Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unbekannte Batterie/Festung - Fort Charlottenlund

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 13:04
Titel: Unbekannte Batterie/Festung - Fort Charlottenlund
Antworten mit Zitat

Hat jemand eine Idee, wo diese Batterie/Festung gewesen sein könnte? Leider ist keine größere Auflösung möglich, aber die beiden Soldaten unten links sehen irgendwie deutsch aus.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: album_pic.jpeg, Downloads: 797)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 14:19
Titel: Re: Unbekannte Batterie/Festung
Antworten mit Zitat

Red Baron hat folgendes geschrieben:
Hat jemand eine Idee, wo diese Batterie/Festung gewesen sein könnte?



so spontan mußte ich an die ostsee denken, travemünde.

in etwa dort wo jetzt dieser maritim-kasten steht.
bei meiner annahme wäre dann die blickrichtung in richtung brodtener ufer.
eine festung gab es mal in travemünde...

aber wo genau?
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 14:20
Titel: ???
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Ganz spontan und eigentlich aus dem Bauch kam mir als Idee: Cuxhaven
Einziger Beweis bzw. besser Anhaltspunkt: rechts iat Strand und Wasser zu sehen und die Anlagen in Cuxhaven liegen ganz in Wassernähe.
Gruß
klaushh
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 14:25 Antworten mit Zitat

...dafür stehen mir die bäume zu nahe am wasser.
dafür ist das wetter dort oben (und auch der "blanke hans") zu rau, als das solche bäume so dicht am wasser der nordsee überleben würden.
meine meinung.... icon_confused.gif
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 09.03.2005 23:11 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Fort Kugelbake bei Cuxhaven glaube ich eher nicht. Die einzige Stelle, die es dort meiner Meinung nach hätte sein können, habe ich mal rot markiert...und das paßt vom Winkel zum Strand hin überhaupt nicht.

Viele Grüße, Thomas
 
Luftbild (Datei: kugelbake1.jpg, Downloads: 172)
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 07:17 Antworten mit Zitat

Da es sich bei den Geschützen um Haubitzen handelt, dachte eher ich an die Haubitzenbatterie Wremen. Kugelbake in Cuxhaven ist es definitiv nicht.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 08:26 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

Wremen ist aber auch viel zu weit von der Küste weg, kann es also nicht sein.

Falls Nordsee: Könnte es nicht Fort Schillig sein? Das wäre dicht genug am Wasser.

Gruß, Markus
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 12:41 Antworten mit Zitat

Markus hat folgendes geschrieben:
Hallo Andreas,

Wremen ist aber auch viel zu weit von der Küste weg, kann es also nicht sein.

Falls Nordsee: Könnte es nicht Fort Schillig sein? Das wäre dicht genug am Wasser.

Gruß, Markus


sorry, das musst du mir mal erklären, wo "Wremen" zuweit von der Küste weg ist.....
Gegenüber auf dem Campingplatz Fed´siel hatten wir nen Wohnwagen... und wir konnten direkt auf Wremen schauen, btw. Wremen habe ich noch letztes Jahr besucht.......
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 14:22 Antworten mit Zitat

Hi,

Wremen ist das definitiv nicht, da gibt es keinen Sandstrand und ein Deich ist auf dem Bild ja auch nirgend zu sehen (dieser liegt bei Wremen aber zwischen Haubitzenbatterie und Wasser). Einen Sandstrand gibt es an der Küste zwischen Bremerhaven und Cuxhaven nur oben direkt bei Cuxhaven.

Ich hab mal ein Bild herausgesucht, das auf dem Deich bei Wremen aufgenommen ist - so sieht das da aus! Die Haubitzenbatterie dürfte irgendwo auf dieser Höhe oder leicht nördlich (also hinter der Kamera) landeinwärts liegen. Der Blick ist hier in Richtung Süden / Weddewarden, man sieht die Containerterminals am Horizont.

Gruß,

Matthias
 
 (Datei: Wremen.jpg, Downloads: 70)
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 17:08 Antworten mit Zitat

@ cih:

Die Batterie Wremen ist ca. 1,5 km von der Küstenlinie entfernt, paßt also - wie Matthias auch beschrieben hat - leider wirklich nicht.

Gruß, Markus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen