Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

V-Fall Sirenenton / Notstrom in Schulen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
noone
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 20:40
Titel: V-Fall Sirenenton / Notstrom in Schulen
Antworten mit Zitat

Moin.
Ich komm aus dem kleinen Lüneburg anner Ilmenau und geh hier auf ne schon große Schule.
Heute hatten wir um etwa 10.30 Uhr wohl einen Test, ob unsere Schul Sirenen noch gehen (ok, sind etwas schwach, klingen aber noch gut).
Irgendwie wurden mehrere Töne "angespielt". Unser BRC Lehrer meinte in der darauf folgenden Stunde, dass es unterschiedliche Alarmtöne gäbe und auch einen speziell für den V-Fall.

Gibt / Gab es so einen Ton wirklich? Und wir klang der? Hat irgend jemand eine Sound Datei?

-------------------------------------------------

Außerdem durfte ich neulich als "Strafe" ein mal mit unseren Hausmeistern ein mal in die Tiefen des Kellers unserer Schule abtauchen... new_shocked.gif
Ich habe noch nie so riesige Notstrom Aggregate gesehen, gleich mehrere, laut dem Hausmeister mit mehr als 10.000 Litern Tankkapatzität.
Da wir neulich auch für eine halbe Stunde Stormausfall hatten, weiß ich, dass die Aggregate einwandfrei funktionieren. Innerhalb von etwa einer Sekunde nach dem Stromausfall hatten wir schon wieder Licht. new_shocked.gif

Wozu wurden diese gebraucht? Hatten Schulen irgend eine besondere Aufgabe im V-Fall?
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 20:52
Titel: Re: V-Fall Sirenenton / Notstrom in Schulen
Antworten mit Zitat

noone hat folgendes geschrieben:

Unser BRC Lehrer meinte in der darauf folgenden Stunde, dass es unterschiedliche Alarmtöne gäbe und auch einen speziell für den V-Fall.

Gibt / Gab es so einen Ton wirklich? Und wir klang der? Hat irgend jemand eine Sound Datei?



Mehr findest Du unter Google, bei der örtlichen Feuerwehr oder
hier : http://www.wilsdruff.de/sirenensignale.pdf
Nach oben
Bunkerwart
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 305
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 20:56 Antworten mit Zitat

Erstmal hallo und herzlich willkommen im Forum!
Bei dem Objekt was du beschreibst,wird es sich mit Sicherheit um das Hilfskrankenhaus in Lüneburg handeln,näheres erfährst Du hier http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=2199 .
Näheres zu den Sirenensignalen erfährst Du hier http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=2201 und hier http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=1587 .
Nach oben
noone
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 20:59 Antworten mit Zitat

@ Wilm: Nette Begrüßung.

Es tut mir leid, wenn unser Lehrer das meint. Ich als "Unwissender" hätte das vieleicht nur als irgend einen Fehler in der Anlage gedeutet.

Hm. Ich glaube weniger, dass es das Hilfskrankenhaus war, da die Sirene vom Berufs Bildungs Zentrum kam, was soweit ich glaube nach 1977 gebaut wurde.

Unsere Schule mit den Notstrom Aggregaten ist aber auch erst ~1982 gebaut worden.
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 21:18 Antworten mit Zitat

noone hat folgendes geschrieben:
@ Wilm: Nette Begrüßung.

Es tut mir leid, wenn unser Lehrer das meint. Ich als "Unwissender" hätte das vieleicht nur als irgend einen Fehler in der Anlage gedeutet.

Hm. Ich glaube weniger, dass es das Hilfskrankenhaus war, da die Sirene vom Berufs Bildungs Zentrum kam, was soweit ich glaube nach 1977 gebaut wurde.

Unsere Schule mit den Notstrom Aggregaten ist aber auch erst ~1982 gebaut worden.


Hallo Noone,
also mit unwissend hat das wenig zu tun ! Während meiner Schulzeit wurden des öfteren diese Sirenenübungen durchgeführt. So hatte ich auch damals, so wie Du heute, das Erlebnis des Dauertons.
Bei uns lief das nach dem Muster, Feueralarm, Katastrophenalarm, Fehlalarm ab. Also 3 x Geheul, Dauergeheul, 4 x Geheul.

Lang lang ist´s her

es grüßt
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 21:49 Antworten mit Zitat

Hallo noone,

auch von mir ein herzlich willkommen im Forum. Aber unwissender Weise habe ich mal eine Frage icon_redface.gif : Was bitte ist ein BRC-Lehrer? Diesen Ausdruck kenne ich leider nicht icon_question.gif

Grübelnderweise

Gruß Christel
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 22:14 Antworten mit Zitat

@noone

Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum!

Bitte sag doch mal, welche Schule Du genau meinst. Dann können wir der Sache auf die Spur kommen. Ist es das BBZ?
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.11.2003 10:40
Titel: Re: V-Fall Sirenenton / Notstrom in Schulen
Antworten mit Zitat

Timo hat folgendes geschrieben:
wieso springen die NEA´s an


Weil sie genau dafür da sind.

1_heilig.gif
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
grisu704
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.11.2003 12:01
Titel: Re: V-Fall Sirenenton / Notstrom in Schulen
Antworten mit Zitat

noone hat folgendes geschrieben:
Schul Sirenen


Hallo aus Duisburg,

ich hätte eine Verständnisfrage: Meinst Du mit 'Schulsirene' eine 'klassische' Sirene, die auf dem Dach der Schule steht (Beispielbilder sind hier im Forum schon gepostet worden) oder meinst Du den 'internen' Alarm, der über die Gong-Anlage der Schule abgespielt werden kann, um z.B. die Evakuierung der Schule auszulösen ?

Noch eine Frage zu der Notstromversorgung: Gibt es vielleicht in der NAchbarschaft der Schule eine 'ausfall-absicherungswürdigere' Einrichtung als die Schule ? Meine Frage zielt dahin, ob nicht vielleicht nur aus platz- oder ähnlichen Gründen das Aggregat im Keller der Schule steht, es aber eigentlich für andere Einrichtungen gedacht ist ...

Bis dann,

grisu
Nach oben
rcflo
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.11.2003 12:32
Titel: Netzersatzanlage
Antworten mit Zitat

Hei ich arbeite ja für die Frankfurter Krankenhäuser
dort gibt es natürlich auch NEA. die bei ausfall des Normalen Netztes sofort anspringen das dauert ca 2 -4 Sec und in der zwichen zeit werden die notstromkreise über Akku betrieben
also merkt man in den op´s und anderen wichtigen räumen nichts von einem Strom ausfall
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen