Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Prellsteine

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ebel76
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.02.2007 13:04 Antworten mit Zitat

Solche Prellsteine gibts es noch zu duzenden bei uns. Aber fast nur an Häserecken. In Hofeinfahrten eher weniger.
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.02.2007 22:12 Antworten mit Zitat

Marcus1969 hat folgendes geschrieben:
Hallo,
die Art von Steinen, über die hier diskutiert wird,
kenne ich unter dem Begriff Abweiser.


Hallo,
ich kannte die Teile bisher weder unter Prellstein noch Abweiser.

Ich kannte die Anfahrsicherung bisher unter dem Begriff "Rammstein"

Thomas
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.04.2007 14:18 Antworten mit Zitat

Hallo,
im mom kann ich nur mit Metallabweisern dienen, aber ich nehme die Tage mal den Fotoapparat mit in die Altstadt, dort gibt es noch ne Menge solcher Abweiser oder Prellsteine!
 
 (Datei: Abweiser Goetheschule 1.jpg, Downloads: 68)  (Datei: Abweiser Goetheschule 2.jpg, Downloads: 79)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.04.2007 18:53 Antworten mit Zitat

Hallo Snoerre,

vor ein paar Jahren gab es mal einen heftigen Glatteis-Unfall in Goslar. Da ist jemand am Ende der Schielenstrasse ins Schleudern geraten und hat das Haus am Strassenende gerammt. Aber so richtig...brachte mindestens einen Artikel mit Photo in der GZ. Das gerammte Haus steht auf der Glockengiesserstrasse / fast Ecke St. Annenhöhe... Die Besitzer haben ihr Haus repariert und stehen nicht seither 2 so rote Poller auf dem Bürgersteig vor dem Haus??? Also, mach doch davon auch mal ein Photo... Bei mir ist das zur Zeit etwas schwierig...

MfG Gigi

PS. Falls ich mich in den Strassennamen geirrt hab dann nur aus Versehen...Ich wohn doch nicht mehr in Goslar icon_mrgreen.gif
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 08.05.2007 23:39 Antworten mit Zitat

Und noch zwei schöne aus Berlin.

Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
 
 (Datei: poller1.jpg, Downloads: 45)  (Datei: poller2.jpg, Downloads: 47)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 19.06.2007 23:24
Untertitel: Esslingen am Neckar
Antworten mit Zitat

und hier noch ein paar Exemplare aus Esslingen
 
 (Datei: ES1.jpg.jpg, Downloads: 24)  (Datei: ES2.jpg.jpg, Downloads: 28) hier hatte jemand wohl ganz schön Angst um seine Hauswand (Datei: ES3.jpg.jpg, Downloads: 30) auch am Rathauseck (Datei: ES4.jpg.jpg, Downloads: 29)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 20.06.2007 00:36
Titel: Prellsteine von Schloss Marienburg
Untertitel: Pattensen - Schulenburg
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

die bisher schönsten Prellsteine habe ich am Hauptportal von Schloss Marienburg gesehen: knieende Ritter deren Schilde als Prellschutz dienen. Ob der rechte Ritter wohl mal einem Aufprall zum Opfer fiel? Die Fotos habe ich allerdings vor zwei Jahren gemacht, mag also sein, dass dort heute wieder ein tapferer Ritter kniet. icon_wink.gif

Gruß redsea
 
 (Datei: Marienburg_0046.JPG, Downloads: 66)  (Datei: Marienburg_0047.JPG, Downloads: 82)  (Datei: Marienburg_0048.JPG, Downloads: 76)
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 15.08.2008 23:08 Antworten mit Zitat

Moin!

Hier noch ein Exemplar aus Roskilde.

Schwerter zu Pflugscharen und Kanonen zu Prellsteinen. icon_mrgreen.gif

Grüße
Jens
 
 (Datei: Prellstein.jpg, Downloads: 49)
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.08.2008 00:22 Antworten mit Zitat

Moin,
hier zwei zu Prellsteinen (eher Prelleisen) umfunktionierte Bahnschienen, gesehen in Leipzig,

Gruß Lars
 
 (Datei: prellschiene_li.jpg, Downloads: 46)  (Datei: prellschiene_re.jpg, Downloads: 43)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.08.2008 11:10
Titel: Prellstein in Esslingen, extrem-schwäbische Variante...
Antworten mit Zitat

...findet man an der Buchhandlung Stahl in der Bahnhofsstraße.

Man mauerte einfach eine Gasflasche mit ein. Hoffentlich entleert, sonst könnte das als Reaktivpanzerung der Hausecke dienen icon_smile.gif
 
 (Datei: prellstein.jpg, Downloads: 76)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen