Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Google Earth - Editiermöglichkeiten ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.11.2006 13:24
Titel: Google Earth - Editiermöglichkeiten ?
Antworten mit Zitat

Moin,


GE dürften die meisten ja mittlerweile kennen.
Wenn man sich Übersichten erstellt, hat man allerdings ein kleines Problem : Die Editierfunktionen sind nicht gerade komfortabel...

Habt Ihr schon sinnvolle Tools entdeckt, mit denen man in kmz Dateien editieren kann ?

Konkret : Wenn man eine längere Liste mit Orten hat und diese etwas umsortieren (z.B. alphabetisch), oder vielleicht die Markierungen ändern möchte, ist das derzeit eine äußerst mühselige Angelegenheit - einzeln anklicken oder verschiebenn...geht das nicht einfacher ?


Gruß

Holli
Nach oben
andre901
 


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beiträge: 54
Wohnort oder Region: Werder/Havel

Beitrag Verfasst am: 27.11.2006 15:16 Antworten mit Zitat

Schau mal hier http://earth.google.de/usergui.....reordering und hier(http://earth.google.de/userguide/v4/ug_toc.html) das ganze Handbuch für GE.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.11.2006 08:20 Antworten mit Zitat

Moin,

Danke für den Hinweis, so ist das Verfahren bekannt...

Ich suche aber eine etwas komfortablere Version, um schneller zu editieren und zu sortieren. Einfaches Beispiel : Ich will für eine Gruppe von Ortsmarken die Pfeilmarkierungen ändern. Jetzt muß ich jedes einzelne Element anklicken, Eigenschaften suchen, ändern... Kollektiv geht das nicht.

Gruß

Holli
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2735
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 28.11.2006 19:09 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

ich häng mich mal hier an.

Habe vor kurzen auf die aktuellste Version geupdatet und dabie wurden mir neue Symbolbibliotheken angelegt und auch das Standard-Symbol in einen Pin geändert.

hat das auch jemand und kann man diese Standard Einstellung wieder rückgängig machen?


Gruß
Oliver
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 08:58 Antworten mit Zitat

Moin,

das sind ja gleich zwei Fragen icon_lol.gif :Die Antwort ist kurz -
1.) ja und
2.) weiß ich noch nicht.

Genau das war auch der "Auslöser", weshalb ich mal nach den Editiertools gefragt habe : In meinen älteren Übersichten habe ich jetzt nach dem Update zwei verschiedene Pins, die alten Standorte wurden nämlich nicht auf "neuen" Standardpin umgeändert...

Gruß

Holli
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 09:41 Antworten mit Zitat

Moin,

zumindest die Symbole lassen sich Ordnerweise ändern, indem man auf die Eigenschaften des Ordners klickt und dann den Reiter "Still und Farben" wählt, ggf. dann auf "Still gemeinsam Nutzen" klicken und schon kann man oben rechts neben den Namen das Symbol für alle Placemarks ändern.

Zum sortieren gibt es aber wohl noch keine einfache Lösung.

Gruß
Jens
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2735
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2006 19:29 Antworten mit Zitat

Hi Bart,

3_danke.gif

Gruß
Oliver
Nach oben
jmlp
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge: 119
Wohnort oder Region: Wuppertal

Beitrag Verfasst am: 21.12.2006 22:55
Titel: Re: Google Earth - Editiermöglichkeiten ?
Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Moin,

GE dürften die meisten ja mittlerweile kennen.
Wenn man sich Übersichten erstellt, hat man allerdings ein kleines Problem : Die Editierfunktionen sind nicht gerade komfortabel...

Habt Ihr schon sinnvolle Tools entdeckt, mit denen man in kmz Dateien editieren kann ?


Ich verwende dazu einen normalen Texteditor. Einzelne Blöcke umzusortieren - wenn es denn nicht gerade hunderte sind - geht damit doch recht einfach.

Und Suchen & Ersetzen geht damit ja auch recht fix.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.12.2006 09:02 Antworten mit Zitat

Moin,

das habe ich als Erstes probiert - wenn ich eine *.kmz Datei mit dem Editor öffne, erhalte ich nur "Kauderwelsch" aus Sonderzeichen...

Gruß

Holli
Nach oben
jmlp
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge: 119
Wohnort oder Region: Wuppertal

Beitrag Verfasst am: 22.12.2006 09:47 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Moin,

das habe ich als Erstes probiert - wenn ich eine *.kmz Datei mit dem Editor öffne, erhalte ich nur "Kauderwelsch" aus Sonderzeichen...


Google hat das Rad nicht neu erfunden. Nenne die *.kmz Datei in *.zip um und packe sie dann einfach aus. Denn KMZ ist nichts anderes als eine gezipte KML Datei.

Und KML (http://de.wikipedia.org/wiki/K.....p_Language) ist als XML Dialekt eine reine ASCII Datei mit allgemein bekannter XML Syntax.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen