Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autobahn Landeplatz A81; Osterburken-Möckmühl

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.06.2004 20:06 Antworten mit Zitat

Schemen hat folgendes geschrieben:
- der Runway ein deutliches Gefälle zum Südende hat.

Bei Bremen auf der A1 gibt das ein (schon ziemlich lange nicht mehr aktiven) NLP der über die gesamte Länge ein nicht unerhebliches Gefälle aufweist. Fand ich immer interessant...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 10.06.2004 13:47
Titel: Foddos
Antworten mit Zitat

Wie angedroht ein paar Bilder vom NLP Oberndorf-Sulz bzw. dessen südlichem Parkplatz.
 
Abstellfläche Süd (Datei: nlp_01.jpeg, Downloads: 407) Eine der zwei Verbindungen von der Abstellfläche zum Runway (Datei: nlp_02.jpeg, Downloads: 408) Fahrbahn von Abstellfläche Süd in Fahrtrichtung Süd gesehen (Datei: nlp_03.jpeg, Downloads: 404)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 10.06.2004 13:49 Antworten mit Zitat

Weiter geht's...
 
Fahrbahn von Abstellfläche Süd in Fahrtrichtung Nord gesehen (Datei: nlp_04.jpeg, Downloads: 403) Der übliche "Wirtschaftsweg" (Datei: nlp_06.jpeg, Downloads: 411) Detailaufnahme der Leitplanke, bei diesem NLP ohne Splinte (Datei: nlp_07.jpeg, Downloads: 408)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.07.2006 22:12 Antworten mit Zitat

Hallo, bin vor 3 Wochen auch die Strecke gefahren und mir ist die NLP sofort aufgefallen. Besonders der gute Zustand des Belags und der Abstellflächen hat mich überrascht. Umsomehr hat es mich gewundert, dass über die Autobahn genau in diesem Abschnitt eine Toll-Collect-Anlage steht. Jetzt frage ich mich, warum denn ausgerechnet die Anlage hier stehen muss (das mit dem Anschlüssen wäre zwar ein Argument, aber wäre denn 3 km weiter nicht auch eine "Steckdose"?), und ob dadurch denn nicht sogar der Zweck der NLP verloren geht. Die NLP´s sollten doch innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit sein. Was nützen denn die Steckleitplanken, wenn man diese Toll-Collect-Anlage erst aufwendig abbauen muss.

So hier noch die Koordiaten, für die, die sich den NLP näher bei Google-Earth anschauen wollen: 49.22.11 N, 9.26.28 O

Ich bin gespannt, welche Erklärung es dafür gibt.

Doc
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 12.07.2006 22:23 Antworten mit Zitat

Hallo Doc,

zweimal ins Schwarze icon_smile.gif

Die NLPs sind aufgegeben, werden also von der Bw nicht mehr beansprucht und sollen m.W. nach auch im Rahmen der Straßensanierung rückgebaut werden.

Die tollen Sammler stehen mit Sicherheit dort weil eben die notwendige Infrastruktur (Strom + Telefon) vorhanden ist und so Kosten eingespart werden konnten. Beri Oberndorf-Sulz bin ich mir nicht ganz sicher, aber bei Osterburken-Möckmühl steht die Videoaufzeichnungsanlage genau auf Höhe des ehem. Towerplatzes.

steffen
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.07.2006 00:18 Antworten mit Zitat

Oh Hallo, ich bin verwundert über die schnelle Antwort, auch wenn mich diese nicht gerade erfreut. Jetzt habe ich schon miterleben müssen, wie sie in Ahrweiler den Regierungsbunker abgerissen haben und jetzt sollen die NLP zurückgebaut werden. Es ist schon ziemlich traurig, wenn solche Zeitzeugen unüberlegt aufgelöst werden. icon_cry.gif

Wie kam es denn zu dieser Entscheidung? Ist denn diese Entscheidung denn auch in der Euphorie zum Ende des Kalten Krieges entschieden worden, in der Annahme, das ewiger Weltfrieden eingekehrt ist.

Warum eigentlich zurückbauen? Mir ist es eigentlich relativ egal, ob der Mittelstreifen begrünt ist oder betoniert ist. Was würde denn die Instandsetzung so teuer machen? Ich könnte mir vorstellen, dass die Rückbaumaßnahme teurer ist, als die Instandsetzungskosten für die nächsten 10 Jahre.

Also werden wir weiter zusehen müssen, wie solche Zeitzeugen zurückgebaut werden, um sie irgendwann wieder in schlechterer Qualität und hohen Kosten wieder zu errichten.

Also dennoch dankeschön.

Doc
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.07.2006 08:52 Antworten mit Zitat

Hallo
Es ist nur noch heile Welt in Deutschland angesagt. Krieg kriegen wir doch nicht mehr !!! ?? Selbst bei der Bundeswehr gibt es bald mehr Zivilfahrzeuge als Olive. Dafür ist noch genug Geld da ! Soldaten im Tarnanzug fahren in zivilen BW- Pkws oder Kleintransporter- war vor Jahren noch undenkbar. Lieber alles abreißen und Platt machen was noch an kalten Krieg erinnern könnte- das ist leider die Politik in Deutschland. Hat alles mal viel Geld ( Steuergelder) gekostet- aber die verantwortlichen Herren brauchen das ja nicht bezahlen. Möchte nicht wissen was der A1 Umbau zwischen Hollenstedt und Sittensen damals gekostet hat. Die schöne heile Betonstartbahn wurde weggerissen und dafür alles neu geteert ! Nur die Parkplätze sind noch aus Beton geblieben . Es sieht auch alles ähnlich aus wie auf deinen Fotos !

Gruß Claus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen