nach oben
chiquitaman
 


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Muldestausee

Beitrag Verfasst am: 02.02.2011 20:01
Titel: Wolfen News
Antworten mit Zitat

so dann mal schöne News in dieser Rubrik. Das 041 wurde und wird noch komplett saniert und ist seither das Rathaus der zusammenfusionierten Stadt Bitterfeld-Wolfen. Ich muss dennoch gestehen, dass ich seither noch nicht drin war aber der Bau sieht wieder richtig schick aus. Nebenbei bemerkt.....genau vor dem Rathauseingang unter dem jetzigen Kundenparkplatz befindet sich ein grosser Bunker......es soll ja noch den Notausgang geben- mal sehen, ob wir demnächst mehr von drinne präsentieren können.

hier die Presse dazu: http://www.bitterfeld-wolfen.d...../385/.html
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 02.02.2011 21:26 Antworten mit Zitat

Sehr, sehr, sehr schön!!
..und "im Gebäude befindet sich ein Paternoster" ... also, wenn du Fotos machst... icon_wink.gif icon_smile.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen