Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Turm M Pelzerhaken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 26.01.2005 15:57
Titel: "Eulen"-Wappen
Antworten mit Zitat

moin Malte

die "Eule" ist aufgeklärt: ganz einfach: es ist das Wappen der Nutzer aus dem 5.OG (gewesen) = BFST
http://de.wikipedia.org/wiki/B.....estatistik

die vier Kleeblätter soll(t)en (angeblich) die vier Aussenstellen (als Gast ??) symbolisieren (Turm Großenbrode, Turm Pelzerhaken, Turm Thurau und ???); Schöningen war+ist ja ein eigenes Objekt...

Grüsse in den Norden
Manfred
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 26.01.2005 17:08 Antworten mit Zitat

Einspruch Euer Ehren,
Hoher Bogen war auch (Kleeblatt). Und ich glaube nicht, dass die Stockdorfer zwischen Rgt 71, 72 und 73 unterschieden haben.
Stellt sich die Frage: Was war mit Sektor C und E, wobei Sektor C vermutlich negativ war, da etwas weiter ja eigener Turm vorhanden war. Wenn Sektor E auch negativ, dann könnten die Kleeblätter ausreichen. Nur streiche Schöningen, sezte dann Hoher Bogen.
Ich gehe mal auf Eulenjagt, vielleicht kann ich dann bestätigen.
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 27.01.2005 21:28
Titel: Eule der BFST
Antworten mit Zitat

hallo HW,
leichte Korrektur: Schöningen war/ist eh` aussen vor als eigene "location" + es gab kein 73er Regiment, Du meintest bestimmt den damaligen Marinefernmeldestab 70 mit dem MFmSkt 73.
Nun: im Turm CHARLIE war definitiv kein BFST zu Gast (mein Bruder war da 28 Jahre bis zum Schluss), die hatten nebenan ihren eigenen Turm auf dem Ravensberg; FmSkt E werde ich morgen bei einem ehemaligen "Hamster" nochmal prüfen, bleibt wohl doch nur der Turm des "Bärwurz-BIBER"....das wären dann die 4

bis morgen icon_smile.gif
Manfred
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2005 22:22 Antworten mit Zitat

Hallo Ihr beiden !

Für das Seegras kann ich in Punkto BFST negativ bestätigen.

Ich hatte Zugang zu allen Etagen und auch Einblick in alle FM-Wegeunterlagen. Das wäre mir bestimmt aufgefallen.

BFST hatte seinen "Mini"Turm nur ein paar Kilometer entfernt.

Grüße aus dem Eichsfeld
Wilm
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 28.01.2005 09:41 Antworten mit Zitat

Ja, richtig, Fehler von mir. Meinte FmRgt 71 und 72 und FmSekt 73.
Habe übrigens Anfragen auf dem "kleinen Dienstweg" gestellt. Mal sehen, was geantwortet wird. Ich wollte ja mit jemanden sprechen, der sich so ein bischen mit der Heraldik befasst, aber man konnte mir vorerst nicht weiterhelfen. Bei der Bw gibt es ja Personen, die kennen jedes Wappen und können die Zusammensetztung der einzelnen Wappen erklären.
Der Biber soll ja auch Zimmer im 5. OG. vermietet haben, immer im 5., warum wohl?
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 28.01.2005 14:01
Titel: EULE
Antworten mit Zitat

HW,
wir kommen mit den vier Kleeblättern nicht hin, wenn die "Herren" auch beim BÄRWURZBIBER zu Gast waren, denn beim HAMSTER waren sie auch (4.+6.OG), definitiv. Macht also fünf :
Turm, A, B, E, F und M

icon_question.gif icon_question.gif icon_question.gif
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 31.01.2005 09:21 Antworten mit Zitat

Das habe ich mir gedacht, denn ich kenne noch eine Bw-Liegenschaft, da waren sie schon damals und sind heute immer noch, also dann sogar 6 Kleeblätter. Aber, wie schon gesagt, ich habe eine Anfrage gemacht und die war personenbezogen, aber die Person war letzte noch im Urlaub. Mal sehen.
Ist E 100%, oder?
Gestern war ich in Söcking und da hatte ich eine Idee, die ich heute verwirklichen werde. Vielleicht hilft uns das weiter.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 31.01.2005 12:16 Antworten mit Zitat

Habe meine Idee von Gestern gleich in die Tat umgesetzt. Laut Auskunft eines Mitarbeiters aus Söcking stammt dieses Wappen mit den 4 Kleeblättern aus der Zeit Ende der 60er bzw. Anfang der 70er Jahre. Die 4 Kleeblätter stehen für die damals vorhandenen 4 Gast-Positionen auf Bw-Liegenschaften bzw. Anlagen. Später sind noch weitere Bw-Objekte dazu gekommen. Das Wappen wurde aber nicht geändert, es blieb bei den 4 Kleeblättern, die den "Anfang" symbolisierten.

Das Zentrum für Nachrichtenwesen der Bundeswehr (ehem. Amt für Nachrichtenwesen der Bw) hat ja auch eine schwarze Eule als "gemeine Figur" im Wappen. Eine Eule symbolisiert doch Weisheit, hohes Wissen und scharfer Blick für das Wesentliche.
Und da ist es egal, ob die Eule schwarz oder weiß ist.
 
Wappen ZNBw (Datei: ZNBw.gif, Downloads: 10)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 31.01.2005 16:22
Titel: EULE
Antworten mit Zitat

hallo HW,
scheinst wohl recht zu haben, das Wappen mit der "weißen Eule" stammt wohl aus der Zeit, als die Herren noch nicht überall "zu Gast" waren.
Heute nochmal "F" geprüft: auch definitiv zu Gast gewesen, auch 5.OG, später im Anbau.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 01.02.2005 09:24 Antworten mit Zitat

Sag` ich doch. Mal sehen was die anderen mir antworten.
Vermutlich wollte man sich ein zweites Wappen, welches nur mit Kleeblättern gekennzeichnet ist, sparen (das gäbe ja wohl auch ein großes Rätselraten) icon_lol.gif
Die "Eule" spricht dazu: Nicht vergessen, Geheimschutz beachten. Es gibt ja auch noch aktive "Gemeinschaftsanlagen".
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen