Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

unbekanntes Rathaus/Geschäftshaus -> Zahna(Elster)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 03.08.2014 14:18
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

chiquitaman hat folgendes geschrieben:
Jetzt wäre es doch noch interessant, was das für eine Einheit sein könnte...so als Zugabe zur Lösung.

Gruß Udo


Hallo Udo,

direkt die Einheit zu finden, das könnte eventuell schwierig werden. Daher mit aller Vorsicht meine Vermutung:

Auf den Bildern sind Soldaten der Fliegerhorstkommandantur Mark Zwuschen zu sehen.

Diese Einheit wurde bei der Mobilmachung (28.08.1939) oder kurz vorher aufgestellt mit der Feldpostnummer 15 493. Diese Feldpostnummer wurde bis zu 1.1.1940 von ihr geführt. Im Rahmen der Umstellung auf die verschleierte Zahlbezeichnung wurde auch die FPN gewechselt.

Warum kam ich auf diese Vermutung?

Die Bilder vom LKW zeigen noch die Originalwerbung: Also entweder nur für eine Übung per Gestellungsbefehl "ausgeliehen" oder schon im Rahmen der Mobilmachung eingezogen, aber noch nicht mit dem einheitsgrauen Anstrich versehen.

Auf den Bildern 1 und 2 der zweiten Gruppe sind neben den uniformierten Soldaten auch "Schwarze Männer" in Arbeitsanzügen zu sehen, wie sie die Techniker bei der Arbeit trugen.

Die Bilder 2 und 4 zeigen den Eingang zur Küche, auf Bild 2 verteidigen Angehörige des Küchenpersonals mit großem Passierstab (das "Ding" mit den Zacken), ihre Utensilien gegen einen "frechen" Teckniker.

Auf den Bildern 1 und 4 sind rechts bzw links gestapelte Feldkabeltrommeln zu sehen.

Falls du deine nächste Zeitreise nach Mark Zwuschen machst: Schau mal, ob das Gebäude im Hintergrund, teils Ziegelwand und teilweise verputzt, heute noch steht und nimm insbesondere Bild 4 mit, da dürften Kinder aus dem Ort zu sehen sein.

Viel Erfolg
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
chiquitaman
 


Anmeldungsdatum: 10.09.2010
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Muldestausee

Beitrag Verfasst am: 03.08.2014 15:48 Antworten mit Zitat

Hallo, das klingt interessant. Ich werde bei meinem nächsten Ausflug dann mal dort vorbeischauen. Diesmal gehts dann aber nicht so flott, da warten erstmal andere ziele in Brandenburg auf einen Besuch.


Gruß und danke nochmal- Udo


P.S. email addy in meinem Profil wurde verbessert icon_wink.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen