Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Spielbudenplatz in Hamburg (Reeperbahn)

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
spielbudenplatz
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 12:46
Titel: Spielbudenplatz in Hamburg (Reeperbahn)
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

unter dem spielbudenplatz in hamburg befindet sich die esso- tiefgarage, früher wurde sie als bunker verwendet. wann wurde der bunker gebaut, hat jemand pläne, etc..
danke für die info's......

fred
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 12:48 Antworten mit Zitat

Was sagen denn die für Hamburg zuständigen Archive zu Deiner Frage?

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
spielbudenplatz
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 12:59 Antworten mit Zitat

???

"Erbaut um 1940/41, diente die zweistöckige Anlage im Krieg bis zu 20.000 Menschen als Schutzraum und war damit der größte Tiefbunker in Hamburg. Und noch etwas Besonderes wird ihm zugeschrieben. Er war der einzige Bunker Nazi-Deutschlands, der von vornherein für eine Nutzung in Friedenszeiten angelegt wurde: als Großgarage für bis zu 430 Autos. "

naja, dann hätten wir das datum !!! pläne, andere info's etc....

was gib es den für archive, stadtarchiv etc... hier im forum habe ich sonst nicht's gefunden..
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 13:29
Titel: Staatsarchiv
Antworten mit Zitat

Hallo und willkommen,

da wäre zum Beispiel das Staatsarchiv in Wandsbek, das mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Unterlagen dazu bieten kann. Ob es gleich Bauzeichnungen und Pläne sind weiss ich nicht.
Evtl. hilft auch das Bauamt weiter oder wer sonst hierfür zuständig ist.
Ist die Tiefgarage eigentlich auch für den Zivilschutz nach dem Krieg eingeplant gewesen und dementsprechend nachgerüstet worden ?

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 15:11 Antworten mit Zitat

Ist die Tiefgarage direkt unter der Tankstelle? Wenn ja, dann hab ich da mal geparkt. Die sah aber nicht so aus als wäre sie noch für den Zivilschutz eingeplant. Es fehlen die Stahltore, oder ich hab sie übersehen. Auf jeden fall ist die Haupteinfahrt verdammt breit und es geht sehr tief runter, deswegen wurde ich gleich etwas aufmerksamer als ich rein fuhr.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Fr@nk
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 15:29 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich parke da öfter, zum gegenwärtigem Zeitpunkt ist die Anlage sicher nicht mehr nutzbar und ohne größeren Aufwand auch nicht nutzbar zu machen. In einem Vergittertem Verschalg lassen sich noch diverse Teile der Lüftungsanlage bewundern.

Die ganze Anlage ist, auch aufgrund Ihres verwinkelten Grundrisses recht interessant.

Ein paar Meter weiter parallel zur Reeperbahn unter dem Spielbudenplatz zwischen Musicaltheater und Davidwache findet sich übrigens eine weitere Tiefgarage mit ehm. Bunkerfunktion auch zweistöckig. Weiss jemand ob die Anlagen unter der Esso-Tankstelle und dem Spielbudenplatz ursprünglich zusammen gehörten?

Eine Verbindung besteht heute jedenfalls nicht mehr.

Gruß Frank
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 16:26 Antworten mit Zitat

Eine Beständeübersicht (Staatsarchiv Hamburg) kann man hier als pdf-Datei laden

http://fhh.hamburg.de/stadt/Ak.....start.html

Gruß

Cisco
Nach oben
spielbudenplatz
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2004 16:40
Titel: also ich meinet die garage unter dem platz.
Antworten mit Zitat

gibt es unter der esso tankstelle auch noch eine garage/bunker.
wenn ja, wo ist der eingang/einfahrt???

anbei ein luftbild vom platz: links und recht die grossen flächen sind die ein- ausfahrt - die kleineren auf dem platz (richtung strasse) sind wohl lüftungsschächte.
 
 (Datei: luftbild_spiel.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 23.03.2004 14:57 Antworten mit Zitat

Ich meinte die Tankstelle, die an der Straße liegt die genau in der Mitte des Bildes den Platz trennt(wenn mich meine Ortsunkenntnis nicht täuscht). Die hat auch eine sehr breite Einfahrt, an Metalltoren oder einer Schutzraumbelüftung konnte ich aber nichts sehen.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.03.2004 15:04
Titel: tiefgarage spielbudenplatz
Antworten mit Zitat

Moin moin

Der Luftschutzbau unter dem Spielbudenplatz war ein Luftschutzbauwerk, welches für sich allein gestanden hat. Die Tiefgarage unter der ESSO- Tankstelle in der taubenstraße war nie als Luftschutzbauwerk geplant oder gebaut worden. die Bauzeit hier liegt zwischen 1950 und 1951.

Wie schon oben beschrieben, handelt es sich bei dem Luftschutzraum um eine zweistöckige Anlage, die jetzt als Parkhaus dient. Dazu wurde sie auch ursprünglich geplant. wenn man sich in das Parkhaus begibtm sieht man auf dem Boden noch genau, wo sich trennwände zwischen verschiedenen Räumlichkeiten befunden haben. Zudem sind auch noch die Abflüsser der Sanitäranlagen sehr gut zu erkennen. In den Eingangsbereichen sind auch die Toraufhängungen der Stahltore gut zu erkennen. Es sind beide Stockwerle befahrbar. Die Ein- und Ausfahrrampen sind durchgängig bis ins untere Untergeschoss.

Lohnenswert anzuschauen sind auch teile von Betonmauer, welche, um mehr Parkraum zu ermöglichen, abgerissen worden wins. Diese Mauern waren ein Teil von einer Reihe von Seiteneingängen, die auch in den Schutzraum führten. Zwei dieser Eingänge wurde zu öffentlichen Toiletten umgebaut. Diese befinden sich direkt an der Taubenstraße (bzw. vor der Diskothek "Docks").

Interessant anzuschauen sind auch die Überdachungen der Ein- und Ausfahrrampe. Bei diesen handelt es sich auch um massive Betondächer, welche die Zugänge direkt schützten.

Nur leider habe ich weder Digicam noch einen scanner, sonst hätte ich Foto`s gemacht und sie hier veröffentlicht. Wer aber mal welche machen möchte, sollte sich vorher mit dem Parkhauswächter in Verbindung setzen und ihm von der Aktion Kenntnis geben. Und wenn dieser nicht da ist, der Besitzer des Parkhauses ist zugleich der besitzer der ESSO- Tankstelle in der Taubenstraße.

In dem Parkhaus sind keinerlei Vorrichtungen zu erkenne, die eine Nutzung als Zivilschutzbauwerk ermöglichen.

Gruß

Markus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen