Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Suche verschiedene Orte Russland 2. WK

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 11:00
Titel: Suche verschiedene Orte Russland 2. WK
Antworten mit Zitat

Moin Moin,
in der Hoffnung das es nicht zu viel verlangt suche ich NUR icon_smile.gif 3 Orte im entfernten Russland.

1. Szigo(s)lowa

2. Solokobowska

3. Szigojewo

Diese sollen zwischen Kiew und Leningrad (sind ja nur 1000 km) liegen, vermutlich aber in der "Nähe" von Leningrad.
Anbei einige Ausschnitte der Fotoserie.
....und nicht das jemand auf die Idee kommt ich hätte selbst noch nicht gesucht.... s1-narr.gif 2_hammer.gif
 
 (Datei: Zwischenablage-1.jpg, Downloads: 128)  (Datei: Zwischenablage-2.jpg, Downloads: 142)  (Datei: Zwischenablage-3.jpg, Downloads: 136)  (Datei: Zwischenablage-4.jpg, Downloads: 140)  (Datei: Zwischenablage-5.jpg, Downloads: 125)

Zuletzt bearbeitet von Buddelflink am 30.11.2011 11:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 11:03 Antworten mit Zitat

Nachtrag: kann im letzten Bild ein primitives "Flugzeugmodell" dargestellt sein, evtl. zur Ausbildung Fliegerabwehr oder wie deutet ihr das?

BG
Andreas
 
 (Datei: Zwischenablage-7.jpg, Downloads: 129)  (Datei: Zwischenablage-8.jpg, Downloads: 146)  (Datei: Zwischenablage-10.jpg, Downloads: 129)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 11:17 Antworten mit Zitat

Also,

das Ding auf dem Bild Zwischenablage-10 ist schlicht und einfach ein Hochtisch mit auf Sandsack aufgelegtem Gewehr, hier wird stehend aufgelegt geschossen. Vermutlich sogar Übungsschießen des Volkssturms (Zivilisten, RAD-Männer usw.)

Die Bf 109 F auf Zwischenablage-7 könnte die 7187 weiße 4 der 4./JG 53 sein, mit der Lt. Fritz Dinger nach Feindbeschuss am 05. Oktober 1941 eine Notlandung bei Szologubowka machte.

Die II./JG 53 lag bis zu nächsten Tag auf dem Feldflugplatz Ljuban und verlegte dann nach Insterburg.
Quelle:
Prien, Jochen; Stemmer, Gerhard; Rodeike, Peter; Bock, Winfried
Die Jagdfliegerverbände der Deutschen Luftwaffe 1934 – 1945
Teil 6/II Unternehmen „BARBAROSSA“ – Einsatz im Osten 22.6. bis 5.12.1941

Struve's Buchdruckerei und Verlag, Eutin, 2003; ISBN: 3 – 923 457 – 70 – 7

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 13:12 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Also,
...das Ding auf dem Bild Zwischenablage-10 ist schlicht und einfach ein Hochtisch mit auf Sandsack aufgelegtem Gewehr....


Na Prima icon_cool.gif ... hab ich komplett falsch interpretiert, ich brauch ne Brille- oder einen hochauflösenden Scan des Bildes.

Deine anderen Informationen sind jedoch noch interessanter- ich denke, da bin ich zumindest bei einem Ort weiter.
Gibt es von dieser Notlandung- dem Flugzeug- ein Foto zum Vergleich im genannten Buch?

Herzlichen Dank und BG
Andreas
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 13:43 Antworten mit Zitat

Auf Grund Deines Hinweises habe ich andere Fotos vom Flugzeug gefunden- Prima!

http://reibert.info/forum/show.....stcount=20
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 17:09 Antworten mit Zitat

Ist einer der gesuchten Orte vielleicht der hier beschriebene?

http://www.spiegel.de/spiegel/.....70355.html
 
Voransicht mit Google Maps Datei Sologubovka.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 19:00 Antworten mit Zitat

Vermutlich der zweitgenannte, bleiben noch die beiden anderen. Danke für Deine Mühe.

icon_smile.gif

Nachtrag: das erste Foto (Heldenfriedhof) ist vermutlich wieder anderswo entstanden ("Emga" an der "Mewa"). Wobei die Schreibweise vermutlich leider nicht korrekt sein wird.
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 19:27 Antworten mit Zitat

Ja vermutlich falsch geschrieben.. Die Newa fließt durch Sankt Petersburg. Ich denke die wird es sein....
Dann könnte Mga passen. Liegt gleich neben Sologubovka.

In Mga steht gleich am Bahnhof ein Behälter der dem Hochbehälter auf dem ersten Bild sehr ähnlich sieht. Nur die Höhe passt garnicht. Etwas weiter östlich steht ein neuerer Hochbehälter. Vielleicht wurde ja der alte Behälter heruntergeholt und einer anderen Verwendung zugeführt..... Es gibt ein Panoramia Foto von dem Behälter doch weiß ich nicht genau wie ich dieses verlinke ohne irgendwelche Rechte zu verletzen...
 
Voransicht mit Google Maps Datei Mga.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.


Zuletzt bearbeitet von Paulchen am 30.11.2011 20:48, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 20:40 Antworten mit Zitat

Noch was gefunden: Ich denke "Szigoslowa"(Bild8) bzw. "Szigolowa"(Bild3) könnte Sigolowo heißen.

http://www.96id.de/johannfrits.....hoehen.php

Darin steht:

"In der Nacht zum 26.01.1943 werden die Pioniere endlich abgelöst und nach Sigolowo zurückverlegt.

Hab Sigolowo noch nicht gefunden. Kann aber auch nicht weit von Mga weg sein.....
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.11.2011 21:39 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@buddelflink
bezüglich der Bilder würde ich mal beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürdorge anfragen.
Vor alle bei dem Foto vom Friedhofseingang der 227.ID kann Dir dort sicher geholfen werden.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen