Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Außenlager des ehem. KZ-Neuengamme

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 01.11.2008 15:47
Titel: Außenlager des ehem. KZ-Neuengamme
Antworten mit Zitat

Ein Hallo in die Runde.

Hat zufällig jemand eine geographische Sammlung über diese ehemaligen Außenlager parat? Oder wer kann EINIGE dieser Lager geographisch zuordnen? Ich meine nicht bloß grob den Ortsnamen- hierüber gibts genug Literatur- sondern den ehemaligen exakten Standort des einen oder anderen Außenlagers.

Danke und Grüße
Andreas


[edit: Titel angepaßt • redsea]
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 01.11.2008 16:24 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

zu welchem Konzentrationslager suchst Du denn die Aussenlager?

Gruß redsea
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 01.11.2008 20:03 Antworten mit Zitat

Moin,

so auf Schlag kann ich jetzt ein Außenlager von Neuengamme nennen, welches sich hier befand.
Die Inhaftierten wurden meist für Arbeiten auf dem FlPl Husum und dem ScheinFlPl Schwesing (später NATO-Base) eingesetzt.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2008 20:04 Antworten mit Zitat

Hallo,

schonmal vorab zum KZ-Neuengamme:

Außenlager Wandsbek - Ahrensburger Str. - Produktionsbetrieb für die Dräger-Werke/Lübeck,
Fabrikation von Gasmasken und Zubehör, vorwiegend Frauen.
Die Gebäude wurden im Rahmen eines Neubauprojekts vor ca. 4 Jahren abgerissen.

Außenlager Alt Garge - Hauptstraße - Zunächst Kriegsgefangene, dann auch andere Insassen aus dem KZ überstellt zum Kraftwerksbau H.E.W. - Kraftwerk Alt Garge. Vorhanden ist noch ein ehemaliges Verwaltungsgebäude direkt an der Hauptstraße.

Außenlager Witmoor in HH - Torfabbau


Gruß
Djensi
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 13:58 Antworten mit Zitat

Danke. Ich ging von dieser Seite aus:

http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/?id=412

Leider fehlen hier größtenteils genaue Ortsangaben oder was noch effektiver wäre- alte Luftbildaufnahmen.

Grüße
Andreas
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 14:55 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

ich habe mich vor längerer Zeit auch mal mit dem Thema beschäftigt, es mangels Zeit aber aufgegeben, da es doch recht aufwendig ist. Über Neuengamme respektive der gut 100 Außenlager findest Du aber einiges im Netz und soltest auch alle zusammen bekommen. Kleiner Tip: suche möglichst auf englisch sprachigen Seiten.

Auch auf den Seiten der entsprechenden U-Verlagerungen findest Du oft einiges an Material zum Thema Aussenlager, wie beispielsweise hier.

Grüße redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Arbeitslager Porta.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Arbeitslager Bremen-Farge.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Emslandlager • insges. 15 Lager.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 21:15 Antworten mit Zitat

Danke redsea.
Nach oben
Lord
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2003
Beiträge: 94
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 23:00 Antworten mit Zitat

KZ-Außenlager Hersbruck und das Doggerwerk
Hersbruck müsste Außenlager von Dachau gewesen sein... wenn ich mich nicht irre.

Zitat:
Im Frühjahr 1944 wies das "Baubüro Kammler"
die Bayerischen Motorenwerke (BMW) in
München an, die Fertigung der Flugzeugmotoren
"BMW 801" aus dem bombengefährdeten Allach
bei München in das "Doggerwerk" zu verlagern
(Tarnnamen "Esche I", ab Januar 1945
"Dogger")
Quelle: http://www.kz-hersbruck.de/faltblatt2_260601.PDF
http://www.kz-hersbruck-info.de


In der SS Kaserne in Nürnberg müsste von 1941 - 1945 auch ein KZ Außenlager gegeben haben,
Siemens hat wohl auch KZ Häftlinge irgendwo im Süden von Nürnberg einquartiert gehabt.

Dann hab ich noch das KZ-Außenlager Genshagen (für die Daimler Benz AG)

Hier noch ein paar hilfreiche Links:

http://www.dachauer-hefte.de/15.html
http://www.ahf-muenchen.de/Tag.....019-07.pdf


Zuletzt bearbeitet von Lord am 02.11.2008 23:08, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 23:03 Antworten mit Zitat

Weil sie was mit Flugplätzen zu tun hatten hier auch noch mal ein neues und ein schon von Katschützer genanntes.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Außenlager Kaltenkirchen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Außenlager Engelsburg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 03.11.2008 00:36 Antworten mit Zitat

Ich schreib jetzt nochmal Danke- auch für alle alle folgenden Antworten schon vorweg.

Weiß jemand wo sich das Lager in Ladelund exakt befand? Auf Google Earth ist es NW des Ortes eingetragen- was aber nicht stimmt. Vorhandene Luftbildausschnitte auf der Website: http://www.kz-gedenkstaette-la.....z-ladelund oder Wikipedia sind einfach zu klein, um das alte Foto mit heutigen Luftbildaufnahmen vergleichen zu können.

Grüße
Andreas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen