Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Sirenen-Lautsprecher-Anhänger

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Uwe Rosenfeld
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.04.2003 20:04
Titel: Sirenen-Lautsprecher-Anhänger
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe einen SLEA 62 Baujahr 1962 mit 5 KW - Generator und ILO - Motor, Sirene und 2 Lautsprechern für unser Museum bekommen und hätte gerne weitere Informationen. Wer kennt sich aus ?

Wie und vom wem wurden die Anhänger eingestzt ?
Wieviele Anhänger gab es in Deutschland ?
Wo waren sie stationiert ?
Bis wann waren sie im Einsatz ?
Uns fehlt noch das dazugehörige Bedienteil - wo könnte man es bekommen ?

Grüße

Uwe
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 19:51 Antworten mit Zitat

Ist die Anfrage noch aktuell?
Beim KatS in Nürnberg gab es mindestens 3 dieser Dinger. Könnte mich mal umhören.

Gruß!

Argus
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 19:57 Antworten mit Zitat

Ob die Frage für Uwe noch aktuell ist wage ich zu bezweifeln, das Posting ist ja doch schon 3 Jahre alt. Aber nichts desto Trotz kannst du dich mal dazu umhören, ist bestimmt ein recht interessantes Thema.

Schöne Grüße nach Nürnberg
Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 20:15 Antworten mit Zitat

Hi,
es schint mir dieser Herr zu sein:
http://www.feuerwehrmuseum-meetzen.de/Kontakt.htm

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
grisu1702 (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 20:34 Antworten mit Zitat

Und Status "Gast" !! Ob er hier regelmässig reinschaut ??

Bitte persönlich anmailen, Leif hat ja die Daten gefunden und Deine Hilfe anbieten. Danke argus.

-Andreas-


Zuletzt bearbeitet von grisu1702 (†) am 01.06.2006 20:35, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 20:34 Antworten mit Zitat

also das Feuerwehrmuseum sollte doch unbedingt in die Linksammlung aufgenommen werden!

Volker
Nach oben
grisu1702 (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 20:42 Antworten mit Zitat

Wow, ich habe mal eben die Seiten überflogen, volker hat recht, einfach nur genial.

Mike, bitte aufnehmen....hier kenne ich mich aus !!

Andreas
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.06.2006 21:00 Antworten mit Zitat

Danke,
ich hätte nicht gedacht, daß auf diese alte Geschichte noch so eine Resonanz folgt! War eigentlich auf der Suche nach alten US - Trucks aus WK II.

@ Leif: Danke für die Mail-Adresse.

Werde dem guten Uwe aber einen Schock versetzen, denn mindestens zwei der Anhänger wurden vor 2 Jahren verschrottet. Ich schau trotzem mal, ob vielleicht das gesuchte Bedienteil noch irgendwo beim THW eingelagert ist.

Leider war ich 2003 noch nicht im Forum, sonst hätte ich ihm mit dem gesuchten Teil beglücken können.

Ich suche mal nach dem dritten Anhänger. Der war wahrscheinlich bei der Berufsfeuerwehr in Nürnberg. Wegen der WM haben aber die zuständigen Kameraden beim THW und der BF, derzeit andere Sorgen.

Gruß!

Argus
Nach oben
Teletrabi
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2006 17:21 Antworten mit Zitat

Moin,
falls noch von Interesse - diese Hängerchen stehen AFAIK u.a. noch beim THW in Ibbenbüren sowie der Feuerwehr Verden ( http://www.feuerwehr-verden.de.....index.html ) im Dienst.
Vielelicht dort mal Anfragen, ob die weitere Infos haben oder Ersatzteile vermitteln können.

schöne Grüße,
Thorben
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 731
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2006 23:11 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

Uwe vom FW-Museum wurde zwischenzeitlich von der IG für historischen Luft- und Katastrophenschutz mit den gesuchten Daten versorgt.
Wir haben in der IG übrigens noch 3 funktionsfähige SLEA bei verschiedenen Kameraden stehen. Mike hat sie mal auf einem unsrer Treffen fotografiert, vielleicht hat er Lust, das Foto mal reinzustellen. Es handelt sich um 2 Modelle Typ HELIN und ein Modell KAYSER.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen