Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

unbekanntes Flugzeug

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 04.04.2008 20:21
Titel: unbekanntes Flugzeug
Untertitel: nicht bekannt
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

anbei mal ein Zufallsfund. Leider kann ich zu dem Bild gar keine Angaben machen, außer dass es sich um eine Art Zigarettenbild handelt. zumindest fühlt sich das Papier nicht nach Foto an.

Gefunden habe ich es in einen Buch aus dem Jahr 1941, wobei das Buch keinen weiteren Bezug zum Bild hat. Einen Hinweis könnte allenfalls sein das in den Buch ein Stempel des Luftchutzverbandes Müden ist.

Rückseitig beschriftet ist das Bild nicht...

Der Mann neben der "30" scheint etwas offizielles zu sein, Zumindest trägt er eine Schirmmütze.
Insgesamt macht das Bild den Eindruck, als ob der Flieger da wo er steht nicht hingehört.

-> Notlandung, aber wo ?

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
 
 (Datei: unbekanntes_flugzeug_klein.jpg, Downloads: 686)
Nach oben
AndreasK
 


Anmeldungsdatum: 18.04.2004
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Norderney

Beitrag Verfasst am: 04.04.2008 20:57 Antworten mit Zitat

Moin Oliver

Das Bild zeigt eine Junkers F13. Das Kennzeichen könnte D-230 sein. Hier ein wenig über die Maschine: http://www.ju-f13.de/F13/werknr.htm
Nach einer Notlandung sieht mir das nicht unbedingt aus. Damals zogen Flugzeuglandungen in ländlicheren Gegenden doch eigentlich immer einen kleinen Volksauflauf nach sich.
Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.
_________________
Gruß von der Insel
AndreasK
Nach oben
agropp
 


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 04.04.2008 23:20 Antworten mit Zitat

Mein ich auch - JU F 13.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 05.04.2008 15:06 Antworten mit Zitat

Ganz genau. Man staunt immer wieder: WP weiss es auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_F_13

Kleine Ergänzung zum Kennzeichen: das ist schon eines der vierstelligen Kennzeichen, also D-(x)230, wobei das x die fehlende Nummer ist und m.M. nach unter 5 liegen müsste (muss mal die Literatur fragen..., derzeit alles gut verpackt).
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.04.2008 15:57 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

danke für die Aufklärung 3_danke.gif

ich denke mal dass man mehr zu dem Bild nicht mehr herausbekommen kann.
Interessant wäre warum es anscheinend als eine Art Zigarettenbild gedruckt wurde, für Fotopapier komt mir das Papier wie gesagt zu dick vor.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 05.04.2008 17:00 Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:


ich denke mal dass man mehr zu dem Bild nicht mehr herausbekommen kann.
Interessant wäre warum es anscheinend als eine Art Zigarettenbild gedruckt wurde, für Fotopapier komt mir das Papier wie gesagt zu dick vor.



Hmm, schon mal gesehen, was auf der Motorklappe steht? Ggf. kann der Scanner da mal was vergrößern. Könnte helfen... DeRuLuft oder irgendwas anderes vielleicht? Und das mit dem Kennzeichen... nochmal gerechnet - hmm, könnte sein, muss nicht. "Da steht halt einer..."

Und die Qualität... naja, in den frühen 20er-jahren war sowas "dickes" auch schon mal möglich, um die Haltbarkeit oder so zu verlängern. Ich würde das - ohne das jetzt zu beschwören - dahin einordnen. Quelle des Bildes, dachte ich, wäre ein Buch icon_question.gif
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.04.2008 17:54 Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:
Oliver hat folgendes geschrieben:


ich denke mal dass man mehr zu dem Bild nicht mehr herausbekommen kann.
Interessant wäre warum es anscheinend als eine Art Zigarettenbild gedruckt wurde, für Fotopapier komt mir das Papier wie gesagt zu dick vor.



Hmm, schon mal gesehen, was auf der Motorklappe steht? Ggf. kann der Scanner da mal was vergrößern. Könnte helfen... DeRuLuft oder irgendwas anderes vielleicht? Und das mit dem Kennzeichen... nochmal gerechnet - hmm, könnte sein, muss nicht. "Da steht halt einer..."

Und die Qualität... naja, in den frühen 20er-jahren war sowas "dickes" auch schon mal möglich, um die Haltbarkeit oder so zu verlängern. Ich würde das - ohne das jetzt zu beschwören - dahin einordnen. Quelle des Bildes, dachte ich, wäre ein Buch icon_question.gif


Hi,

- also das Bild ist auf einen Karton drauf Maße 8,5 x 6 cm und dieses Bild lag als Lesezeichen in einen Buch.
- einen 1200 dpi Scan habe ich gemacht, aber wirklich geholfen hat es nicht. Kann im Bereich des Motors keine Schrift o.ä. finden.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
 
 (Datei: unbekanntes_flugzeug_motor_groß.jpg, Downloads: 208)
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 05.04.2008 18:19 Antworten mit Zitat

Ich lese da zwar etwas, was mit DEUTSCHE... anfängt, aber DeRuluft könnte auch sein, wenn's denn die D-230 ist:

http://www.geocities.com/hjunkers/ju_f13_p1.htm:
Zitat:
J0641, JU F13 ci
DERULUFT, D-230, ??.??.??, (not confirmed by Ries List)
JUNKERS LVAG, D-230, Feb. 23, named 'Wiedehopf', to DLH
LUFTHANSA, D-230, Jan. 26
DVS, D-230, Okt. 33 to , Übernahme von JUNKERS LV, Verbleib unklar


und hier http://www.ju-f13.de/F13/werknr.htm:

Zitat:
Werk-Nr. 641
Name: Wiedehopf

Kennungen: D-230

Erstflug am 23.02.1923; am 30.06.1923 im Besitz des Junkers-Luftverkehrs, Streckenleitung Nord; 1924 Rundflüge zur Leipziger Messe (mit einer Radioeinrichtung ausgerüstet); am 06.11.1924 im Besitz der Transeuropa-Union, München; Zeitungstransport "BZ am Mittag"; am 31.01.1925 Teilnahme am Bayerischen Zugspitzflug; am 06.01.1926 als Besitz der JLAG (TREU/EU) Übergabe an die DLH; im Okt. 1933 im Bestand der DVS


Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
FW.200 Condor
 


Anmeldungsdatum: 03.03.2004
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: bei Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.04.2008 12:34
Titel: Beschriftung
Antworten mit Zitat

Moin moin,

Ich hab mir mal das Detailfoto angesehen... Könnte da "DER DEUTSCHEN JUGEND" stehen ? Das würde möglicherweise im Zusammenhang mit den olympischen Spielen 1936 Sinn machen - allerdings habe ich bisher derartige Beschriftungen auf zeitgenössischen Fotos nicht gesehen.
_________________
Gruß,

FW200 >Condor<
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen