Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Scheinanlage der Deurag/Nerag und was da so rumsteht!

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 633
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 07:30
Titel: Scheinanlage der Deurag/Nerag und was da so rumsteht!
Antworten mit Zitat

Mahlzeit!

Ich hab mir gerade mal den Bericht (hier auf LP) über die "Flugwachen Ilseberg und Kleiner Berg" (Leserbeitrag) durchgelesen. Nachdem ich jetzt schon einige Tage mir gedanken darüber mache, was diese zwei stabilen aus Stahl gebauten Türme hier in Hannover auf dem Gelände einer Scheinanlage bedeuten könnten... von der Beschreibung her könnte es sich theoretisch um ehem. Flugwachen handeln.

Nur dann kommt eben der Faktor "LOGIK" ins Spiel: wer baut eine Flugwache auf einem Gelände, was primär Angriffe anziehen soll? Denke, da passt was nicht! Oder?

:crazy: -NL- :crazy:


Anmerkung:
Betreff geändert! [22.01. - 13:10h]
War: "Flugwache auf dem Gelände einer Scheinanlage?"
_________________
Ich bin auf der Suche nach Informationen zur Flakgruppe Hannover und über Scheinanlagen in und um Hannover. Bevorzugt per PN!


Zuletzt bearbeitet von niemandsland am 22.01.2004 13:11, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 09:12 Antworten mit Zitat

Moin,

befinden sich diese (Flugwachen-)Türme wirklich exakt auf dem Gelände der ehemaligen Scheinanlage?

Als Beispiel aus dem Duisburger Raum möchte ich folgendes schildern: Im Nordwesten Duisburgs liegt ein sehr dörflicher Ortsteil Namens Baerl (ausgesprochen: Baarl).
Zwischen dem Rhein und der eigentlichen Ortschaft liegt ein sehr großer Feldbereich. Während des WK II befand sich im Binsheimer Feld sowohl eine größere Scheinanlage (wegen der auf der gegenüberliegenden Rheinseite liegenden August Thyssen Hütte) als auch eine schwere Flakbatterie (10,5 cm später 12,8 cm).

Nach meiner persönliche Einschätzung - ohne die angesprochene Örtlichkeit allerdings zu kennen - halte ich es für nicht sehr wahrscheinlich, daß zwei Flugwachen scheinbar dicht nebeneinander gelegen haben.

Vielleicht handelt es sich um Türme für leichte Flak?
Vielleicht um Beobachtungstürme, um den Erfolg der Scheinanlage besser abschätzen zu können?
Wäre allerdings beides sehr empfindlich.

Flugwachen waren am Niederrhein übrigens mit Abständen von etwa 5 km Luftlinie zueinander postiert.

Gruß Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...


Zuletzt bearbeitet von EricZ am 21.01.2004 15:02, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 10:01 Antworten mit Zitat

Ich glaube nicht, daß dort Türme für Flugwachen waren. Die wären viel zu dicht an den "Behältnern" gewesen. Außerdem bieten sich dort in der Gegend bessere Möglichkeiten.
Evtl. standen die Türme in einer Beziehung zur Scheinanlage.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 10:21 Antworten mit Zitat

@ NL

Stehen diese Türme etwa heute noch??
Könntest Du vielleicht Fotos hier posten?

Gruß Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 10:25 Antworten mit Zitat

es ist schon interessant zu beobachten, wie hier ein paar "übersolide" gebaute hochsitze eines freizeitjägers, gefertigt aus schrottteilen ehemaliger mergelgruben, nun zu einer flugwache mitten bzw am rande einer scheinanlage mutieren.... icon_mrgreen.gif

wer hierzu weiter spekulieren möchte, möge doch bitte dieses posting überlesen!
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 10:46 Antworten mit Zitat

@ dwarslöper

Was für Hochsitze? Spiel doch nicht das Orakel vom Kehdinger Land.

Wenn das hier nur Quatsch sein sollte gebe ich Dir vollends recht, daß wir hier nicht weiter diskutieren sollten.

Aber nicht umsonst habe ich extra nach Fotos gefragt, weil ich die Örtlichkeit nicht kenne...und dann wäre es ja auch sofort möglich, hier entweder seriös weiter zu diskutieren oder anderenfalls diesen Thread ins Leere laufen zu lassen.

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 11:49
Titel: Zustimmung
Antworten mit Zitat

Hi,

ich kann Eric nur zustimmen.

Also entweder sollte man die angesprochenen Hochsitze kennen und uns mit Fotos versorgen um diese Meinung zu bestätigen oder man lässt derartige postings um die Datenbank nicht unnötig aufzublähen. 2_thumbsdn.gif

Diese Art von Beiträgen ist ohne Beweis einfach nur unnötig. 2_hammer.gif

Weniger bzw. garnichts zu schreiben ist manchmal einfach mehr.

Schönen Tag noch,
Pettersson
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 13:34 Antworten mit Zitat

nun hatte ich doch eigentlich ausdrücklich drum gebeten mein letztes posting zu ignorieren...fällt das wirklich so schwer? icon_wink.gif

nun ein paar "harte fakten"...
einigen hier im forum, ua auch mir, ist diese scheinanlage (und damit auch diese "hochsitze") bestens bekannt.

eine scheinanlage und eine flugwache sollten sich allein schon durch ihre zugedachte funktion, räumlich, sehr stark unterscheiden.
es bleibt jeden einzelnen hier überlassen, sich vorzustellen inwieweit eine flugwache auf einer scheinanlage, die nun wirklich die bomber "ködern" sollte, sinn macht.

eine typische flugwache selbst war mit min. 2-3 leuten besetzt, minimale anforderungen an die bauliche ausführung einer flugwache war ua. der schutz gegen witterung, gutes sehfeld sowie ein akustisch störungsfreies umfeld.
diese min. forderungen werden durch diese hochsitze in keinster weise erfüllt. in ca. 5m höhe befindet sich ein einfaches sitzbrett für eine person.
nahegelegene abbaugruben mit förderanlagen sowie einer weiterverarbeitenden industrie, eine eisenbahnstrecke sowie einige verkehrsstrassen lassen keine vernünftige akustische peilung zu!

auf sehr kleinen raum (gut geschätzt ca. 5000qm) befinden sich 3 (4?) zum teil etwas unterschiedliche hochsitze. allen gemein ist, dass diese hochsitze aus schrottteilen ehemaliger förderbänder und/oder kranauslegern mehr oder weniger fachmännisch zusammengeschweißt sind. (um evtl zweifeln entgegenzutreten...ich kenne mich im maschinenbau ein klein wenig aus....).
seltsamerweise befinden sich diese hochsitze stets dort wo man mit wildwechsel rechnen kann.... also auf freiflächen in die ehemalige scheinanlage bzw auf freiflächen ausserhalb der scheinanlage

übrigens sollten dem verfasser dieses threads >niemandsland< diese hochsitze (zumindest durch bilder...) und auch die scheinanlage durch eine diskussion an anderer stelle gut bekannt sein...
...und eigentlich sollte es (aus meiner sicht) deshalb auch zu den hochsitzen keinen diskussionsbedarf geben.


natürlich bin ich auch um die "seriösität" dieses forums bemüht.
sicherlich kann man (bzw wird jeder...) diesbezüglich unterschiedlicher ansicht sein.
aber allein deshalb, dass diese anlage und deren funktion nun wirklich vielen bekannt sein dürfte, mutet eine diskussion über eine flugwache inmitten einer scheinanlage nun doch ein wenig grotesk an.
und ein wenig zwischen den zeilen gelesen, sollte eigentlich aufzeigen, dass in den posting von deichgraf und auch mir ein wenig insiderwissen versteckt war. icon_wink.gif
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 633
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 21.01.2004 12:01 Antworten mit Zitat

Einen schönen guten Tag!

Nachdem ich jetzt einige Tage nicht aktiv hier im Forum teilnehmen konnte, da ich Abends einfach zu fertig war... setz ich mich da jetzt mal dran.

Deutsche Sprache - schwere Sprache!

Mehr fällt mir erstmal dazu nicht ein! (Nein, reißt mir bitte nicht den Kopf von den Schultern... den brauch ich noch!) *fg*

Aber: wie ich bereits am Anfang meines Beitrags geschrieben habe:

Zitat:
niemandsland:
"(...) von der Beschreibung her könnte es sich theoretisch um ehem. Flugwachen handeln. "


Anmerkung: Die Betonung lag hier auf "könnte" und "theoretisch" (!).

Und weiter:
Zitat:
niemandsland:
Nur (...) wer baut eine Flugwache auf einem Gelände, was primär Angriffe anziehen soll? Denke, da passt was nicht! Oder?


...sollte eigentlich nur zur Absicherung dienen. Hätte mir nicht träumen lassen, dass das so ein langer Beitrag wird. icon_wink.gif

Soviel erstmal dazu!

@ EricZ

Die Türme stehen (offensichtlich) noch heute. Nur läßt sich meiner Meinung nach nicht so exakt einordnen wann diese Teile entstanden sind und wann nicht. Bilder habe ich persönlich leider keine und ich war auch noch nicht selbst vor Ort. Daher halte ich mich aus den Spekulationen auch raus (ob Relikt des Krieges oder eben doch erst danach!).

Zwei Leute aus Hannover haben aber bereits Fotos gemacht. Die Bilder stehen allerdings in einem anderen Forum in einem Thread zu/über das gesamte Gelände: Man findet den besagten Thread:-hier-

Wenn ich mal vor Ort bin... werde ich auch Bilder machen. Im Moment aber aus unterschiedlichen Gründen nicht machbar.

@ Deichgraf

Zitat:
Deichgraf:
Außerdem bieten sich dort in der Gegend bessere Möglichkeiten.


Hi!

Welche "Möglichkeiten" meinst Du da konkret?

@ dwarslöper

Zitat:
dwarslöper:
"es ist schon interessant zu beobachten, wie hier ein paar "übersolide" gebaute hochsitze eines freizeitjägers, gefertigt aus schrottteilen ehemaliger mergelgruben, nun zu einer flugwache mitten bzw am rande einer scheinanlage mutieren...."


und weiter:

Zitat:
dwarslöper:
"harte fakten"...

"(...) diese min. forderungen werden durch diese hochsitze in keinster weise erfüllt. in ca. 5m höhe befindet sich ein einfaches sitzbrett für eine person.

"auf sehr kleinen raum (...) befinden sich 3 (4?) zum teil etwas unterschiedliche hochsitze. allen gemein ist, dass diese hochsitze aus schrottteilen ehemaliger förderbänder und/oder kranauslegern mehr oder weniger fachmännisch zusammengeschweißt sind. (um evtl zweifeln entgegenzutreten...ich kenne mich im maschinenbau ein klein wenig aus....).


Moin!

Kannst Du das auch irgendwie belegen? Ich selbst kenne nur Bilder von zwei Türmen, auf denen so gut wie nichts zu erkennen ist. Und schon gar keine Schweißnähte etc. (!). Ich kann mich nur an Infos über zwei derartige Türme erinnern. Diese sind anhand von Fotos (SDE) dokumentiert. Ob es sich dabei um "Kranausleger" handeln könnte, kann ich nicht sagen, da mir aus diesem Gewerbe die Kenntnisse fehlen.

Solltest Du bessere Aufnahmen haben... weißt schon!

Zitat:
dwarslöper:
"übrigens sollten dem verfasser dieses threads (...) diese hochsitze (zumindest durch bilder...) und auch die scheinanlage durch eine diskussion an anderer stelle gut bekannt sein... "


In der Tat ist mir die Scheinanlage bekannt. Obwohl ich noch nicht vor Ort war. Aber eben vieles offensichtlich auch nicht. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch das Buch "5 Jahre im Hagel der Bomben" von Siegfried Engelhardt ins Spiel bringen. Wie ich bereits geschrieben habe, dienen mir Teile dieses Buchs als grundlegende Quelle. Bei direkter Rückfrage an den Autor war nicht 100% zu klären _wann_ diese Türme entstanden sind. Insofern wäre ich sehr dankbar, wenn Du Deinen Aussagen ein wenig mehr Gewicht geben könntest!

Wie schon weiter oben geschrieben: ich habe weder in einer Mergelgrube gearbeitet, noch Kenntnisse aus einem Industriezweig der hier vielleicht nützlich wäre und ich kenne auch (meines wissens niemanden!). Außerdem bin ich auch kein Hobby- und/oder "Freizeitjäger". Soviel mal zu den Tatsachen (!).

Dann fällt mir dazu noch ein: warum müssen Antworten eigentlich immer gleich so "pampig" klingen? Geht das nicht auch anders...? Hab da mal was von "Ton" und "Musik" gehört... Anyway!

@ Pettersson

Zitat:
Pettersson:
"Diese Art von Beiträgen ist ohne Beweis einfach nur unnötig." 2_hammer.gif


YES! 2_thumbsup.gif

Ansonsten Danke für die Antworten!

:crazy: -NL- :crazy:
_________________
Ich bin auf der Suche nach Informationen zur Flakgruppe Hannover und über Scheinanlagen in und um Hannover. Bevorzugt per PN!
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.01.2004 12:29 Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Türme stehen (offensichtlich) noch heute. Nur läßt sich meiner Meinung nach nicht so exakt einordnen wann diese Teile entstanden sind und wann nicht. Bilder habe ich persönlich leider keine und ich war auch noch nicht selbst vor Ort. Daher halte ich mich aus den Spekulationen auch raus (ob Relikt des Krieges oder eben doch erst danach!).


das ist doch mal eine aussage!
und es will mir beim besten willen nicht in den kopf, weshalb ich als jemand der vor den dingern stand (!) hier noch irgendjemanden etwas "beweisen" muß.
also, hinfahren, angucken und dann mitreden...

in diesem sinne.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen